Buschmänner

Buschmänner sind Jägerhottentotten, welche die nördlichsten Gegenden des Caps der guten Hoffnung bewohnen. Die rohe und oft grausame Behandlung der niederländischen Colonisten hat sie in die Wälder und Berge getrieben, und sie zu ihren erbittertsten Feinden gemacht. Sie führen in ihren Schlupfwinkeln ein wildes, räuberisches Leben, berauben auf nächtlichen Streifzügen die Meierhöfe, tödten ihre Feinde, flüchten wieder in die tiefsten, unzugänglichsten Wälder, bedienen sich vergifteter Pfeile, erlegen den Tiger, den Schakal, das Nashorn. Alle Thiere von der Antilope bis zur Eidechse, vom Strauße bis zur Heuschrecke, Ameise und Schlange, ja selbst gebrannte Lederstücke dienen ihnen zur Nahrung. Sie sind listig, blutgierig, rachsüchtig, fürchten den Tod, dulden alle Entbehrungen und besitzen ungewöhnliche Körperkräfte. So führen sie ein ungebändigtes, unstätes Leben, und sind nicht zu bewegen, sich den civilisirten Hottentotten in den bebauten Gegenden anzuschließen. Ihre Beute schleppen sie in das Dickicht des Waldes; hier unter einem riesigen Baumstamme lagert sich ein Kraal oder eine einzelne Familie am lodernden Feuer, das ihre graubraunen wilden Züge, ihre Kleidung aus Thierfellen, die gigantische Vegetation ringsum grell beleuchtet und riesige Schatten in die Umgebung wirft, und verschlingt mit Heißhunger und Gefräßigkeit die nur halbgekochte Speise. Die öde, schauerliche Stille der Nacht wird nur durch ihre häßliche, selbstgebildete, aus unartikulirten Tönen und Zungenschnalzen zusammengesetzte, den übrigen Hottentotten unverständliche Sprache unterbrochen. Die Colonisten befinden sich in einem ewigen Vernichtungskriege gegen sie, und die Grausamkeit, mit der man sie verfolgt, macht, daß sie nur noch mehr verwildern und tiefer sinken. Sie sind kleiner als die Hottentotten, sehr mager, wild von Ansehen. Ihr Kleid ist ein Schafsfell, das als Mantel dient; um die Hüften schmiegt sich ein lederner Gürtel, manchmal mit Glasperlen geziert, an den Füßen tragen sie Sandalen von Rindshaut. Am Arme hängt ein Beutel mit Tabak und ein Röhrenbein, das als Pfeife dient. Ihre Weiber theilen alle diese Entbehrungen und werden von ihnen oft grausam behandelt.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Buschmänner — (holländ. Bosjemans, d.h. Strauchbewohner), Volk im südlichen Afrika, das sich selbst Sáab (Saw) nennt u. einen der vier Hauptstämme der Hottentotten ausmacht; sie wohnen südlich von den Koranas an dem mittleren Gariep (Oranjefluß) bis herunter… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Buschmänner — Buschmänner, Volk im südwestlichen Afrika (s. Tafel »Afrikanische Völker II«, Fig. 10 u. 11), wahrscheinlich die Urbewohner des Landes, die sich selbst Saan (Sân) oder Sagua (Singular Maskulinum Sap, Femininum Sas), die »Seßhaften« nennen, bei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Buschmänner — Buschmänner, in der eigenen Sprache Sakwa, Sâb (Mehrzahl: Sân), Zwergvolk in Südafrika, den Hottentotten verwandt [Tafel: Menschenrassen, 5; Karte: Bevölkerung II, 2 u. 3] …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Buschmänner — Buschmänner, holländ. Busjemans, aus dem Stamme der Hottentotten, in den unwirthbarsten Theilen des Caplandes wohnend, klein. häßlich, in Höhlen und Klüften wohnend, gute Schützen mit vergifteten Pfeilen, den Viehheerden gefährlich. Sie werden… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Buschmänner — San Frau in Botsuana San Mann Die San (auch: Buschmänner, Buschmenschen, Buschleute, Basarwa) waren die ersten Bewohner des südlichen Afrikas und stehen möglicherweise sogar an der Wurzel des menschlichen Stammbaums insgesamt, wie genetische… …   Deutsch Wikipedia

  • Afrikanische Religionen — Die Gruppe der ethnischen afrikanischen Religionen bildet nach dem Christentum und dem Islam den drittgrößten Religionskomplex Afrikas, der eine Vielzahl von religiösen Bekenntnissen, Riten und Mythologien umfasst, die es in verschiedensten… …   Deutsch Wikipedia

  • Menschenrassen — Die folgende Übersicht soll ein Bild der geographischen Verbreitung der verschiedenen Rassen über den Erdball geben und lehnt sich an die in dem Artikel ›Menschenrassen‹ gegebene Einteilung nach Deniker. 1) Buschmänner. Verbreitung: Namaqualand,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • San (Volk) — San Frau in Botsuana San Mann Der Begri …   Deutsch Wikipedia

  • Afrika — Afrika, der fast insulare südwestliche Teil der Alten Welt. Der Name, zuerst von Ennius gebraucht, bezog sich ursprünglich nur auf die Karthago und Umgebung umfassende römische Provinz, wurde aber in der Kaiserzeit auf den ganzen Erdteil… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pfeil [2] — Pfeil, in seiner einfachsten Form ein vorn zugespitzter, hinten gerade abgeschnittener oder mit einer Kerbe versehener Stab, der vom Bogen als Geschoß geschleudert oder von der Hand direkt (Wurfpfeil) oder mittels einer Schleudervorrichtung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”