Augsburgische Confession

Augsburgische Confession (Confessio augustana) ist die auf dem Reichstage 1530 zu Augsburg Kaiser Karl V. am 25. Juni übergebene und öffentlich verlesene Bekenntnißschrift. Sie wurde von Melanchthon unter Luthers Beirath (der wegen der Reichsacht nicht in Augsburg erschien), auf die Grundlage der Torgauer Artikel ausgearbeitet und enthält in 2 Theilen 27 Artikel, in welchen die Lehre Luthers und seiner Theologen dargestellt ist. Diese Confession ist ein sog. symbolisches Buch der Protestanten, gegen das aber in neuerer Zeit von der rationalistischen Partei die evangelische Freiheit in derselben Weise in Anspruch genommen wird, wie sie Luther, aber nur für sich, gegen die Kirchenlehre ansprach und übte. Melanchthon machte indessen an der Confessio fortwährend Aenderungen, namentlich bequemte er sie 1540 der zwinglischen Abendmahlslehre an, wodurch unter den Protestanten selbst langer Zwist entstand (Confessio variata).


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augsburgische Confession — Augsburgische Confession, symbolisches Buch der Protestantischen Kirche. Karl V. hatte zu dem Reichstage in Augsburg von den protestirenden Ständen eine Schrift über ihren Glauben u. die von ihnen abgestellten Mißbräuche verlangt (s. Reformation) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Augsburgische Confession — ist das Glaubensbekenntniß, welches ursprünglich Luther auf Befehl des Kurfürsten, Johann des Beständigen, in 17 Artikeln entworfen hatte. Da aber Luther s Stil und Sinn zu starr war, so wurde, mit Bewilligung der betheiligten Stände, das Ganze… …   Damen Conversations Lexikon

  • Veränderte Augsburgische Confession — Veränderte Augsburgische Confession, s.u. Augsburgische Confession S. 18 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Confession — (v. lat. Confessio), 1) (Rechtsw.), Geständniß, s.d.; 2) das Bekenntniß eines Schuldners gegen den Gläubiger vor Gericht od. vor Zeugen, die genannte Summe diesem wirklich schuldig zu sein; 3) Geständniß des sündhaften Zustandes od. einer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Confession — Confession, lat. confessio, auch professio, Geständniß, Bekenntniß, insbesondere das religiöse Glaubensbekenntniß; ferner im Gegensatze zur kathol. Kirche Glaubenspartei, z.B. helvetische C.; symbolisches Buch, woran sich eine solche hält, z.B.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Symbolische Bücher — Symbolische Bücher, Schriften, in welchen die Glaubenssätze u. das Glaubensbekenntniß einer Kirche enthalten sind. I. Entstehung der S.B. Schon in der ältesten Kirche bildete sich auf Grund der apostolischen Lehre eine Glaubensregel, an welche… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Corpus doctrīnae — (lat.), Sammlung kirchlicher Bekenntniß u. Lehrschriften; bes. diejenigen, welche, vor der Abfassung der Concordienformel, in der Lutherischen Kirche zu Beilegung der zwischen der strengeren lutherischen u. der milderen melanchthonischen Partei… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Augsburg — Augsburg, 1) (Geogr.), Hauptstadt des baierischen Kreises Schwaben u. Neuburg, zwischen dem Lech u. der Wertach, um u. auf einem Hügel (Rosenauberg), Sitz der königl. Regierung, eines Kreis u. Stadtgerichts, Wechselgerichts 1. Instanz,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Deutschland [4] — Deutschland (Gesch.). I. Älteste Geschichte bis zur Völkerwanderung. Die ersten historischen Nachrichten, die wir über germanische Völkerschaften besitzen, rühren von Cäsar her, später berichtet Plinius über dieselben. Beider Angaben sind aber… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sachsen [3] — Sachsen (Gesch.). I. Sachsen Wittenberg unter den Askaniern als Herzöge u. Kurfürsten von S. 1180–1422. Bernhard von Askanien, welcher von seinem Vater Albrecht das Land um Wittenberg erhalten hatte u., nachdem ihm nach der Auflösung des… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”