Aristeas [1]

Aristeas (der Prokonesier), myth.; die griech. Berichte stimmen weder über sein Zeitalter noch über seine Person überein; er habe den Homer und Pythagoras gelehrt, sei ein Zauberer gewesen, bald da bald dort erschienen u.s.w.; alles weist darauf hin, daß A. wie Zamolxis eine nordische Gottheit gewesen sei, von der die pontischen Griechen etwas hörten, aber die Bedeutung nicht verstanden, und den Gott nach ihrem kritischen Verstande bald zum Philosophen, bald zum Zauberer oder gemeinen Betrüger machten.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aristĕas — Aristĕas, 1) A. Prokonnesios, von Prokonnesos; berühmt durch die Wundersage von seiner, von[709] Zeit zu Zeit immer erfolgenden Wiedergeburt, indem er Lehrer Homers, später Schüler des Pythagoras gewesen, noch 70 Jahre später zu Prokonnesos… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aristeas von Prokonnesos — (altgr. Ἀριστέας, lat. Aristeas Proconnesius) lebte im 7. Jh. vor Chr. und war ein antiker griechischer Dichter und Magier. Die Reise und das Epos Geboren als Sohn eines Kaystrobios auf der im Marmarameer gelegenen Insel Prokonnesos, unternahm… …   Deutsch Wikipedia

  • ARISTEAS, LETTER OF — ARISTEAS, LETTER OF, Jewish Alexandrian literary composition written by an anonymous Jew, in the form of a letter allegedly written to his brother Philocrates by Aristeas, a Greek in the court of Ptolemy II Philadelphus (285–246 B.C.E.). The… …   Encyclopedia of Judaism

  • ARISTEAS — Proconnesius genere, emicuit Cyri et Croesi temporibus, fil. Democharis, aut Caustrobii, Theogoniam scripsisse dicitur, Suidae verbis, καταλογάδην εἰς ἔπηα, Oratione solutâ ad versus mille. Sic interpres habet Admylius Portus, quem sequitur Vosl …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Aristéas de Proconnèse — Aristée de Proconnèse Pour les articles homonymes, voir Aristée (homonymie). Localisation de l île de Marmara, la Proconnèse traditionnelle, en …   Wikipédia en Français

  • Aristeas-Brief — Der sogenannte Aristeasbrief ist eine pseudepigraphe Schrift eines Juden aus der Epoche des Hellenismus. Er schildert und rechtfertigt die Übersetzung des Pentateuchs aus dem Hebräischen ins Griechische (Septuaginta). Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Greif [1] — Greif (althochd. grîfo, v. griech. lat. gryps), bei den Griechen ein fabelhaftes Tier mit Löwenleib, Flügeln und Adlerkopf. Aristeas erzählte in seinem Gedicht »Arimaspeia«, daß es im höchsten Norden auf den Rhipäischen Bergen die Goldgruben… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Greif [1] — Greif(v. gr. Gryps), 1) fabelhaftes Thier, dessen Sage aus Asien stammte, wo G e in Indien u. auf den Rhipäen die Goldgruben bewachen sollten, mit welchen daher die Arimaspen immer Krieg führten u. ihnen das Gold raubten. Bei den Griechen nennt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hyperboreens — Hyperboréens Pour les articles homonymes, voir Hyperboréens (homonymie). Les Hyperboréens (en grec ancien Ὑπερϐόρεοι / Hyperbóreoi), au sens étymologique, sont ceux qui vivent « au delà de Borée, le vent du nord ». Les premières… …   Wikipédia en Français

  • Hyperborée — Hyperboréens Pour les articles homonymes, voir Hyperboréens (homonymie). Les Hyperboréens (en grec ancien Ὑπερϐόρεοι / Hyperbóreoi), au sens étymologique, sont ceux qui vivent « au delà de Borée, le vent du nord ». Les premières… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”