Chios

Chios, jetzt Skio, Insel im ägeischen Meere, unweit der asiatischen Küste, Tschesme gegenüber, 181/2 □M. groß, gebirgig, ausgezeichnet durch mildes Klima und Fruchtbarkeit, besonders durch Mastixpflanzungen berühmt, mit 62000 E., theils Griechen, die der kath. oder griech. Kirche angehören, theils Türken. Die Hauptstadt C. hat 15000 E., ein Fort und guten Hafen. C. wurde frühe von jonischen Colonisten besetzt und blühte durch den Anbau des Landes und Handel sehr auf; später wurde sie von den Persern unterworfen, im griech.-pers. Kriege nach der Schlacht von Mykale befreit, dann Athen unterthan, wieder persisch, hierauf macedon., syr., röm., türk. Die Venetianer suchten die Insel im 17. Jahrh. vergebens zu erobern. Sie genoß unter der türk. Herrschaft viele Freiheiten und gehörte der Sultanin-Mutter; 1822 empörte sie sich von den Samioten verleitet und dann im Stiche gelassen, wurde im April von dem Kapudan Pascha gräßlich verwüstet, gegen 15000 E. wurden niedergemetzelt, 40000 in die Sklaverei verkauft; Canaris rächte sie theilweise durch die Verbrennung des türk. Admiralschiffes.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chios — Χίος Satellite image of Chios Location …   Wikipedia

  • Chios — Χίος (el) Carte topographique de l île Géographie Pays …   Wikipédia en Français

  • Chios —   [ç ], türkisch Sakɪz Adasɪ [ sakəz ada sə], griechische Insel im Ägäischen Meer vor der Westküste Kleinasiens, 842 km2, 51 100 Einwohner. Im Norden (bis 1 297 m über dem Meeresspiegel) auf mesozoischen Kalksteinen und Schiefern nur spärliche… …   Universal-Lexikon

  • Chios — • One of the Sporades in the Ægean Sea Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Chios     Chios     † …   Catholic encyclopedia

  • CHIOS — Grande île de forme allongée située au large de la côte d’Asie Mineure, face à Érythrées, et réputée dans l’Antiquité pour la fertilité de ses vignobles. Elle fut occupée par les Grecs au moment de la grande migration ionienne et connut un rapide …   Encyclopédie Universelle

  • CHIOS — (Turkish, Sakis Adassi), Greek Aegean island off Asiatic Turkey. Jewish settlement dates back to the Hellenistic period. According to Josephus, Jews lived in Chios in ancient times (Ant., 14:112–3). During the reign of the Byzantine emperor… …   Encyclopedia of Judaism

  • CHIOS — insula maris Aegaei nobilissima, inter Samum et Lesbum est, quam sic vocatam volunt de nomine Nymphae, quae ob insignem candorem Chione nuncupabatur: olim Aethalia, Aethale, Macris, et Pityusa dicebatur: nunc autem vulgo Chio vel Scio, Turcice… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Chīos — (türk. Sakiz Adasi, »Mastixinsel«), türk. Insel im Ägäischen Meer, südlich von Lesbos, durch eine 7 km breite Straße von Kleinasien getrennt (s. Karte »Griechenland«). Die 827 qkm große Insel ist von Bergen durchzogen (darunter im N. der St.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chios — Chios, türk. Sakys Adassi, türk. Insel im Ägäischen Meer, 827 qkm, ca. 59.600 E. (meist Griechen), im Hagios Ilias 1264 m hoch, sehr fruchtbar; Hauptstadt C. oder Kastron (13.000 E.); Hafen. – Vgl. Pernot (Par. 1903) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Chios — Chios, siehe Archipelagus …   Damen Conversations Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”