Adelheid von Brandenburg

Adelheid von Brandenburg

Adelheid von Brandenburg, Gemahlin Friedrich's III., Pfalzgrafen von Sachsen, berühmt durch ihre Schönheit, aber mit Schmach bedeckt in der Geschichte, weil sie einer zügellosen Leidenschaft erlag, und dieser Tugend und guten Namen zum Opfer brachte. Sie entbrannte in pflichtvergessener Liebe zu Ludwig dem Springer, Grafen von Thüringen, und ließ es geschehen, daß dieser ihren Gemahl, bei Gelegenheit eines Ueberfalls im Walde (wozu sie die Veranlassung gab), erschlug. Ludwig büßte die Unthat später durch längere Gefangenschaft auf dem Giebichenstein bei Halle, aus welcher ihn, der Sage nach, nur der tollkühne Sprung in die Saale rettete. Adelheid heuchelte Schmerz und Gram über den Tod ihres Gatten – heirathete aber drei Jahre darnach seinen Mörder, und sprach dadurch der allgemeinen Achtung Hohn. Ihre spätern Lebensjahre, als der Sinnenrausch geschwunden, fielen der Reue, der Folter schrecklicher Gewissensbisse anheim. Sie stiftete das Kloster Zscheiplitz (Suplicium) bei Freiburg, nahm den Schleier, suchte durch Fasten und Kasteiungen ihren Frevel abzubüßen, und starb daselbst 1110.

–n.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mathilde von Brandenburg — Markgräfin Mathilde von Brandenburg (* um 1210; † 10. Juni 1261 in Lüneburg) war durch Heirat Herzogin von Braunschweig Lüneburg. Leben Mathilde war die Tochter des Markgrafen Albrecht II. von Brandenburg (1150−1220) aus dem Hause der Askanier… …   Deutsch Wikipedia

  • Dorothea von Brandenburg (1446–1519) — Dorothea von Brandenburg (* 1446; † März 1519) war eine Prinzessin von Brandenburg und durch Heirat Herzogin von Sachsen Lauenburg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Nachkommen 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Adelheid — (Adelaïde, Alix, deutscher Frauenname, die Edle), I. Fürstinnen. A) Kaiserinnen: 1) St. A., geb. 933, Tochter des Königs Rudolf II. von Burgund u. der Bertha, 947 mit König Lothar von Italien verheirathet. Nach dessen Tode 950 schlug sie den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Adelheid Praxeda — Adelheid Praxeda, eine russische Prinzessin und Witwe Otho s, Markgrafen von Brandenburg, wurde Kaiser Heinrich s IV. zweite Gemahlin, lud aber unverschuldeter Weise seinen Haß in so hohem Grade auf sich, daß er sie mit Mißhandlungen und… …   Damen Conversations Lexikon

  • Von Veltheim — Wappen nach Wappenvereinigung mit derer von Samptleben Die Familie von Veltheim ist ein edelfreies, vermutlich aus Schwaben stammendes Geschlecht, welches im Herzogtum Sachsen ansässig war und zwischen 1157 und 1238 als Grafen von Osterburg und… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Schulenburg — Stammwappen der von der Schulenburg Das Geschlecht derer von der Schulenburg ist ein zunächst brandenburgisches, später preußisches Adelsgeschlecht. 1237 tauchte es erstmals in der Altmark durch den Ritter Wernerus de Sculenburch auf. Stammsitz… …   Deutsch Wikipedia

  • Von der Schulenburg — Stammwappen der von der Schulenburg Das Geschlecht derer von der Schulenburg ist ein zunächst brandenburgisches, später preußisches Adelsgeschlecht. 1237 tauchte es erstmals in der Altmark durch den Ritter Wernerus de Sculenburch auf. Stammsitz… …   Deutsch Wikipedia

  • Cecilie von Preußen — von rechts nach links: Cecilie, ihre Mutter Cecilie sowie Schwester Alexandrine im Jahr 1934 Cecilie Viktoria Anastasia Zita Thyra Adelheid von Preußen (* 5. September 1917 im Schloss Cec …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Dänemark (Oldenburg) — mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen Zwischengliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Von Dietrich von Oldenburg bis Christian III. (Dänemark und Norwegen) und Adolf I. (Schleswig Holstein Gottorf) 2 Von Christian III. (Dänema …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Reuß — Regenten und Linien des Hauses Reuß Vögte und Herren von Weida Herren zu Weida Erkenbert I. (* um 1090; † um 1163/69) Heinrich I. Probus (* um 1122; † um 1193) Vögte von Weida (1193–1427) Heinrich II., der Reiche (1193–1209) (* um 1164/65; † um… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”