Annaten

Annaten, die Taxen, welche an den päpstlichen Stuhl für die Verleihung oder Bestätigung eines Kirchenamtes entrichtet werden. Der Name kommt daher, weil diese Abgabe nach dem Jahresertrage der Pfründen bemessen wurde; sie betrug angeblich den Betrag der Früchte eines Jahres, in der That aber nur die Hälfte. Diese Abgabe entrichteten alle Bischöfe bei ihrem Amtsantritte, jetzt ist sie meistens durch Concordate auf eine bestimmte Summe festgesetzt, welche an Rom als Kanzleigebühr entrichtet werden; sie beträgt für München 1000, Bamberg 800, Regensburg, Augsburg und Würzburg 600, Passau, Eichstädt und Speier 400, für Breslau 11662/3, Cöln, Gnesen 1000, Münster, Paderborn, Trier, Kulm, Ermeland 6662/3, Hildesheim 756, Freiburg 6681/3, Rottenburg 490, Mainz 3481/6, Fulda und Limburg 332 Kammergulden (zu 4 fl. Mze. = 2 Thl. 23 Sgr.) Von diesen A. ist zu unterscheiden die Abgabe, welche der Papst von allen Pfründen erhob, deren Besetzung ihm ausschließlich zukam; der Ernannte hatte ein ganzes oder vielmehr ein halbes Jahreseinkommen an den Papst abzugeben. Diese Abgabe kommt seit dem 14. Jahrh. vor; da aber alle Pfründen bis zu 24 Ducaten Jahreseinkommen frei waren und fast alle nur so hoch eingeschätzt wurden, so konnte sie nie besonders viel abwerfen.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Annāten — (lat. annatae, »Jahrgelder«), im weitesten Sinn eine Abgabe, die bei Gelegenheit der Verleihung eines kirchlichen Amtes (beneficium) an den Papst zu entrichten ist. Schon frühzeitig mußten im Orient die Geweihten an die ordinierenden Patriarchen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Annāten — (v. lat. Annatae, 1) bestimmte, von den Päpsten den Geistlichen aufgelegte Abgabe, darin bestehend, daß der Angestellte eine nach dem Ertrag der Stelle sich richtende Summe von den Einkünften des 1. Jahres seiner Pfründe an den päpstlichen Stuhl… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Annaten — Annāten (lat., »Jahrgelder«), die für Verleihung einer Kirchenpfründe an Papst und Kardinäle zu zahlenden Abgaben. – Vgl. Kirsch (1903) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Annaten — Als Annaten (lateinisch ‚Jahresertrag‘) wurden im 13.–15. Jahrhundert die Abgabe des ganzen, später des halben ersten Jahresertrages eines neubesetzten niederen Kirchenamtes (einer Pfründe) an den Papst bezeichnet. Seit dem 15. Jahrhundert wurden …   Deutsch Wikipedia

  • Annaten — An|na|ten 〈Pl.〉 Jahrgelder an den Papst für die Verleihung eines kirchl. Amtes [zu lat. annus „Jahr“] * * * Annaten   [mittellateinisch, zu lateinisch annus »Jahr«] Plural, Jahresabgaben; die Abgabe des Ganzen (oder meist der Hälfte) des ersten… …   Universal-Lexikon

  • Annaten — An|na|ten 〈Pl.; früher〉 jährliche Abgaben eines neuen kirchlichen Amtsinhabers an den Papst [Etym.: zu lat. annus »Jahr«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Annaten — An|na|ten die (Plur.) <aus mlat. annata (Plur.) »Jahresertrag«> im Mittelalter übliche Abgabe an den Papst für die Verleihung eines kirchlichen Amtes …   Das große Fremdwörterbuch

  • Annaten — An|na|ten Plural <lateinisch> (finanzielle Abgaben an die päpstliche Kurie im Mittelalter) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Annāten, die — Die Annāten, sing. car. in der Römischen Kirche, die Einkünfte Eines Jahres von einer geistlichen Pfründe; besonders in so fern diese Einkünfte bey Vergebung der Consistorial Pfründen von dem ersten Jahre nach des Inhabers Tode an den Pabst… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Concordāt — (v. lat.), 1) Vertrag zwischen dem Papste, als Oberhaupt der Katholischen Kirche, u. der Regierung eines Staates, zur Feststellung der katholisch kirchlichen Verhältnisse desselben. C e im eigentlichen Sinne schließt der Papst blos mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”