Nikolaus

Nikolaus, Name von 5 Päpsten. – N. I., der Große, ein Römer, folgte Benedict III. 858. war der erste Papst, welchem Krönung zu Theil wurde und zugleich der erste, durch welchen die spätere Höhe der päpstlichen Machtvollkommenheit sich offenbarte. Er vereinigte mit Kaiser Ludwig dem Deutschen die Bisthümer Bremen und Hamburg und setzte den Apostel des Nordens, Ansgar, denselben vor. In 2 Angelegenheiten, welche die ganze Regierungszeit dieses Papstes ausfüllten, bewies N. I. gewaltige Energie, nämlich gegen den Patriarchen Photius (s. d.), den er niemals anerkannte und der ein Schisma hervorrief, welches vorläufig mit der Verbannung des Photius in ein Kloster durch den Kaiser Basilius Macedo endigte; dann in der Ehestreitigkeit des Königs Lothar von Lotharingen, dessen Ehe mit der verstoßenen Theutberga er durchaus nicht auflöste. Mit Hincmar, dem Erzbischof von Rheims, gerieth N. in kirchenpolitische Streitigkeiten, welche große Aufmerksamkeit für die pseudoisidorischen Dekretalen u. gewaltige Aufregung hervorriefen. Unter diesem Papste ward auch die Christianisirung der Bulgaren vollendet; N. I. st. 886 und hinterließ höchst wichtige Briefe und Dekrete. – N. II., einer der von Hildebrand geleiteten Päpste, regierte 1058–61. brachte den Gegenpapst Benedict X., vorübergehend auch den Irrlehrer Berengar von Tours zur Unterwerfung, gab neue wichtige Verordnungen über die Papstwahl durch die Cardinäle, trat entschieden gegen Simonie u. Concubinat auf. – N. III., Joh. Cajetan, ein Orsini, Papst 1277 bis 80, suchte Vereinigung mit den Griechen herbeizuführen, Streitigkeiten der Franziskaner beizulegen, huldigte dem Nepotismus. – N. IV., armer Herkunft, durch N. III. Cardinal, regierte 1288 bis 92, war der erste Papst aus dem Franziskanerorden, suchte nach dem Falle von Ptolemais umsonst einen Kreuzzug ins Leben zu rufen. – N. V., ein Gegenpapst, s. Johann XXII. – N. V., Thomas Parentucelli aus Pisa, folgte Eugen IV. 1417, dem er sich gelegentlich der Verhandlungen mit der deutschen Nation durch diplomatisches Talent empfohlen, schloß das Wiener (Aschaffenburger)-Concordat ab, bemühte sich umsonst für die Wiedervereinigung mit den Griechen, erlebte, daß selbst der Fall von Konstantinopel das Abendland zu keinem Kreuzzuge bewog, zog viele geflüchtete gelehrte Griechen nach Italien, und st. 1455.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nikolaus — von Myra (Russische Ikone von Aleksa Petrov, 1294) Nikolaus ist ein männlicher Vorname und Familienname. Die weibliche Entsprechung ist Nicole oder Nicola. Zur Rolle des heiligen Nikolaus am Nikolaustag oder als Weihnachtsmann: → Hauptartikel:… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus II — Nikolaus ist ein männlicher Vorname. Der erste im Neuen Testament genannte Nikolaus war einer der Sieben Diakone, die die Mitglieder der Jerusalemer Urgemeinde auf Anregung der Apostel zu deren Unterstützung auswählten (Apg 6,5 EU). Der mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus II. — Nikolaus II. bezeichnet folgende Personen: Nikolaus II. Chrysoberges, Patriarch von Konstantinopel (984 bis 996) Nikolaus II. (Papst) († 1061), Papst Nikolaus II. (Mecklenburg) (vor 1180–1225), Herr von Gadebusch Nikolaus II. von Saint Omer,… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus I. — Nikolaus I. bezeichnet folgende Personen: Nikolaus I. (Papst) (820–867), Papst Nikolaus I. (Patriarch) (852–925), Patriarch von Konstantinopel Nikolaus I. (Mecklenburg) (vor 1164–1200), Fürst von Mecklenburg Nikolaus I. (Werle) ( 1210–1277), Herr …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus IV. — Nikolaus IV. bezeichnet folgende Personen: Nikolaus IV. (Patriarch), Patriarch von Konstantinopel von 1147 bis 1151 Nikolaus IV. (Papst) (1227–1292), Papst Nikolaus IV. (Werle) († 1354), Herr zu Werle Goldberg Nikolaus IV. (Ratibor Freudenthal) ( …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus [2] — Nikolaus, weltliche Fürsten: 1) N. I. (Nikita) Petrović Njegoš, Fürst von Montenegro, geb. 7. Okt. 1841, Sohn des Mirko Petrović, Bruders des Fürsten Danilo, dem er 14. Aug. 1860 in der Regierung folgte, begann bereits 1862 einen Krieg mit den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nikolaus V. — Nikolaus V. ist der Name folgender Personen: Nikolaus V. (Gegenpapst) (Pietro Rainalducci; 1275–1333), Gegenpapst Nikolaus V. (Werle) († nach 1408), Herr zu Werle Goldberg und Waren Nikolaus V. (Papst) (Tommaso Parentucelli; 1397–1455), Papst… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolāus [1] — Nikolāus (gr., eigentlich Nikolāos, d.i. Volkssieger, lat. Nicolaus, deutsch Niklas, Nikel, Klaus, Claus, französisch Nicole, dänisch Niels, wendisch Niklot, italienisch Nicŏlo etc.). I. Heilige: 1) St. N., geb. zu Patera in Lykien, von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nikolaus [3] — Nikolaus, russ. Nikolaj Nikolájewitsch, Großfürst von Rußland, dritter Sohn des Kaisers Nikolaus I., geb. 8. Aug. 1831, im Türk. Kriege als Oberbefehlshaber der Donauarmee 1877 vor Plevna unglücklich und an den Unterschleifen der Armeelieferanten …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Nikolāus [2] — Nikolāus, 1) Dorf im Amte Nidau des Schweizercantons Bern; hier 5. März 1798 Sieg der Franzosen über eine kleine Schaar Berner Landwehrmänner, dabei ein marmorner Obelisk zum Andenken an die Gefallenen; 2) Dorf im Schweizercanton Solothurn; 230… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nikŏlaus — (Nikolaos, griech., »Volkssieger«), der Wundertäter, einer der Hauptheiligen der griechischen, insbes. der russischen Kirche, stammte der Sage nach aus Patara in Lykien und soll als Bischof von Myra unter Diokletian eingekerkert, später wieder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”