Menschikow

Menschikow (–off), Alexander Danielowitsch, geb. 1672 zu Moskau, stieg im Dienste Peters I. aus niederem Stande zum Minister, Feldmarschall, russ. Fürsten und deutschen Reichsfürsten empor; er leistete dem Kaiser als Staatsmann und Feldherr große Dienste, war aber gewaltthätig und habsüchtig, so daß er 3mal wegen großartigen Unterschleifs verurtheilt, jedoch durch die Gnade seines Herrn in seiner Stellung gehalten wurde. Er hob eigentlich Katharina I. auf den Thron u. besaß unter ihr einen fast unbeschränkten Einfluß, unter Peter II. aber wurde er 1727 gestürzt u. nach Beresow in Sibirien verwiesen, wo er 1729 st. Sein Sohn Alexander wurde das Jahr darauf zurückberufen und st. 1764 als General. Dessen Enkel Fürst Alexander Sergejewitsch, geb. 1789, war im franz. Kriege des Kaisers Alexander I. Flügeladjutant, wurde bald General, später außerordentlicher Gesandter in Teheran, eroberte als Admiral 1828 Anapa und half Varna belagern. Als Chef des Marinegeneralstabs leitete er hierauf das russ. Seewesen, wurde 1831 Generalgouverneur von Finnland, 1836 Marineminister, 1853 außerordentlicher Gesandter in Konstantinopel, wo seine Forderungen die orientalische Krisis zum Ausbruche führten. Als Oberbefehlshaber der Land- u. Seemacht in der Krim lieferte er die Schlachten an der Alma und bei Inkerman, vertheidigte Sebastopol, wurde aber am 4. März 1855 vom Commando abberufen.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Menschikow — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Danilowitsch Menschikow (1672–1729), russischer Minister Alexander Sergejewitsch Menschikow (1789–1869), russischer General Alexander Menschikow (Biathlet) (* 1974), kasachischer Biathlet Alexei… …   Deutsch Wikipedia

  • Menschikow — Menschikow, s. Menzikow …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Menschĭkow — Menschĭkow, 1) Alexander Danilowitsch, Fürst, russ. Staatsminister, geb. 16. Nov. 1672 bei Moskau aus niederm Stand, gest. 2. Nov. 1729, war als Knabe Spielgenosse Peters d. Gr. Als Sergeant im Garderegiment Preobraschensk machte er 1696 den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Menschikow — Menschĭkow (spr. koff), auch Mentschikow, eigentlich Menschtschikow, Fürst Alex. Danilowitsch, russ. Staatsmann und Feldmarschall, geb. 16. Nov. 1672 zu Moskau aus niederm Stande, stieg im Dienst Peters d.Gr. zu den höchsten Würden empor, übte… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Menschikow — Mẹnschikow,   Mẹnšikov [ ʃ ],    1) Aleksandr Danilowitsch Fürst (seit 1707), russischer Staatsmann und Feldherr, * Moskau 16. 11. 1673, ✝ Berjosowo (Gebiet Tjumen) 23. 11. 1729, Urgroßvater von 2); Sohn eines Hofbediensteten; war lange der… …   Universal-Lexikon

  • Menschikow-Palais — Das Palais von Südwesten Menschikow Palais (russisch Меншиковский дворец) ist ein barockes Palais und der erste große Steinbau in der zeitweiligen russischen Hauptstadt Sankt Petersburg. Es wurde für deren ersten Generalgouverneur Alexander… …   Deutsch Wikipedia

  • Menschikow-Turm — Der Menschikow Turm Die Kirche 1882 Der M …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Danilowitsch Menschikow — Alexander Danilowitsch Menschikow …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Sergejewitsch Menschikow — (Gemälde von Franz Krüger …   Deutsch Wikipedia

  • Oleg Jewgenjewitsch Menschikow — Oleg Menschikow bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2010 Oleg Jewgenjewitsch Menschikow (russisch Олег Евгеньевич Меньшиков, wiss. Transliteration Oleg Evgen evič Men šikov; * 8. November …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”