Albanien

Albanien, Prov. der europ. Türkei, einen Theil von dem alten Illyrien u. Epirus umfassend, gegen 800 QM. groß mit vielleicht 11/2 Mill. E., an Montenegro, Bosnien, Serbien, Macedonien, Thessalien, Griechenland u. das adriat. Meer gränzend, durchgehends Gebirgsland; mit den Flüssen Vojussa, Drino, Bogana, Arta, den Seen von Skutari, Ochrida, Janina, bringt Wein, Oel, Tabak, Baumwolle hervor, das Gebirge trägt meistens schöne Wälder. Die Albanesen (von den Türken Arnauten genannt, sie selbst nennen sich Schypetars d.h. Bergbewohner) stammen von Illyriern, eingewanderten Slaven, zum geringsten Theil von Griechen, u. reden eine eigene, noch weniger forschte Sprache. Der größte Theil bekennt sich zum Islam, ein kleiner zur griech. u. ein noch kleinerer zur röm.-kath. Kirche. Die A. haben sich über einen großen Theil des eigentl. Griechenlands verbreitet; als Morea im russ.-türk. Kriege von 1768 bis 74 aufstand, mordeten die albanes. Soldtruppen einen großen Theil der Bevölkerung u. siedelten sich selbst an; auch die Inseln Hydra, Euböa u.a. sind albanesisch colonisirt. Die A. dienen als Söldner der Pforte u. allen Paschas bis Aegypten u. Wan; sie sind räuberisch, grausam, treulos, feig im offenen Kampfe, meuterisch. Sie hassen u. verachten die Türken, sind aber noch nie im Stande gewesen, deren Herrschaft abzuschütteln, der sie sich im 14. Jahrh. unterwerfen mußten; nur Georg Castriota, Skanderbeg, hielt Albanien gegen alle Angriffe bis zu seinem Tode (1443 bis 67), wo es sich wieder unterwerfen mußte. A. ist in die Sandschaks Skutari, Ilbessan, Avlona, Delvino u. Janina getheilt; sie selbst theilen sich in die Stämme der Mirditen, Toxiden, Liapis u. Dschamiden. Die bedeutendsten Orte sind: Skutari, die Bergstadt Argyro Castro, Janina, das von den Engländern an Ali Pascha 1817 verkaufte Parga, damals mit 4000 christl. E., Delvino, Avlona, Prevesa, Durazzo, die letzten 3 Hafenplätze.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • albanien — ⇒ALBANIEN, IENNE, adj. et subst. Vieux A. Emploi adj. Qui concerne l Albanie ou ses habitants. (Attesté seulement ds Lar. 19e). B. Emploi subst. Albaniens. Habitants ou originaires de l Albanie. Synon. Albanais : • 1. Valarsacès éleva un temple à …   Encyclopédie Universelle

  • Albanĭen — Albanĭen, ein mehr ethnographischer als geographischer Begriff, der das ganz oder hauptsächlich von Albanesen (s. d.) bewohnte Land, d.h. die türkischen Wilajets Skutari, Janina und Teile von Kossowo und Monastir, zwischen Montenegro im N.,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Albanien — Albanĭen, alban. Schkiperia, wilde Gebirgslandschaft in der europ. Türkei, am Adriat. und Ionischen Meer, im Altertum Epirus und Illyrien, jetzt die türk. Wilajete Jannina, Skutari und (zum Teil) Monastir und Kosowo umfassend. – Die Albanesen, in …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Albanien — Republika e Shqipërisë Republik Albanien …   Deutsch Wikipedia

  • Albanien — Al|ba|ni|en; s: Staat in Südosteuropa. * * * Albani|en,     Kurzinformation:   Fläche: 28 748 km2   Einwohner: (1994) 3,41 Mio.   Hauptstadt: Tirana   Amtssprache …   Universal-Lexikon

  • Albanien — z. =AL Albánie …   Wiener Dialektwörterbuch

  • Albanien — Al|ba|nien i sms. albaniens , fx albaniensrejse (jf. § 12. Store og små bogstaver i proprier.10.b) …   Dansk ordbog

  • Albanien — Al|ba|ni|en (Balkanstaat) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Albanien und die Europäische Union — Albanien Die Europäische Union …   Deutsch Wikipedia

  • Albanien (Begriffsklärung) — Albanien ist: Albanien, ein Staat in Südosteuropa Venezianisches Albanien, eine ehemalige Kolonie der Republik Venedig Fürstentum Albanien, ein ehemaliges Fürstentum in Südosteuropa Königreich Albanien, ein ehemaliges Königreich in Südosteuropa… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”