Charakteristik der Tonleitern

Charakteristik der Tonleitern der Tonleitern und Tonarten. Bereits im vorigen Jahrhunderte hat man angefangen, den einzelnen Tonarten Empfindung, Charakter u. s. w. beizulegen. Der Dichter C. D. Schubart namentlich hat eine Charakteristik derselben geliefert, welche unläugbar viel Zartes und Poetisches enthält, jedenfalls aber über die Wahrscheinlichkeit hinausgeht. Er sagt z. B. C moll repräsentire ein weiß gekleidetes Mädchen mit einer Rosaschleife am Busen; G moll sei die Empfindung des Mißvergnügens, der Unbehaglichkeit, der Verstimmung. Vergleiche man nun die Mozart'sche G moll- Symphonie (diese griechisch-schwebende, wenn auch etwas blasse Grazie) oder das G moll-Conzert von Moscheles mit dieser Angabe, so ist das Unhaltbare derselben einleuchtend. Nicht zu läugnen ist, daß durch Versetzung der ursprünglichen Tonart einer Composition in eine andere, eine verschiedene Wirkung erreicht wird, und daß daraus eine Verschiedenheit des Charakters der Tonarten hervorgeht. Man spiele z. B. den »Sehnsuchtswalzer« in H dur oder den »Jungfernchor« im A dur, und man wird bald fühlen, daß sich die Töne gleichsam in einem fremden Kreise bewegen. Der Prozeß, welcher dem Tondichter diese oder jene Grundfarbe zur Aussprache seiner Empfindungen an die Hand gab, ist unerklärbar, wie der schaffende Genius selbst, der mit dem Gedanken zugleich die Form, das Gefäß gibt, das jenen sicher einschließt! Der wahre Componist trifft daher von selbst das Rechte, wie der wahre Maler seine Farben. Der Unterschied zwischen Dur und Moll muß unstreitbar zugegeben werden. Jenes ist das handelnde männliche Princip, dieses das Leidende, Weibliche. Einfachere Erfindungen haben einfachere Tonarten; zusammengesetzte bewegen sich lieber in einer fremden Region und sind deßhalb für Tonarten, welche das Ohr seltener vernommen hat.

R. S.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Музыка — В основе этого термина лежит греч. ή μουσική (подразумев. τέχνη искусство), т. е. искусство муз (первично богинь пения и пляски). Позже он получил у греков более широкое значение, в смысле гармонического развития духа вообще, а у нас опять… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Sekundakkord — Septakkorde sind Vierklänge, welche wie die Dreiklänge aus Terzen aufgeschichtet werden. Zusätzlich zum Grundton, Terzton und Quintton des Dreiklanges kommt noch ein Septimton hinzu. Inhaltsverzeichnis 1 Arten von Septakkorden 2 Umkehrungen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Septakkord — Ein Septakkord, auch Terzquintseptakkord oder Septimenakkord ist ein Vierklang: zum Dreiklang, der aus Grundton, Terz und Quinte besteht, tritt die Septime hinzu. Septakkorde gehören neben den Dreiklängen zu den wichtigsten Akkorden der dur moll… …   Deutsch Wikipedia

  • Septakkorde — sind Vierklänge, welche wie die Dreiklänge aus Terzen aufgeschichtet werden. Zusätzlich zum Grundton, Terzton und Quintton des Dreiklanges kommt noch ein Septimton hinzu. Inhaltsverzeichnis 1 Arten von Septakkorden 2 Umkehrungen von Septakkorden …   Deutsch Wikipedia

  • Terzquartakkord — Septakkorde sind Vierklänge, welche wie die Dreiklänge aus Terzen aufgeschichtet werden. Zusätzlich zum Grundton, Terzton und Quintton des Dreiklanges kommt noch ein Septimton hinzu. Inhaltsverzeichnis 1 Arten von Septakkorden 2 Umkehrungen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Terzquartsextakkord — Septakkorde sind Vierklänge, welche wie die Dreiklänge aus Terzen aufgeschichtet werden. Zusätzlich zum Grundton, Terzton und Quintton des Dreiklanges kommt noch ein Septimton hinzu. Inhaltsverzeichnis 1 Arten von Septakkorden 2 Umkehrungen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Modaler Jazz — (engl. Modal Jazz) ist eine stilbildende Spielart (in Komposition und improvisierender Spielweise) im Modern Jazz, welche sich während der 1950er Jahre aus dem New Yorker Cool Jazz entwickelte und zum Free Jazz überleitete. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Harmonisches Moll — Moll (v. lat. mollis „weich“) bezeichnet in der Musik ein Tongeschlecht. Dieses kann sich auf eine Tonart, eine Tonleiter, einen Akkord oder einen einzelnen Musikabschnitt beziehen. Der Gegenbegriff zu Moll ist Dur. Für die Moll Zuordnung einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Intervall (Musik) — Diatonische Intervalle Prime Sekunde Terz Quarte Quinte Sexte Septime Oktave None Dezime Undezime Duodezime Tredezime Halbton/Ganzton Besondere Intervalle …   Deutsch Wikipedia

  • Intervallschritt — Musikalische Intervalle Prime Sekunde Terz Quarte Quinte Sexte Septime Oktave None Dezime Undezime Duodezime Tredezime Spezielle Intervalle Mikrointe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”