Alterthum

Alterthum, im weiteren Sinn die gesammte Vorzeit, die älteste Periode eines jeden Volkes, gewöhnlich jedoch die Zeit bis zur Völkerwanderung und zwar hauptsächlich in Beziehung auf Griechen und Römer. Unter Alterthümern (Antiquitäten) versteht man die religiösen, gesellschaftlichen, militärischen und politischen Einrichtungen eines alten Volkes; die Alterthümer scheiden sich also in Staats- und Privatalterthümer, und die Kunde derselben ist die Alterthumskunde oder in noch weiterer Ausdehnung die Alterthumswissenschaft. Die Kunstleistungen eines alten Volkes und die Kunde derselben bezeichnet man jetzt gewöhnlich mit dem speciellen Namen Archäologie, der sonst mit Alterthumskunde gleichbedeutend war. Die Alterthumskunde, insofern sie griech. und röm. A. betrifft, entstand im 15. Jahrh. bei den Italienern, wurde dann aber allgemein cultivirt wie noch jetzt, wo sie weit vollständiger ist, seitdem eine Menge Einzelheiten untersucht worden sind. Die hebräische Alterthumskunde entwickelte sich unmittelbar nach der classischen; ihr folgte die ägyptische, phönicische, indische, deutsche, welche letztere wegen Unkenntniß der altdeutschen Sprache längere Zeit wenige sichere Resultate lieferte; in neuester Zeit ist durch Schulze, Rawlinson, Botta, Layard u.a. die Untersuchung der persischen, babylonischen u. assyrischen Alterthümer mit großem Erfolge begonnen worden.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alterthum — Alterthum, ist im abstracten Sinne im Allgemeinen die alte, d. h. frühere Zeit, im Gegensatz zur späteren od. neueren Zeit, insbesondere aber, nach der Eintheilung der historischen Zeit in die alte, mittlere u. neue, jener früheste Zeitraum von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Alterthum — im Allgemeinen, bezeichnet den Zeitabschnitt der ganzen Vergangenheit bis zur Völkerwanderung, von wo an eine neue Aera der Sitten und Culturgeschichte der Menschheit begann …   Damen Conversations Lexikon

  • Alterthum, das — Das Alterthum, des es, plur. die thümer. 1) Das Alter, d.i. eine lange Dauer, in Ansehung der vergangenen Zeit; ohne Plural. Das Alterthum dieses Geschlechtes. Das Alterthum eines Gebäudes. Eine wegen ihres hohen Alterthums berühmte Stadt. In… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Hans Alterthum — (* 30. September 1890 in Berlin; † 11. März 1955[1] in Buenos Aires) war ein Metallphysiker. Seine Eltern waren Siegfried Alterthum (* 1850 in Schwerin, † 1903 in Berlin) und Therese, geb. Loose. Von 1920 bis 1938 arbeitete er im Forschungslabor… …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Roepell — (* 4. November 1808 in Danzig; † 4. November 1893 in Breslau) war ein deutscher Geschichtsforscher, Hochschullehrer und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Philolŏgie — (v. gr.), im modernen Sinne des Wortes diejenige Wissenschaft, welche den Geist eines Volkes, in den verschiedenen Lebensbedingungen u. Zuständen, in denen u. unter deren Einfluß derselbe sich geoffenbart hat, zu erforschen u. darzustellen sucht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kydonen — (myk. ku do ni jo / Kudōnios; altgriechisch Κύδωνες Kýdones oder Κυδωνιάτας Kydoniátas)[1] ist die Bezeichnung eines bronzezeitlichen Volkes auf der griechischen Mittelmeerinsel Kreta. Nach ihnen beziehungsweise ihrem mythischen König Kydon… …   Deutsch Wikipedia

  • Die wahre Braut — ist ein Märchen (ATU 313). Es steht in den Kinder und Hausmärchen der Brüder Grimm ab der 5. Auflage von 1843 an Stelle 186 (KHM 186) und stammt aus der Zeitschrift für deutsches Alterthum von Moriz Haupt, der das Märchen aus der Oberlausitz dort …   Deutsch Wikipedia

  • KHM 186 — Die wahre Braut ist ein Märchen (Typ 313 nach Aarne und Thompson), das in den Kinder und Hausmärchen der Brüder Grimm an Stelle 186 enthalten ist (KHM 186). Es stammt aus der Zeitschrift für deutsches Alterthum von Moriz Haupt, der das Märchen… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Literatur — Deutsche Literatur. I. Obgleich sich die Reihe der Literaturdenkmale bei den Völkern deutscher Zunge nur bis in die Zeit der Völkerwanderung od. die zweite Hälfte des 4. Jahrh. zurückverfolgen läßt, so ist doch außer Zweifel gestellt, daß die… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”