Beduinen

Beduinen (Bedawi, Wüstenbewohner), die unabhängigen Araberhorden in Arabien, Aegypten, dem nördl. Afrika, in Syrien und am unteren Euphrat, Nomaden, theilweise auch mit etwas Ackerbau. Ihre Verfassung ist patriarchalisch; die Stämme haben einige aristokratische Familien (Sheikhs), aus denen die Kaïds oder Emire gewählt werden, deren Gewalt jedoch nicht weit reicht. Sie halten ihr Wort, ebenso die Rechte der Gastfreundschaft und üben die Blutrache; der Raub und Diebstahl an Fremden geübt gilt als ehrenvoll. Durch Ueberfälle furchtbar, halten sie in einem geregelten Kampfe nicht aus. Sie sind sehr wohlgebaut, sehnig, adlernasig, braun, ausdauernd, außerordentlich mäßig. Sie tragen ein Unterkleid, Haik: über demselben einen groben Mantel, Burnus; die Wohnung ist das Zelt. Ihr Reichthum sind Pferde und Kamele, auch Schafe. Ihr Handel besteht im Austausch der Produkte ihrer Viehzucht gegen Waffen, Pulvern. dergl., Datteln, Gerste und weniger Manufakturwaaren.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beduinen — Beduinen,   arabisch Bạdu, die Nomadenstämme in Steppen und Wüsten des arabischen Sprachraums (Araber, Nomadismus). Auf der Arabischen Halbinsel machten die Beduinen Anfang des 20. Jahrhunderts etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus; 1970… …   Universal-Lexikon

  • Beduinen — Beduinen, ein eigener Volksstamm, von schöner Körperbildung (nur etwas zu dunkler Farbe) von einer wilden Tapferkeit, und außerordentlicher Freiheitsliebe durchdrungen, von ritterlicher Achtung für die Damen, und von einer wahrhaft… …   Damen Conversations Lexikon

  • Beduinen — (arab. Bedāwi, d.i. Bewohner des stachen Landes od. der Wüste) werden gegenüber den Landbauern u. Städtebewohnern diejenigen Araber genannt, die ein nomadisirendes Leben führen. Von ihrer Urheimath, dem Inneren der Arabischen Halbinsel aus,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beduĭnen — (arab. Bedawi, »Wüstenbewohner«), die nomadisierenden Wüstenbewohner Arabiens, Syriens und Nordafrikas. Ihr Heimatland und noch heute ihr Hauptsitz, von dem aus sie sich nach allen Richtungen hin verbreitet haben, ist Nedschd in Arabien. An den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beduinen — Beduīnen (vom arab. »Bedâwî«, Wüstenbewohner), nomadisierende arab. Stämme in den arab., syr. und nordafrik. Wüsten, von Viehzucht und Raub lebend, unabhängig unter Scheichs und Kadis [Tafel: Menschenrassen II, 34] …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Beduinen — Beduine mit Familie Beduine (von arabisch ‏بدوي‎ badawī „nicht sesshaft“, „nomadisch“) bezeichnet einen nomadischen Wüstenbewohner (arabisch: al bādiya, „Steppe, Wüste“) d …   Deutsch Wikipedia

  • Arabische Israelis — Karte der arabischen Bevölkerung, 2000 Als arabische Israelis[1], Araber in Israel und Palästinenser in Israel werden israelische Staatsbürger arabisch palästinensischer Herkunft bezeichnet, die keine Juden sind und deren ethnische und kulturelle …   Deutsch Wikipedia

  • Raswan — Carl Raswan im traditionellen Gewand der Ruala Beduinen (Foto um 1927) Carl Reinhard Raswan (geboren als Carl Reinhard Schmidt) (* 7. März 1893 in Dresden; † 14. Oktober 1966 in Santa Barbara (Kalifornien) war einer der bedeutendsten Kenner und… …   Deutsch Wikipedia

  • Beduine — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Raswan — im traditionellen Gewand der Ruala Beduinen (Foto um 1927) Carl Reinhard Raswan (geboren als Carl Reinhard Schmidt) (* 7. März 1893 in Dresden; † 14. Oktober 1966 in Santa Barbara (Kalifornien)) war einer der bedeutendsten Kenner und Förderer des …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”