Bell [3]

Bell, Benjamin, geb. 1749 in Edinburg, berühmt als Chirurg und als Schriftsteller seines Faches. Er prakticirte als Arzt in Edinburg bis zu seinem Tode 1806. Besondere Berühmtheit erwarb ihm sein »System of surgery« 6 Bde., das 9 Aufl. erlebte und in mehrere Sprachen übersetzt wurde (deutsch von Hebenstreit, Leipzig 3. Aufl. 1804–10). – B., John, geb. 1763 in Edinburg, ausgezeichneter Wundarzt u. Schriftsteller. Er studierte in seiner Vaterstadt Medicin, prakticirte daselbst und hielt von 1790 an anatomische Vorlesungen. Von seinen Werken nennen wir »Anatomie of the human body«, Edinburg 1793–98, deutsch von Heinroth und Rosenmüller (Leipzig 1806). »Principles of surgery« London 1801; dann besonders seine anatomischen Kupferwerke: »IIlustrating of the anatomy of the human body«, von 1794–1804, die durch Genauigkeit und Schönheit der Zeichnung hervorragen. Er st. 1820 in Rom auf einer Reise durch Italien. – B., Charles, jüngster Bruder des Vorigen, geb. 1778 zu Edinburg, machte daselbst seine Studien und erwarb sich bald großen Ruf als Chirurg. 1812 wurde er Mitglied des königl. Collegiums der Wundärzte in London, und bald darauf klinischer Professor daselbst. 1836 erhielt er eine Professur der Chirurgie in Edinburg und st. daselbst im April 1842. Besondere Berühmtheit erlangte er durch seine klassischen chirurgischen und anatomischen Werke, von denen wir nennen: »System of operative surgery« London 1807, umgearbeitet 1814, und deutsch von Kosmely, Berlin 1815. »The anatomy and physiologie of the human body« London 1816; vor allen aber »Exposition of the natural system of the nervs of the human body« London 1824, und neu bearbeitet 1830, deutsch von Romberg, Berlin 1832. Für die Bridgewater-Bücher schrieb er die schöne und anziehende Abhandlung »the human hand« London 1834.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bell [3] — Bell, Andrew, schott. Geistlicher, geb. 1753 zu St. Andrews, gest. 27. Jan. 1832 zu Cheltenham; bekannt durch die von ihm bes. als Leiter des Militärwaisenhauses in Madras (Ostindien) angewandte Methode des wechselseitigen Unterrichts (s. Bell… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bell (bei Mendig) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • bell — bell1 bell less, adj. /bel/, n. 1. a hollow instrument of cast metal, typically cup shaped with a flaring mouth, suspended from the vertex and rung by the strokes of a clapper, hammer, or the like. 2. the stroke or sound of such an instrument: We …   Universalium

  • bell — n. 1) to cast a bell 2) to ring, sound a bell 3) a church; door bell 4) a diving bell 5) wedding bells 6) a bell chimes, clangs, peals, rings, sounds, tolls 7) (misc.) (boxing) to come out for the bell * * * [bel] clangs door bell …   Combinatory dictionary

  • Bell 206 — Bell 206 …   Deutsch Wikipedia

  • Bell UH-13 — Bell H 13 Sioux Bell 47 OH 13 im Flug …   Deutsch Wikipedia

  • Bell 47 — Bell H 13 Sioux …   Deutsch Wikipedia

  • Bell XV-3 — Bell XV 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Bell 204/205 — Bell 204 / 205 Bell 205 del Departamento Contraincendios de Kern Country, California. Tipo Helicóptero utilitario Fabricante …   Wikipedia Español

  • Bell 222 — Bell 222 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”