Aeolsharfe

Aeolsharfe, Instrument aus einem schmalen, resonirenden Kasten bestehend, der von dünnem trockenem Tannenholze gemacht ist; 8–10 Saiten, harmonisch gestimmt und nahe an beiden Enden über 2 Stege gezogen, werden durch Zugluft in Schwingung gesetzt und bringen wunderbare Töne hervor. Als Erfinder gilt der Jesuite Kircher, der große Physiker.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aeolsharfe — Aeolsharfe, das zauberische Instrument, dessen Saiten vom Winde gegriffen, wunderliche Akkorde angeben – ein leiseres Harmonikaspiel der Natur. Ihre Erfindung ist schon alt, und wird dem Pater Kircher zugeschrieben, der um die Mitte des 17.… …   Damen Conversations Lexikon

  • Aeolsharfe — Äolsharfe im Neuen Schloss von Baden Baden, ca. 1885 …   Deutsch Wikipedia

  • Geisterharfe — Aeolsharfe im Neuen Schloss von Baden Baden, ca. 1885 …   Deutsch Wikipedia

  • Wetterharfe — Aeolsharfe im Neuen Schloss von Baden Baden, ca. 1885 …   Deutsch Wikipedia

  • Windharfe — Aeolsharfe im Neuen Schloss von Baden Baden, ca. 1885 …   Deutsch Wikipedia

  • Äolsharfe — Aeolsharfe im Neuen Schloss von Baden Baden, ca. 1885 …   Deutsch Wikipedia

  • Afflatus — Unter Inspiration (von lat.: inspiratio = Beseelung, Einhauchen von „spiritus“ = Leben, Seele, Geist) versteht man allgemeinsprachlich jene mentale Kraft, die neue Ideen hervorbringt. Der Begriff spielt sowohl im Kontext künstlerischen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Inspiration (Theologie) — Unter Inspiration (von lat.: inspiratio = Beseelung, Einhauchen von „spiritus“ = Leben, Seele, Geist) versteht man allgemeinsprachlich jene mentale Kraft, die neue Ideen hervorbringt. Der Begriff spielt sowohl im Kontext künstlerischen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Eschenbach — (* 1767; † 1852) war ein deutscher Instrumentenbauer. Eschenbach erfand den direkten Vorläufer des Harmoniums, die Aeoline, die dieser mit seinen Cousin Johann Caspar Schlimbach (1777 1861) um 1810 in Bad Königshofen gebaut hat. Schlimbach hatte… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Peter (Köln) — St. Peter in Köln Sankt Peter ist eine in den Jahren 1513 bis 1525 errichtete gotische Kirche in Köln, die von Jesuiten geleitet wird. Sie ist die Taufkirche von Peter Paul Rubens. Die Kirche beherbergt die Kunst Station Sankt Peter, ein Zentrum… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”