Abdelkader

Abdelkader (Knecht des Allmächtigen), Sohn des Marabut Mahiddin, geb. 1807 unweit Maskara, pilgerte mit seinem Vater im achten Jahre nach Mekka und wurde dadurch Hadschi, sah 1827 Aegypten und dort europäische Einrichtungen. Als 1830 die Franzosen Algier eroberten, empörten sich die arab, Stämme unter Abdelkaders Vater gegen die Türken und wählten auf dessen Antrag den Sohn zu ihrem Emir, der in Maskara seinen Sitz aufschlug. Oran bestürmte er vergebens, dagegen zerstörte er Arzew, bestand in den Jahren 1833 u. 34 blutige Gefechte mit General Demichles und erzwang einen günstigen Vertrag. Diese Frist benutzte Abdelkader um die Stämme der Provinzen Oran und Titeri zu unterwerfen und die Städte Medeah und Milianah zu erobern. So erweiterte der Emir sein Gebiet zu einem Reiche und ließ sich von den Arabern Sultan nennen; den General Drouet dʼErlon aber machte er glauben, er handle im Interesse Frankreichs als Werkzeug von dessen civilisirender Herrschaft. General Trezel, ein Soldat von Waterloo, durchschaute den Araber und griff zu den Waffen, erlitt aber an der Makta eine schmähliche Niederlage (28. Juni 1835). Nun wurde der Marschall Clauzel gegen Abdelkader geschickt, der auch Maskara eroberte, aber außer Stand es zu behaupten diese Residenz Abdelkaders verbrannte. Die Franzosen behielten in der Regel das Feld, so oft man sich ernstlich schlug, Abdelkader aber nöthigte sie durch die Unterbrechung ihrer Verbindungen jedes mal wieder zum Rückzuge an die Küste. Am 25. April 1836 schlug Abdelkader den General dʼArlanges und schloß sein Korps an der Mündung der Tafna ein. Nun schickte Louis Philippe den General Bugeaud, der die eingeschlossenen Franzosen befreite und Abdelkadern durch die Niederlage an der Sikah in das Innere zurückdrängte und einige Stämme zum Abfall bewog. Hierauf machte aber Clauzel seinen unglücklichen Zug gegen Constantine (Nov. 1836), und als die Franzosen im folgenden Jahre diese Scharte auswetzen mußten, fanden sie für gut mit Abdelkadern am 30. Mai 1837 den Vertrag an der Tafna abzuschließen, in welchem Abdelkader unter der Oberhoheit Frankreichs und gegen einige Lieferungen als Beherrscher großer Landstriche anerkannt wurde. Diesen Frieden benutzte Abdelkader vortrefflich; er theilte sein Gebiet in zwei Statthalterschaften und 12 Agaliks, erhob regelmäßige Abgaben, verschaffte sich große Vorräthe von Kriegsbedarf, zog zahlreiche Deserteurs besonders von der Fremdenlegion an sich, durch welche er eine reguläre Infanterie organisirte und ein Laboratorium einrichtete. Doch begann er schon im Nov. 1839 den Krieg abermals und trug die Flamme der Verwüstung bis vor Algier. Der Frühlings- und Herbstfeldzug der Franzosen hatte keinen Erfolg, und erst General Bugeaud führte im Jahr 1841 den Krieg zum ernstlichen Nachtheile Abdelkaders. Er eroberte Tekedempt, Maskara, Saida, Tarfua, Tlemsen, vernichtete Abdelkaders Reguläre, bewog die meisten Stämme zum Abfall und zwang den Emir seine Zuflucht auf marokkanischem Gebiete zu suchen. 1842 erschien er wieder auf dem Boden Algiers, aber nur für kurze Zeit und wurde nun dem Kaiser von Marokko gefährlicher als den Franzosen, indem er die kriegerische Bevölkerung des Gränzgebietes fanatisirte. Dies bewog den Kaiser ein Heer an die Grenze zu schicken, das gegen seinen Willen mit den Franzosen anband und am Isly den 12. Aug. 1844 die bekannte Niederlage erlitt. Abdelkader wurde nun von den Marokkanern bedrängt, seine getreue Schaar beinahe aufgerieben, so daß er sich 1847 an den General Lamoricière und den Herzog von Aumale ergab unter den nämlichen Bedingungen, wie 1815 Napoleon an den Kapitän Maitland. Sein Schicksal war ein ähnliches; es schien der Regierung Louis Philippes und später der republikanischen zu gefährlich ihn nach Mekka, wie er wünschte, wallfahrten zu lassen; er und seine Familie wurden in ehrenhafter Gefangenschaft gehalten, zuletzt auf dem Schlosse Amboise, bis Louis Napoleon, als er den Kaiserthron errichtet hatte, im December 1852 den Emir freigab und nach Brussa entließ, wo er mit 100000 Fr. Jahresgehalt fortan wohnen soll. Von Gestalt ist er schlank und schmächtig, sein schwarzer Bart hebt die Blässe seines Gesichtes noch mehr hervor, das länglich und edel geformt einen so milden Ausdruck zeigt, daß es den Krieger, der soviel Blut vergossen, nicht ahnen läßt.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abdelkader — oder Abdel Kader (arabisch ‏عبد القادر‎) ist ein arabischer männlicher Vorname.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Vorname 1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Abdelkader — Pour Abd(el), voir Abdelouhab. Le nom signifie serviteur du Puissant, de Celui qui est capable (qâdir) …   Noms de famille

  • Abdelkader — in full ʽAbd al Qādir ibn Muḥyī al Dīn ibn Musṭafā al Ḥasanī al Jazāʾirī born Sept. 6, 1808, near Mascara, Alg. died May 26, 1883, Damascus, Syria Founder of modern Algeria and leader of its struggle against the French. His father had led a… …   Universalium

  • Abdelkader —  Pour l’article homonyme, voir l émir Abdelkader ou Abdelkader l algérien (1808 1883)..  Abdelkader est un prénom d origine arabe ( عبد القادر °Abd el Qaādir), parfois aussi transcrit Abd el Kader, ̔Abd el Kader, Abd al Kader, Abdul… …   Wikipédia en Français

  • Abdelkader — or Abd al Qādir biographical name 1808 1883 Arab leader in Algeria …   New Collegiate Dictionary

  • Abdelkader — p. ext. ʽAbd al Qādir ibn MuFONT face=Tahomaḥyī al Dīn ibn MusFONT face=Tahomaṭafā al FONT face=TahomaḤasanī al Jazāʾirī (6 sep. 1808, cerca de Mascara, Argelia–26 may. 1883, Damasco, Siria). Fundador de la Argelia moderna y líder de su lucha… …   Enciclopedia Universal

  • Abdelkader — Provenance. Prénom d origine coranique. Signifie: le serviteur du Puissant Histoire. Depuis maintenant quatorze siècles, la plupart des musulmans, de par le monde, qu ils soient asiatiques, africains, européens ou américains, ont à coeur de… …   Dictionnaire des prénoms français, arabes et bretons

  • Abdelkader Benali — (2011) Abdelkader Benali (* 25. November 1975 in Ighazzazen, Marokko) ist ein niederländischer Schriftsteller. Die ersten vier Jahre seiner Kindheit verbrachte er in Marokko, bevor er mit seiner Mutter dem Vater in die Niederlande folgte. Dieser… …   Deutsch Wikipedia

  • Abdelkader Azil — Ajouter une image Administration Nom algérien المتكوك Pays  Algerie !Algérie Région …   Wikipédia en Français

  • Abdelkader al-Husayni — (en árabe عبد القادر الحسيني‎; también escrito como Abd al Qadir, Husseini, y otras versiones) (1907 1948) fue un dirigente nacionalista de los árabes palestinos en la primera mitad del Siglo XX. Fue un militante activo en los disturbos de los… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”