Beneke

Beneke, Friedr. Eduard, geb. 1798 zu Berlin, studierte Theologie, machte den Feldzug von 1815 als Freiwilliger mit, trat 1820 in Berlin als Docent der Philosophie auf, durfte 1822 nicht mehr lesen, weil er nicht hegelisirte; lehrte von 1824–27 in Göttingen, wurde 1832 in Berlin Professor wer Philosophie. Schrieb sehr viele philos. Werke, von denen die, welche Psychologie und Pädagogik behandeln, von Bedeutung sind, obwohl er die Originalität und scharfe Consequenz von Herbart, der ihm voranging, nicht erreicht. »Empirische Psychologie« 1820; »Seele und Leib« 1826; »Lehrbuch der Psychologie als Naturwissenschaft« 1833; »System der Metaphysik und Religionsphilosophie aus den Grundverhältnissen des menschlichen Geistes abgeleitet« 1840.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beneke — ist der Name von Ferdinand Beneke (1774–1848), deutscher Jurist und Politiker Friedrich Eduard Beneke (1798–1854), deutscher Philosoph Friedrich Wilhelm Beneke (1824–1882), deutscher Mediziner Jürgen Beneke (* 1972) deutscher Radsportler und… …   Deutsch Wikipedia

  • Beneke — Beneke, 1) Friedr. Eduard, geb. 1798 zu Berlin, machte als freiwilliger Jäger den Feldzug von 1815 mit. studirte seit 1816 in Halle u. Berlin Theologie u. Philosophie, wurde 1820 Privatdocent in Berlin, ging aber, da ihm 1822 wegen der Abweichung …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beneke — Beneke,   Friedrich Eduard, Philosoph, * Berlin 17. 2. 1798, ✝ ebenda 1. 3. 1854; Professor in Göttingen und Berlin. In einer auf wenige psychische Grundprozesse oder Vermögen zurückgehenden »Erfahrungsseelenkunde« sah Beneke die Voraussetzung… …   Universal-Lexikon

  • Beneke — Beneke, Friedrich Eduard, Philosoph, war 17. Febr. 1798 in Berlin geboren; sein Todestag ist ungewiß: seit 1. März 1854 vermißt, ward er 3. Juni 1856 als Leiche in dem Schiffskanal bei Charlottenburg gefunden. Er machte den Feldzug von 1815 als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beneke — Benĕke, Friedr. Eduard, Philosoph, geb. 17. Febr. 1798 zu Berlin, seit 1832 Prof. das., gest. 1. März 1854 durch Selbstmord. Hauptwerke: »Erfahrungsseelenlehre« (1820), »Lehrbuch der Psychologie« (4. Aufl. 1877), »Erziehungs und Unterrichtslehre« …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Beneke — niederdeutsche Kurzform von Namen mit → Ben oder (Bedeutung: Bär) …   Deutsch namen

  • Beneke — Benecke …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Beneke — Möt de Gebröder Benekes. (Danzig.) – Frischbier, I, 304. Als die Antwort auf die Frage: Wie bist du hergekommen, d.h. auf den eigenen Beinen, zu Fuss, in dem Sinne: Auf Schusters Rappen …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Beneke, Tex — ▪ 2001 Gordon Beneke        American musician and band leader (b. Feb. 12, 1914, Fort Worth, Texas d. May 30, 2000, Costa Mesa, Calif.), played tenor saxophone solos in a Coleman Hawkins inspired manner, sang hit songs such as “I Got a Gal in… …   Universalium

  • Beneke, Friedrich Eduard — ▪ Prussian philosopher and psychologist born Feb. 17, 1798, Berlin, Prussia [now in Germany] died March 1, 1854, Berlin       German philosopher and psychologist who argued that inductive psychology was the foundation for the study of all… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”