Beer [1]

Beer (Jak. Meyer), gewöhnlicher Giacomo Meyerbeer, Operncomponist, geb. 1794 zu Berlin, der Sohn des reichen jüd. Bankiers B., bildete sich unter Zelter und Abt Vogler, erwarb sich zuerst als Claviervirtuos den glänzendsten Ruf. wandte sich aber bald allein der Composition zu. Nachdem seine ersten Werke, eine Cantate und die Oper »Jephtha« wenig beifällig aufgenommen worden, ging er, ungeduldig nach Ruhm. bald von der ernstern deutschen Richtung zum leichtern, sinnlichen, neuital. Styl über. Seine ersten in dieser Manier geschriebenen Opern fanden zwar in Italien und Frankreich, nicht aber in Deutschland, Beifall, bis er 1830 mit seinem »Robert der Teufel« und 1836 mit den »Hugenotten« (in welcher Oper er der kath. Kirche arg mitspielt) auftrat, mit denen er durch Aufbietung aller Aug und Ohr bestechenden Mittel, massenhafter Instrumentirung und höchsten Glanzes der Scenerie, auch das deutsche Theater eroberte. Er wurde nun Mitglied der Akademie der Künste in Berlin und 1842 Generalmusikdirektor. Wo-möglich noch größern Erfolg hatte sein »Prophet«, das erstemal 1849 in Paris aufgeführt.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beer [1] — Beer, 1) (B. Regis), Marktflecken in der englischen Grafschaft Dorset; Überbleibsel aus der Römerzeit; Markt für Rindvieh u. Pferde; 1500 Ew.; 2) (B. Alston) ehemals Stadt, jetzt Dorf in der engl. Grafschaft Devon; dabei silberhaltige Bleiminen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • beer — 1. (Beer) (6454↑, 554↓) The reason I get up in the morning and the reason I pass out at night. beer GOOD! Author: Funk Naz T http://beer.urbanup.com/210927 2. (beer) (3561↑, 551↓) Proof that God loves us and wants us to be happy …   Urban English dictionary

  • Beer [2] — Beer, 1) Peter, geb. 1758 zu Neubidschow in Böhmen, war jüdischer Abkunft, wurde Lehrer der israelitischen Schule zu Mattersdorf, 1785 an der zu Neubidschow u. 1811 an der Prager Hauptschule, wo er 1838 st. Er trug nebst Ahron Chorin am meisten… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beer — Beer, 1) Wilhelm, Selenograph, Bruder des Komponisten Meyerbeer (Jakob B.), geb. 4. Jan. 1797 in Berlin, gest. daselbst 27. März 1850, untersuchte auf seiner kleinen Privatsternwarte in Berlin mit Mädler den Mars und machte umfangreiche Aufnahmen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beer in England — Traditional beer pump English beer has a long history and traditions that are distinct from most other beer brewing countries. Beer was the first alcoholic drink to be produced in England, and has been brewed continuously since prehistoric… …   Wikipedia

  • Beer pong — For the similar drinking game involving table tennis paddles, see beer pong (paddles) . Beer pong (Beirut) Players two teams of 2 players each (usually) Setup time 2 minutes …   Wikipedia

  • Beer — I Beer,   Baumeisterfamilie des 17. und 18. Jahrhunderts aus Vorarlberg (Vorarlberger Bauschule), darunter:    1) Franz Beer von Bleichten, * Au (Vorarlberg) 1. 4. 1660, ✝ Bezau (Vorarlberg) 21. 1. 1726, Sohn von 4); einer der Hauptvertr …   Universal-Lexikon

  • Beer die — is a drinking game. Standard rules call for four players, a die, table, four cups, and beer. Unlike most beer based games, drinking and scoring are unrelated.OriginsThere is no consensus on where the sport originated as numerous colleges and… …   Wikipedia

  • Beer pong (paddles) — Beer pong is a drinking game loosely based on ping pong, that involves use of paddles to hit a ping pong ball into obstacles on the opposing side. The origin of beer pong is generally credited to Dartmouth College.[1] The name beer pong also… …   Wikipedia

  • Beer in New Zealand — Beer is the most popular alcoholic drink in New Zealand, accounting for 63% of available alcohol for sale.[1] New Zealand is ranked 19th in beer consumption per capita, at around 75.5 litres per person per annum. The vast majority of beer… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”