Cäsar, Cajus Julius

Cäsar, Cajus Julius

Cäsar, Cajus Julius, eine der glänzendsten Erscheinungen auf dem Schauplatze weltgeschichtlicher Thatengröße, der Stern eines Jahrhunderts, das der macedonische Alexander begann und der große Karl beschloß, der größte Mann seiner Zeit und zugleich der glücklichste, denn das Glück war an seinen Triumphwagen gefesselt, wurde am 6. des nach ihm genannten Juliusmonats des Jahres 106 vor Christus in Rom geboren. Seine Jugend, im Wechsel eifrigen Strebens und leichtsinniger Ausschweifungen verrauschend, fällt in die Epoche jenes Marius, der auf Karthago's Trümmern, ein entblößter Flüchtling, endete; ihn hatte Sulla verdrängt, unter welchem der junge Cäsar zuerst bedeutend hervortrat. Sulla verlangte, daß er seine Gemahlin Cornelia, Cinna's Tochter, verstoße, Cäsar verweigerte es und mußte fliehen, um der Aechtung zu entgehen. Seeräuber nahmen ihn gefangen, er erkaufte seine Freiheit und eilte nach Rom zurück, wo er in kurzer Zeit von einer Würde zur andern stieg. Volk und Senat ließen sich, ersteres durch glänzende Spiele und verschwend erische Geschenke, letzterer durch Cäsar's einschmeichelndes Benehmen und gleisende Beredsamkeit gewinnen, er ward zum Pontifex maximus gewählt und erhielt später Spanien jenseits des Ebro zur Provinz, welches er dazu benutzte, seine ungeheure Schuldenlast zu tilgen und für seine Absichten Soldaten und Geld zu erwerben. Nach Rom zurückgekehrt, vereinigte er sich mit Pompejus, der Cäsar's Tochter, Julia, heirathete und Crassus 60 vor Christus zum ersten Triumvirate, empfing hierauf Oberitalien, Germanien und Gallien als Provinzen, und hier war es, wo er die germanischen und celtischen Völkerschaften unterwarf und sogar den Rhein überschritt, einer der denkwürdigsten Feldzüge in der Geschichte, von ihm selbst geschildert. Unterdessen war Julia gestorben und Crassus im Kriege gegen die Parther geblieben, das Triumvirat löste sich auf und Rom zerfiel in Parteien für Cäsar und Pompejus. Dieser, auf den Ebenen von Pharsalus geschlagen, floh nach Aegypten und starb dort; Cäsar eilte nach Pontus, eine einzige Schlacht reichte hin, den Pharnaces zu vernichten, und der Sieger schrieb nach Rom die drei Worte: veni, vidi, vici (ich kam, sah, siegte). Im Sturm ward Afrika bezwungen, Cäsar kam nach Rom, wurde zum Dictator auf Lebenszeit ernannt und mit königlichen Ehren empfangen. Die Trümmer der Pompejaner wurden in Spanien vernichtet, Cäsar hatte keinen Nebenbuhler mehr, denn auch der strenge Cato in Utica war nicht mehr und so fehlte nur noch der Augenblick, der ihm die Königskrone, wonach er strebte, auf's Haupt gesetzt hätte. Da blitzte noch einmal, zum letzten Male, der Geist jenes Brutus, der seine Söhne enthaupten ließ, in einem Sohne der Republik, in einem andern Brutus empor; mit Cassius und 11 andern Römern verschworen, retteten sie die Unabhängigkeit Roms. Von 23 Dolchstichen durchbohrt sank Cäsar an der Säule des Pompejus auf dem Capitol am 15. März 44 vor Christus.

T.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Casar [2] — Casar, Cajus Julius, röm. Feldherr und Staatsmann, geb. 12. Juli 100 v. Chr., aus altpatrizischem Geschlecht, ward 68 Quästor in Spanien, 65 kurul. Ädil, 63 Pontifex Maximus, 62 Prätor, 61 Statthalter von Spanien, 59 Konsul, nachdem er sich mit… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Cäsar [1] — Cäsar. I. Römer, Familie der Julia gens, genannt nach Ein., weil der Erste des Namens seiner gestorbenen Mutter aus dem Leibe geschnitten wurde (caesus est), od. weil er mit Haaren geboren wurde (Caesaries), od. blaue Augen (caesi oculi) hatte,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Julius Caesar (Begriffsklärung) — Julius Caesar ist der Name folgender Personen: Gaius Iulius Caesar, römischer Staatsmann, Feldherr und Autor Gaius Iulius Caesar (Prätor 92 v. Chr.), dessen Vater Gaius Iulius Caesar Octavianus (Augustus), Adoptivsohn des ersteren, erster… …   Deutsch Wikipedia

  • Cäsar [1] — Cäsar , Familie des röm. Geschlechts der Julier, die erst im letzten Jahrh. der Republik einige Consuln und Feldherrn hervorbrachte, in Cajus Julius C. aber der Republik den ersten Herrn gab. Er wurde den 6. Juli 100 v. Chr. geb., erhielt in… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Cäsar — Caesar steht für: Gaius Iulius Caesar (100–44 v. Chr.), einen berühmten römischen Staatsmann, Feldherrn und Autoren Caesar (Cognomen), ein römisches Cognomen, Namensträger siehe dort Caesar (Titel), einen römischen Kaisertitel Komet Caesar, einen …   Deutsch Wikipedia

  • Die lustigen Weiber von Windsor (Komödie) — Die lustigen Weiber von Windsor (engl. The Merry Wives of Windsor) ist eine Komödie von William Shakespeare von 1597. Die Komödie handelt von Sir John Falstaff, einem rauf und trinksüchtigen Soldaten. In völliger Überschätzung seiner Wirkung auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Caesar (Begriffsklärung) — Caesar steht für: Gaius Iulius Caesar (100–44 v. Chr.), einen berühmten römischen Staatsmann, Feldherrn und Autor Caesar (Cognomen), ein römisches Cognomen, Namensträger siehe dort Caesar (Titel), einen römischen Herrschaftstitel Komet Caesar,… …   Deutsch Wikipedia

  • Augustus — (Cajus Julius Cäsar Octavianus) erster röm. Kaiser, stammte aus der reichen und angesehenen Familie der Octavier und wurde im J. 63 v. Chr. geboren. Von seinem Großoheim Julius Cäsar adoptirt, wurde er nach dessen Ermordung sein Erbe und kehrte… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Octaviānus — Octaviānus, Cajus Julius Cäsar, Name, welchen C. Octavius, Sohn des C. Octavius 7) nach seiner Adoption durch Julius Cäsar annahm, s. Augustus …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Augustus [2] — Augustus (eigentlich Cajus Julius Cäsar Octavianus), aus der Familie der Octavier zu Veliträ, geb. 63 v. Chr., Sohn des C. Octavius u. der Atia, von mütterlicher Seite Großneffe des Julius Cäsar. Erst 18 Jahre alt erfuhr er, während er die… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”