Camera lucida

Camera lucida

Camera lucida, zu gleichem Zwecke zwar erfunden, doch sonst ohne alle Aehnlichkeit mit der Camera clara. Die Camera lucida besteht aus einem schweren Messing- oder Eisenklotz, dessen untere Seite mit Tuch versehen ist, so daß sie das Papier, worauf sie gestellt wird, nicht beschmutzt; der 1 bis 2 Pfund schwere Klotz trägt einen Stab von Messing, aus zwei Röhren bestehend, welche sich wie die Röhren eines Taschenperspectives verschieben lassen. Oben auf dem Knopf der letzten Röhre ist ein Prisma von vier Seiten angebracht, welches beliebig um eine Axe gedreht werden kann. Dieses Prisma ist das eigentliche Instrument, es hat eine Länge von einem Zoll, und Flächen von 1½ bis 2 Linien Breite. Zwei derselben sind unter einem rechten Winkel gegen einander geneigt, diejenige, welche zu dem abzuzeichnenden Gegenstande, eine Landschaft, ein Bild, eine Büste etc, (alles völlig ruhige) gekehrt ist, und die oberste, an welcher beim Gebrauch das Auge liegt. Die beiden hinteren Flächen stoßen unter einem stumpfen Winkel zusammen. Auf der untern entwirft sich das Bild des zu zeichnenden Gegenstandes, sie sendet dasselbe zu der oberen, und von dieser gelangt es in das, beinahe auf dem Instrument liegende Auge. Nun ist das Prisma so schmal, daß nur die Hälfte des Auges hineinschaut, die andere sieht zugleich auf das untergelegte Papier, und vermag so der Hand, welche den Bleistift führt, als Leitstern zu dienen. Bei einiger Uebung erlangt man sehr schnell die Fertigkeit, nach der Natur zu zeichnen, indem man sich des kleinen, leicht transportablen Instruments bedient. Die Arbeit wird hiedurch auffallend verringert, und es ist allen Damen als ein Hilfsmittel der einfachsten Art zu empfehlen.

V.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Camera Lucida — Camera lucida. Als Camera lucida bezeichnet man eine Zeichenkamera mit Prisma, die 1807 von William Hyde Wollaston entwickelt wurde. Die Camera lucida erfüllte einen ähnlichen Zweck wie die Camera obscura und wurde zum Abzeichnen von Landschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Camera lucida — Camera lucida. Als Camera lucida bezeichnet man eine Zeichenkamera mit Prisma, die 1807 von William Hyde Wollaston entwickelt wurde. Die Camera lucida erfüllte einen ähnlichen Zweck wie die Camera obscura und wurde zum Abzeichnen von Landschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Camera lucida — (Camera clara), ein von Wollaston 1811 erfundener Zeichnungsapparat, der seinen Namen dem Gegensatz zu dem ähnlichem Gebrauche dienenden Apparate verdankt, der Camera obscura (s.d.) heißt. Ein Prisma von deltoidischem Querschnitte a b c d (Fig.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Camēra lucĭda — (lat., »helle Kammer«), Vorrichtung zum Abzeichnen von Gegenständen nach der Natur, benannt als Gegenstück der zu demselben Zweck verwendbaren »dunkeln Kammer« (Camera obscura, s.d.). Die von Wollaston 1809 angegebene C. (Fig. 1) besteht aus… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Camera lucida — Cam e*ra lu ci*da [L. camera chamber + L. lucidus, lucida, lucid, light.] (Opt.) An instrument which by means of a prism of a peculiar form, or an arrangement of mirrors, causes an apparent image of an external object or objects to appear as if… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • camera lucida — [lo͞o′si də] n. [ModL, lit., light chamber < L: see CAMERA & LUCID] an optical instrument, containing a prism or an arrangement of mirrors, that appears to project the image of an object being viewed through it onto a surface, thereby allowing …   English World dictionary

  • Camera lucida — Camĕra lucĭda (lat.), ein von Wollaston 1809 erfundenes Instrument zum Nachzeichnen von Gegenständen nach der Natur, vierseitiges Glasprisma [Abb. 310], worin das Auge a infolge zweimaliger Totalreflexion an den innern Prismenflächen den… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Camera lucida — A camera lucida is an optical device used as a drawing aid by artists. The camera lucida performs an optical superimposition of the subject being viewed upon the surface upon which the artist is drawing. The artist sees both scene and drawing… …   Wikipedia

  • camera lucida — /looh si deuh/ an optical instrument, often attached to the eyepiece of a microscope, by which the image of an external object is projected on a sheet of paper or the like for tracing. [1660 70; < NL: bright chamber; see CAMERA, LUCID] * * * ▪… …   Universalium

  • Camera lucida — Chambre claire utilisation d une Chambre claire (1807) Une chambre claire (ou parfois camera lucida) est un dispositif optique utilisé comme aide au dessin par les artistes et breveté en 1806 par William H. Wollaston. La chambre claire effectue… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”