Augustinerorden

Augustinerorden. Im 12. und 13. Jahrh. bildeten sich in Italien mehrere Eremitengesellschaften oder Congregationen, welche nach keiner bestimmten Regel lebten; die bedeutendsten waren die Johannboniten, die Brittinianer, die toskanischen Eremiten, die Sack- oder Bußbrüder Christi. Die Päpste bemühten sich, diese Congregationen zu vereinigen und ihnen eine bestimmte Regel zu geben, was durch Alexander IV. 1256 endlich zu Stande kam; so bildete sich der Orden der Augustiner-Eremiten, die in Klöstern lebten. Die Superioren der einzelnen Congregationen erwählten ein gemeinschaftliches Oberhaupt, General; sie standen unmittelbar unter dem Papste und hatten einen Cardinal als Beschützer. Die wollene Ordenskleidung ist eine schwarze Kutte mit weiten Aermeln und spitz zulaufender Kaputze; unter der Kutte weißer Rock mit schwarzem Skapulier. Der Orden verbreitete sich sehr, litt aber im Laufe des 15. Jahrh. durch Schlaffheit in der Disciplin und reformirte sich theilweise durch Bildung von besondern Congregationen unter eigenen Generalvikaren; diese Congregationen blieben als regulirte Observanten mit den alten Augustiner Observanten in Verbindung. Die strengste dieser Congrationen war die von dem Portugiesen Thomas a Jesu 1532 gestiftete, welche sich die Augustiner-Barfüßer oder Recollecten nannte. – Zur Zeit seiner Blüthe umfaßte der Orden 42 Provinzen in 2000 Klöstern; jedem Kloster stund ein Prior vor, der Provinz ein Provincial mit Definitoren und Visitatoren als Räthen. Papst Pius V. nahm die Augustiner 1567 unter die Bettelorden als den 4. oder letzten auf. Der Orden hat auch weibliche Klöster, in seiner besten Zeit 300. – Nicht zu verwechseln mit den Augustiner-Eremiten sind die Augustiner-Chorherren, s. Canonici regulares.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augustinerorden — Der Orden der Augustiner Eremiten (lat. Ordo Eremitarum Sancti Augustini, Ordenskürzel OESA), seit 1963 Augustinerorden (Ordo Sancti Augustini, Ordenskürzel: OSA), war der vierte große Bettelorden des Spätmittelalters – nach den Franziskanern,… …   Deutsch Wikipedia

  • Augustinerorden — Au|gus|ti|ner|or|den 〈m. 4; unz.〉 im Mittelalter gegründeter, weit verbreiteter Mönchsorden [nach dem hl. Augustinus, 354 430] …   Universal-Lexikon

  • augustinerorden — s (augustin(er)orden) (el. augustinorden) …   Clue 9 Svensk Ordbok

  • Licet ecclesiae catholicae — Mit der Päpstlichen Bulle Licet ecclesiae catholicae ordnete Papst Alexander IV. am 9. April 1256 die große Vereinigung (magna unio) der Toskanischen Eremiten, der Janboniten (Zanbonini), der Brictinenser (Brictini), der Wilhelmiten und der… …   Deutsch Wikipedia

  • Peraudi — Raimund(us) Peraudi (franz. Raymond Péraud; * 28. Mai 1435 in Surgères; † 5. September 1505 in Viterbo) war Kardinal und Bischof von Gurk und von Saintes. Leben Raimund Peraudi wurde in Südfrankreich als Sohn armer Eltern geboren. In seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Zumkeller — Adolar Zumkeller OSA (* 3. Juni 1915 in Erfurt) ist einer der bedeutendsten Erforscher der Ordensgeschichte der Augustinereremiten. Leben Zumkeller ist Augustinerpater und war von 1964 bis 1994 Leiter des Würzburger Augustinusinstituts. 1933… …   Deutsch Wikipedia

  • Agusan del Sur (Provinz) — Lage von Agusan del Sur Agusan del Sur ist eine Provinz der Philippinen ohne Zugang zum Meer und gehört zum Bezirk Caraga (Region XIII) auf der Insel Mindanao. Die Sitz der Provinzregierung ist in der Gemeinde Prosperidad ansässig. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna-Katharina — Emmerick Idealisierende künstlerische Darstellung aus dem 21. Jahrhundert Anna Katharina Emmerick (* 8. September 1774 in Coesfeld; † 9. Februar 1824 in Dülmen, Westfalen) war eine Ordensschwester (im Augustinerorden) und Mystikerin. 2004 wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Katharina Emmerich — Anna Katharina Emmerick Idealisierende künstlerische Darstellung aus dem 21. Jahrhundert Anna Katharina Emmerick (* 8. September 1774 in Coesfeld; † 9. Februar 1824 in Dülmen, Westfalen) war eine Ordensschwester (im Augustinerorden) und… …   Deutsch Wikipedia

  • Augustiner-Eremit — Die Augustiner Eremiten (Ordo Eremitarum Sancti Augustini, OESA) oder Augustinerorden OSA sind nach den Franziskanern, Dominikanern und Karmeliten der vierte große Bettelorden des Spätmittelalters. Der Orden wurde auf Betreiben der Kurie am 9.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”