Amortisation

Amortisation. 1. Damit kirchliche Corporationen nicht zu viel Vermögen erwerben und dieses durch den Ueber gang in ihre Hände steuerfrei und dem Verkehre durch Verkauf, Vererbung u.s.w. entzogen werde, gleichsam ersterbe, daher der kirchliche Eigenthümer die todte Hand hieß, knüpfen die Gesetzgebungen der meisten Staaten, schon vom 13. Jahrh. an, den kirchlichen Erwerb von Grundstücken, Erbschaften, größern Capitalien (die A.) kraft oberster Landeshoheit an die staatliche Bewilligung (A.gesetz) oder verbieten denselben wohl auch ganz. Solche Verordnungen heißen A.gesetze. 2. Vernichtung von Urkunden (Pfandbriefe, Wechsel), wenn solche abbezahlt, verloren, gestohlen worden sind, durch gerichtliche Auskündung und Todterklärung. 3. Allmälige Ablösung von Capitalschulden in der Weise, daß jährliche kleine Abzahlungen aus Capital gemacht werden. Diese A. kommt im Großen vor bei Staatsschulden, für deren Abzahlung eigene A. fonds errichtet werden. Aber auch im Privatverkehr, so daß der Schuldner alljährlich neben dem Zins z.B. noch 1 Procent aus Capital entrichtet, wodurch dasselbe immer kleiner und zuletzt ganz abbezahlt wird. Diese Möglichkeit spornt den Schuldner zur Anstrengung und Sparsamkeit und darin liegt eben die Wohlthat des A.systems, welches zwischen Creditor und Debitor durch Vertrag, bei Banken u. dgl. häufig von Gesetzeswegen eingeführt wird.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amortisation — (v. lat., fr. Amortissement, spr. tiß mang), 1) Ertödtung, Auslöschen, Dämpfung, Schwächung; 2) die Veräußerung von Grundstücken an die Kirche, welche die todte Hand hieß, weil sie einmal Erworbenes nicht wieder herausgab. Da nun alles Kirchengut …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amortisation — (v. franz. amortir, ertöten, auslöschen, an die Tote Hand vermachen), ursprünglich Hingabe liegender oder beweglicher Güter an die Kirche, die im Mittelalter die Tote Hand hieß, weil sie ihr Vermögen festhielt, nicht mehr in den Verkehr brachte,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amortisation — (mittellat., d.i. Ertötung, Auslöschung), die Veräußerung von Grundstücken aus weltlichen Händen an die Kirche (»Tote Hand«); das gerichtliche Verfahren (Amortisationsverfahren), wodurch verloren gegangene Wertpapiere und Urkunden nach… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • amortisation — This term may mean either: • The paying off of debt in regular instalments over a period of time; or • The rateable deduction of certain capitalised expenditures over a specified period of time. Practical Law Dictionary. Glossary of UK, US and… …   Law dictionary

  • amortisation — is (1) the gradual writing off in value of an asset over time allowance for depreciation, (2) Repayment of a loan by instalments. Financial Services Glossary …   Financial and business terms

  • Amortisation — Amortisation,die:⇨Tilgung …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • amortisation — (n.) British English spelling of AMORTIZATION (Cf. amortization); see IZE (Cf. ize) …   Etymology dictionary

  • Amortisation — Der Begriff Amortisation (von französisch amortir ‚tilgen‘) bezeichnet heute den Prozess, in dem anfängliche Aufwendungen für ein Objekt durch dadurch entstehende Erträge gedeckt werden. Die Dauer dieses Prozesses wird Amortisationszeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Amortisation — Amor|ti|sa|ti|on 〈f. 20〉 Sy Amortisierung 1. allmähl., planmäßige Abtragung (einer Schuld), Tilgung, Abschreibung 2. Kostendeckung, Abwerfen von Gewinn ● Amortisation von Anschaffungen, Investitionen [→ amortisieren] * * * Amor|ti|sa|ti|on, die; …   Universal-Lexikon

  • Amortisation — Amortise A*mor tise, v., Amortisation A*mor ti*sa tion, n., Amortisable A*mor tis*a*ble, a., Amortisement A*mor tise*ment, n. Same as {Amortize}, {Amortization}, etc. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”