Basilika [1]

Basilika, bei den Griechen u. namentlich bei den Römern öffentliches Gebäude, welches für Rechtspflege u. Handelsverkehr bestimmt war. Die B. bildete ein längliches Viereck mit 2 Haupträumen: der halbrunden Nische, in welche das Viereck an seinem oberen Ende überging, die Tribunalnische; dem Langhause. von der Tribunalnische durch ein Querschiff geschieden, ohne daß jedoch die Einheit des Gebäudes aufgehoben war. In der Nische erhob sich das Tribunal des Richters, an das sich die niedrigeren Sitze der Geschworenen oder Magistrate im Halbkreise anschlossen; in dem Querschiffe, durch Schranken von der Nische geschieden, stellten sich die Zuhörer auf; desgleichen auf den Emporbühnen des Querschiffes und der Hallen, welche es vom Langhause trennten. In diesem wurde Handel getrieben, der Unterhaltung gepflogen u.s.w.; es bestand aus einem Mittelschiffe und aus mehreren kleineren u. niederen Seitenschiffen, welche durch Säulenhallen getrennt waren; die Basiliken waren demnach sehr große, wenn auch in der ganzen Anlage sehr einfache Gebäude. Das Licht erhielt das Mittelschiff von oben, die Seitenschiffe durch Fensteröffnungen von der Seite her. Als die Christen nach der Zeit der Verfolgung Kirchen bauten, so wählten sie die Form der B.; in der Tribunalnische nahm der Stuhl des Bischofs den des Richters ein, die Priesterschaft reihte sich an denselben, im Querschiffe wurde der Altar aufgestellt und in dem Langhause fanden die Laien Platz. Die Thorhalle u. die Vorhöfe aber dienten als Raum für die Katechumenen während der hl. Handlungen, denen sie noch nicht anwohnen durften, für Büßer u.s.w. Im Laufe der Zeit wurde die christl. B. bei der Entwickelung der christl. Baukunst umgestaltet und ging allmälig in die sogen. byzantinische und gothische Kirche über.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basilika — Ba|si|li|ka 〈f.; , li|ken〉 1. 〈urspr.〉 altgriechisches Amtsgebäude, altröm. Markt u. Gerichtshalle 2. 〈dann〉 altchristl. Versammlungsraum der Gemeinde, Kirche mit Mittelschiff u. zwei niedrigeren Seitenschiffen, später vielfach abgewandelt… …   Universal-Lexikon

  • Basilika von Assisi — Basilika und Kloster vom Tal aus gesehen Die Basilika San Francesco mit den Eingängen zur Unter und Oberkirche …   Deutsch Wikipedia

  • Basilika San Francesco — Basilika und Kloster vom Tal aus gesehen Die Basilika …   Deutsch Wikipedia

  • Basilika — Basilika, in seiner ältesten Bedeutung ein königlicher Bau, aber schon in griechischer Zeit als Gerichts und Geschäftshalle bekannt. Das Grundprinzip der Basilika findet sich bereits im Säulensaal des ägyptischen Tempels. Wir haben zu… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Basilika Gößweinstein — Die Basilika Gößweinstein ist eine Basilica minor in der Gemeinde Gößweinstein im Erzbistum Bamberg. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines …   Deutsch Wikipedia

  • Basilika St. Martin (Bingen) — Basilika von Süden Basilika von Westen …   Deutsch Wikipedia

  • Basilika von Mariazell — Basilika Mariä Geburt Die römisch katholische Basilika von Mariazell ist der wichtigste Wallfahrtsort in Österreich und einer der wichtigsten Europas. In dem im 12. Jahrhundert gegründeten Gnadenort wird ein hölzernes Mariengnadenbild verehrt. Um …   Deutsch Wikipedia

  • Basilika St. Kastor — mit Kastorbrunnen Südseite der Basilika St. Kastor …   Deutsch Wikipedia

  • Basilika des Heiligen Antonius — Basilika des hl. Antonius (Ansicht des Portals) Gesamter Gebäudekomplex mit Vor …   Deutsch Wikipedia

  • Basilika Mariazell — Basilika Mariä Geburt Die Basilika von Mariazell ist der wichtigste Wallfahrtsort in Österreich und einer der wichtigsten Europas. In dem im 12. Jahrhundert gegründeten Gnadenort wird ein hölzernes Mariengnadenbild verehrt. Um 1103 wurde das… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”