Aequinoctien

Aequinoctien (Nachtgleichen) heißen die Zeitpunkte, wo die Sonne in den Aequator tritt. Dieß findet zweimal statt im Jahr, den 21. März (Frühlings-Nachtgleiche), und den 23. Sept. (Herbst-Nachtgleiche). Tag und Nacht sind alsdann an Länge gleich, während sie zu jeder andern Zeit an Dauer verschieden sind; nur für Orte unter dem Aequator selber sind Tag und Nacht das ganze Jahr hindurch einander gleich. Die zwei Punkte des Aequators, in denen sich die Sonne zur Zeit der Nachtgleiche befindet, also die Durchschnittspunkte des Aequators und der Ekliptik, heißen die Aequinoctialpunkte, der eine der Frühlings-, der andere der Herbstpunkt. Sie sind 180° von einander entfernt.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aequinoctial — Aequinoctial, was zur Zeit der Aequinoctien geschieht, oder in Beschreibungen und Darstellungen darauf bezogen wird …   Herders Conversations-Lexikon

  • Jahreszeiten — Jahreszeiten, astronomisch die Zeiten zwischen den Aequinoctien (s. d.) u. Solstitien: Frühling, Sommer. Herbst u. Winter; im gemeinen Leben werden die J. nach der Temperatur abgemessen, so daß der Winter z.B. wie 1854556 Monate statt 3 dauern… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Nachtgleichen — Nachtgleichen, s. Aequinoctien …   Herders Conversations-Lexikon

  • Tag- u. Nachtgleiche — Tag u. Nachtgleiche, s. Aequinoctien …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”