Gregor

Gregor, Name von 16 Päpsten, unter denen G. I. u. G. VII. (s. d.) welthistor. Ruhm errangen. – G. II., ein 669 geb. Römer, regierte 715–31 voll Energie und Geisteskraft. Sandte den Bonifacius (s. d.) als Missionär nach Deutschland, bestätigte 726 die Bilderverehrung und that den griech. Kaiser in Bann, verfuhr mit großer Staatsklugheit gegen die Langobarden. – G. III., ein Syrer, folgte dem Vorigen 731 und führte ganz in seinem Geiste den Bilderstreit u. die Vertheidigung gegen die langobardischen Herrscher bis 741 fort. – G. IV., ein Römer, 827–43, suchte vergeblich den Streit zwischen Ludwig d. F. u. dessen Söhnen zu vermitteln u. erndtete mehr Ruhm, indem er die Errichtung des Erzstuhles Hamburg bestätigte u. den hl. Ansgar zum Legaten des Nordens und Erzbischof machte. – G. V., früher Bruno, ein Deutscher, wurde durch den Einfluß seines Vetters, des Kaisers Otto III., 996 Papst und st. 999 im 27. Lebensjahre. Crescentius und der Gegenpapst Johann XVI. verbitterten sein Pontificat. – G. VI. nannte sich ein Gegenpapst Benedicts VIII., der 1012–18 von Kaiser Heinrich III. gehalten u. aufgegeben wurde. Gezählt wird jedoch als G. VI. der fromme Erzpriester Johannes Gratian, welcher dem lasterhaften Benedict IX. entgegengestellt, von seinem Schüler Hildebrand und von Damiani gehalten wurde (1044–16). Es ist trotz eines Selbstgeständnisses zweifelhaft, ob G. VI. durch Simonie Papst wurde, gewiß aber, daß 1046 eine Synode von Sutri ihn absetzte u. der Kaiser Heinrich ihn gefangen nach Deutschland führte, wo er 2 Jahre später gest. sein soll. – G. VIII., nannte sich der Erzbischof Mauritius von Braga, welcher von der kaiserl. Partei 1118 gewählt, von Calixt II. aber 1121 überflügelt, von den Römern vielfach mißhandelt wurde u. nach langer Einkerkerung in einem Kloster st. Der rechtmäßige G. VIII., früher Anton de Mora aus Benevent, regierte 1187 nur 2 Monate, während denen er mit Feuereifer für einen neuen Kreuzzug gewirkt hatte. – G. IX., früher Cardinal Hugolino, wurde fast 90jährig 1227 geweiht, nachdem Konrad von Fürstenberg (s. d.) verzichtet hatte. Neffe u. würdiger Nachfolger Innocenz III., bannte er sogleich u. 1228 abermals den wortbrüchigen Kaiser Friedrich II., bis derselbe von seinem polit. Ausflug nach Palästina zurückkehrte, worauf 1230 der Friede von San Germano geschlossen ward. G. nützte 1235 dem Kaiser, indem er sich gegen den Aufstand des Königs Heinrich erhob, aber die Tyrannei Friedrichs II. zwang ihn zum Bund mit den Städten gegen den Kaiser, gegen welchen er 1239 abermals Bann und Absetzung aussprach. Der Kaiser und Enzio hintertrieben ein Concil und von Feinden umschlossen st. G. IX. 1241, nachdem er auch die Wiedervereinigung der griech. und röm. Kirche angestrebt. – G. X., ein Theobald Visconti, reg. 1271–76, hielt zu Lyon ein allgem. Concil, um einen Kreuzzug u. Einigung der Griechen u. Lateiner zu Stande zu bringen, trug zur Beendigung des Interregnums das seinige bei und ordnete mit vieler Mühe die Papstwahl. – G. XI., früher Peter Beaufort aus der Diöcese Limoges, u. Neffe Clemens VI., regierte 1370–77 zu Avignon, verlegte alsdann den Sitz des Papstthums wieder nach Rom, warnte vor Wiklefs Lehren und st. 1278, erst 47jährig. – G. XII., früher Cardinal Angelo Corrario, wurde 1406 von der röm. Partei erwählt und blieb in Rom, während Benedict XIII. zu Avignon lebte. Das Concil von Pisa setzte beide Päpste ab, doch erst auf dem Konstanzerconcil vertauschte G. XII. seine Würde mit der eines Cardinalbischofes von Porto und st. 1417. – G. XIII., früher Hugo Buoncompagno, 1572 durch Granvellas Einfluß einmüthig erwählt, ein großer Förderer der Wissenschaft, Gründer vieler Collegien, auch des Collegium germanicum. Seine angebl. Feier der Pariser Bluthochzeit ist eine längst widerlegte Verläumdung, indem zu Rom die Unterdrückung einer Verschwörung u. Rettung des franz. Königs gefeiert wurde. An G. XIII. mahnt würdiger der Gregorianische Kalender (s. d.), sein Streben für einen Türkenkrieg und Einigung mit den Griechen. G. XIII. st. 1585 u. hinterließ den Kirchenstaat ziemlich zerrüttet. – G. XI V., Cardinal Nicol. Sfondrato, laut Ranke »eine jungfräulich unschuldige Seele«, reg. 1590 bis 91. – G. XV., vorher Cardinal Alexander Ludovisio aus Bologna, reg. 1621–23, unterstützt von einem thatkräftigen Neffen. Er errichtete die Congregatio de propaganda fide, canonisirte den Ignaz von Loyola, Franciscus Xaverius u.a.m., unterstützte den Kaiser mit Geld, den Max v. Bayern auf diplomat. Wege, ließ durch Leo Allatius die Heidelberger Bibliothek nach Rom schaffen. Die Papstwahl in heutiger Weise ist von ihm.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gregor — (griech. γρηγορέω, grēgoreō, „wachen, auf der Hut sein“; substantivisch: „Wächter, Hüter, Hirte“) ist ein männlicher Vorname. Gregoria, die weibliche Namensform, findet sich vor allem im romanischen Sprachraum. Der Name kommt auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Grégor — est un système stellaire de fiction dans l Honorverse. L un des sept terminus de trou de ver du Royaume stellaire de Manticore débouche à Grégor A. Grégor fait partie de l Empire andermien. Grégor possède 2 terminus de trou de ver : De… …   Wikipédia en Français

  • Gregor — (griech. Gregorios, »der Wachsame«), Name von 17 Päpsten: 1) G. I., der Große, Sohn des Senators Gordianus, Sprößling des alten und angesehenen Geschlechts der Anicier, geboren in Rom um 540, gest. 12. März 604. Zum Rechtsgelehrten bestimmt,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gregor — Gregōr, Name von 18 Päpsten, von denen zwei von der röm. Kirche nicht gezählt werden [s. Beilage: ⇒ Päpste]. – G. I., d. Gr., der Heilige, 590 604, geb. um 540, hob das Ansehen des röm. Stuhls, machte die Bischöfe und abendländ. Metropoliten… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gregor — m Scottish form of GREGORY (SEE Gregory), currently undergoing a revival in popularity. In part it represents an Anglicized form of Gaelic Griogair, which gave rise to the Highland surname MacGregor. This is derived in turn from the Norman French …   First names dictionary

  • Gregor — I Gregor,   [griechisch, eigentlich »der Wache«, »der Wachsame«], Päpste:    1) Gregor I., der Große (590 604), * Rom um 540, ✝ ebenda 12. 3. 604; Kirchenlehrer. Aus senatorischem Adel. Durch vorbildliche Verwaltung des Patrimonium Petri… …   Universal-Lexikon

  • Gregor — 1. An Gregori muss der Bauer mit der Saat ins Feld. – Bair. Hauskalender. 2. Geht um Gregori der Wind, so geht er, bis Sanct Jörgen (2. April) kimmt. 3. Greegöri: Plugh uun Eeerd an bööre, an at Faader skiöre (stütte), a Hingster fân a Stâl, an a …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • grêgor — ôrja m (é ó) slabš., v zvezi babji gregor ženskar, babjak: le po kom se je vrgel ta babji gregor …   Slovar slovenskega knjižnega jezika

  • Gregor —    Mid 20th century illustrator of women spanking women scenes and wasp waisted women dominating men.    Source: Bizarre art of Gilbert & Gregor (Hollywood, CA: Jennifer Jordan Assoc., 1977), 54 p …   Dictionary of erotic artists: painters, sculptors, printmakers, graphic designers and illustrators

  • Gregor — griechischer Ursprung, Bedeutung: der Wachsame. Bekannt als Name mehrerer Päpste. Namensträger: Hl. Gregor der Große, Papst und Kirchenlehrer …   Deutsch namen

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”