Aegyptische Klosterfrauen

Aegyptische Klosterfrauen. Bald, nachdem Antonius der Heilige durch sein Beispiel Veranlassung zur Gründung des Mönchslebens gegeben hatte, regte sich auch in vielen Frauen die Sehnsucht nach einem der Andacht geweihten Zusammenleben. Namentlich traten zuerst in Aegypten Frauen zu solchen Vereinen (Könobien, Klöstern) zusammen. Sie folgten der Regel des heiligen Basilius, unterwarfen sich demnach dem Gelübde des strengsten Gehorsams, der Keuschheit und der Armuth, brachten ihre Zeit durch Gebete und Andachtsübungen hin, und trugen schwarze Kleidung. Sie wurden auch zuweilen Antoniavereine genannt.

–t–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoniner Nonnenorden — Antoniner Nonnenorden. Der fromme Eifer, mit welchem die Antonianer die Kranken pflegten, wurde bald ein Beispiel der Nachahmung für fromme, menschenfreundliche Frauen, welche sich ebenfalls zur Krankenpflege vereinigten. Sie bildeten einen… …   Damen Conversations Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”