Beere

Beere (Bacca), heißt die Art von Pflanzenfrucht, die in ihrer ganzen Substanz fleischig, meist saftigfleischig ist, dabei im Innern mit einer weichen Haut ausgekleidet, welche bei fächerfrüchtigen Beeren die Scheidewände bildet. Die Beeren sind einfächerig oder vielfächerig, ferner oberständig (frei), so die B. der Weintraube oder unterständig, d.h. vom Kelch überzogen, z.B. die Stachelbeere, in welch letzterem Fall die den Fruchtboden überziehende Kelchröhre an der Bildung der Beere Antheil nimmt, was man an den auf dem Gipfel der Frucht stehenden Resten des Kelchsaumes sieht.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beere — Sf std. (8. Jh., Form 16. Jh.), mhd. ber f./n., ahd. beri n., as. beri n Stammwort. Das Femininum ist offenbar im Frühneuhochdeutschen aus dem Norden eingedrungen, vgl. mndd. bere f., mndl. (dial.) bere f., ae. berige f. Beere (jōn Stamm). Älter… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Beere — Beere: Mhd. bere, auf dem die nhd. Form beruht, ist eigentlich eine mitteld. starke Pluralform zu dem Singular daz̧ ber, die im 16. Jh. nicht mehr als solche verstanden und – wie ↑ Träne – als Singular aufgefasst wurde. Zu dieser Form wurde dann… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Beere — (lat. Bacca), 1) Frucht, bei der sich der Samen in einer fleischigen Fruchthülle befindet, welche nicht in deutliche Samenfächer getheilt ist, s. Frucht; 2) (Bergb.), grobe Graupen von Kobalt u. Wismutherz …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beere — (Bacca), mehr oder minder saftige, bei der Reise nicht aufspringende Frucht, bei der die Samen in einem aus den innern Schichten der Fruchtwand gebildeten saftigen Gewebe eingebettet sind, das von der derbern oft hautartigen äußern Schicht der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beere — Beere, Fruchttyp mit saftig fleischigem Perikarp, der zu den Schließfrüchten und Einzelfrüchten gehört (z.B. Solanum lycopersicum, Tomate; Ribes, Stachel und Johannisbeere) …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Beere — Die Rote Johannisbeere (Ribes rubrum) ist im Gegensatz zur „Erdbeere“ eine echte Beere Eine Beere (v. althochdt.: beri = Beere) ist eine aus einem einzigen Fruchtknoten hervorgegangene Schließfrucht, bei der die komplette Fruchtwand (Perikarp)… …   Deutsch Wikipedia

  • Beere — 1. Abgeschlagene Beeren geben wenig Oel. Gewaltmittel bringen keinen Segen. 2. De Bêren sünd sûer, säd de Voss, as he nich anrêken künn. – Hoefer, 349; Hagen, 97, 8; 98, 5; Eichwald, 121. 3. De ripsten Beeren sind all schuddet. – Eichwald, 122. 4 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Beere — This most interesting surname is of Anglo Saxon origin, and is a locational name, deriving from one of the various places in England called Beer and Beere; for example, Beer near Colyton in Devon, which appeared as Bera in the Domesday Book of… …   Surnames reference

  • Beere — Bee|re [ be:rə], die; , n: kleine, runde oder längliche Frucht mit mehreren Samenkernen: Beeren pflücken, sammeln. * * * Bee|re 〈f. 19〉 eine Fruchtform mit völlig fleischiger Fruchtwand ● Beeren tragend = beerentragend [<ahd. beri, engl. berry …   Universal-Lexikon

  • Beere — die Beere, n (Mittelstufe) kräftig gefärbte, rundliche, fleischige Frucht mit Samenkernen Beispiele: Die Kinder sammeln Beeren im Wald. Die Beeren sind schon abgefallen …   Extremes Deutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”