Braun, Karl Johann

Braun, Karl Johann

Braun, Karl Johann, einer der vielseitigsten Schriftsteller der neuesten Zeit, welcher auch um die Frauenwelt durch seine »Aesthetik für Damen,« wie durch ein paar andere Schriften, die wir der Zeitfolge nach anführen werden, ein bleibendes Verdienst und somit eine Stelle in diesem, dem schönen Geschlechte gewidmeten, Lexikon sich erworben hat. – Geboren zu Eger in Böhmen 1802, kam er mit seinen Eltern schon 1806 nach Wien, wo er später studirte. Er trat im Jahr 1822 als Dichter auf und ließ, nach seines Vaters Tode 1826, rasch auf einander folgende Schriften und Dichtungen erscheinen: »Die Himmelsharfe,« geistliche Lieder; Wien, bei Grund, 1826. »Die Glückliche, oder Gedanken über weibliche Erziehung,« in Briefen; Wien, Hirschfeld 1826; (zweite Auflage Berlin, Stuhr, 1829) »Loda,« Trauerspiel nach Ossian; Wien, Gerold, 1826. – »Die ästhetisch gebildete Dame, oder das für Frauen Wissenswertheste aus dem Gebiete der AesthetikWien, Gerold, 1830. »Graf Julian,« historisches Trauerspiel in 5 Akten; Berlin, Krause, 1:'31. »Fragmente aus dem Tagebuche eines jungen Ehemanns;« Wien, Tendler, 1833. »Antithesen, oder Herrn Humors Wanderungen durch Wien und BerlinWien, Gerold, 1834. »Novellen;« Wien, Haas, 1834. »Morgen, Tag und Nacht aus dem Leben eines Dichters,« Gedichte in 3 Abtheilungen; Leipzig, A. Reimann, 1834. – Außer den genannten Werken schrieb er mehrere Dramen und nahm thätigen Antheil an der Journalistik. Er privatisirt in Wien. Während seines ersten Aufenthaltes zu Berlin 1829 trat er öffentlich vom Katholicismus zur lutherischen Kirche über.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karl Johann Braun von Braunthal — Karl Johann Braun von Braunthal, Lithographie von Andreas Staub, um 1830. Karl Johann Braun von Braunthal (auch Karl Johann Braun Ritter von Braunthal; * 6. Juni 1802 in Eger; † 26. November 1866 in Wien) war ein deutscher Schriftsteller. Braun… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Braun — ist der Name folgender Personen: Karl Braun (Sachsen) (1807–1868), sächsischer Politiker und Regierungschef Karl Braun (NLP) (1822–1893), hessen nassauischer Politiker Karl Braun (Gynäkologe) (1823–1891), österreichischer Gynäkologe Karl Braun… …   Deutsch Wikipedia

  • Braun (Familienname) — Herkunft Der Familienname Braun ist abgeleitet von der Farbe Braun. Wie der Name Schwarz bezog sich der Familienname ursprünglich meist auf die Haarfarbe, aber auch auf die Farbe der Augen oder der Haut. Varianten Die häufigsten Varianten sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Szestak — Karl Sesta, eigentlich Karl Sesztak[1], (* 18. März 1906 in Simmering, Wien; † 12. Juli 1974 in Hainburg an der Donau) war ein österreichischer Fußballspieler auf der Position des Verteidigers. Das Mitglied des legendären Wunderteams wurde von… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Braun (Politiker, Hessen-Nassau) — Karl Braun (genannt Braun Wiesbaden) (* 20. März 1822 in Hadamar, † 14. Juli 1893 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Politiker, der sich im Zuge seines gesellschaftlichen Wirkens für den Freihandel einsetzte …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Braun (NLP) — Karl Braun (genannt Braun Wiesbaden) (* 20. März 1822 in Hadamar; † 14. Juli 1893 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Politiker, der sich im Zuge seines gesellschaftlichen Wirkens für den Freihandel einsetzte. Führende Politiker der… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Braun (Sachsen) — Karl Braun (1807–1868) Alexander Karl Hermann Braun (* 10. Mai 1807 in Plauen; † 23. März 1868 ebenda) war ein sächsischer Jurist und liberaler Politiker. Er war während der Zeit der Märzrevolution 1848/49 Vorsitzender des sächsischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Luef — Johann Schani Luef (* 21. Dezember 1905; † 3. April 1945) war ein österreichischer Fußballspieler. Der Stürmer absolvierte drei Spiele für das legendäre Wunderteam und war Gewinner des Mitropapokals 1930 mit Rapid Wien. Karriere Johann Luef kam… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Mock — Johann „Hans“ Mock (* 9. Dezember 1906 in Wien; † 22. Mai 1982 ebenda) war ein österreichischer und deutscher Fußballspieler auf der Position des Verteidigers und Mittelläufers. Karriere Johann Mock begann seine Karriere beim FC Nicholson (später …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Stoiber — (* 13. Oktober 1907; † unbekannt) war ein österreichischer Fußball Nationalspieler. Der Mittelstürmer konnte in seiner Karriere sieben Meistertitel mit seinem Stammverein Admira Wien gewinnen. Karriere Karl Stoiber begann seine Fußballerkarriere… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”