Christoph, der Heilige

Christoph, der Heilige

Christoph, der Heilige, Sanct oder der Heilige, stammte muthmaßlich aus Syrien, ließ sich in Antiochien taufen und erlitt gegen die Mitte des dritten Jahrhunderts in Kleinasien den Märtyrertod. Seine Verehrung war ehemals sehr weit verbreitet, aber dessen ungeachtet sind seine Lebensumstände sehr dunkel. Er wird gewöhnlich in Riesengröße abgebildet, wie er das Christuskind durch einen Fluß trägt. Christophorus bedeutet nämlich Träger Christi. Besonders zu Pestzeiten nahm man zu ihm seine Zuflucht. Seinen Namenstag feiert hie griechische Kirche den 9. Mai und die römische den 25. Juli.

–s–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Der heilige Born — ist ein historischer Roman[1] von Wilhelm Raabe, der in der ersten Hälfte des Jahres 1860 entstand[2] und 1861 bei Kober und Markgraf in Prag erschien. Nachauflagen erlebte Raabe 1891 und 1906[3]. Meyen[4] gibt sechs Besprechungen aus den Jahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph der Starke — Herzog Christoph der Starke Herzog Christoph der Starke von Bayern München (auch Christoph der Kämpfer; * 6. Januar 1449 in München; † 15. August 1493 auf der Insel Rhodos) war ein Sohn des Bayernherzogs Albrechts III. und Bruder Herzog Albrechts …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph — ist ein männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Träger des Namens 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph — Der Name des heiligen Christoph ist noch allgemein bekannt in der norddeutschen Redensart: vom großen Christopher reden: prahlen, ein dreistes und zuversichtliches Wesen zur Schau tragen. Bei Fritz Reuter heißt es: »wenn de Herr Ratsherr ... em… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Christoph Goldt — (* 1966 in Recklinghausen) ist ein deutscher Historiker und Journalist. Er war von 1999 bis Ende 2009 Pressesprecher des Bistums Augsburg und leitet seit 2011 die Pressestelle des Internationalen Katholischen Missionswerkes missio Bayern.… …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Pechlin — ist ein Roman[1] von Wilhelm Raabe, der vom August 1871 bis zum September 1872 entstand[2] und 1873 bei Ernst Julius Günther in Leipzig erschien. Nachauflagen erlebte Raabe 1890 und 1906.[3] Stuttgart, in den 60er Jahren[4] des 19. Jahrhunderts:… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Junker von Denow — ist eine Novelle[1] von Wilhelm Raabe, die im Spätherbst 1858 entstand und 1859 in Westermanns Monatsheften erschien. 1862 lag der Text in der Sammlung „Verworrenes Leben“ bei Carl Flemming in Glogau vor.[2] Nachauflagen hat Raabe 1896, 1901 und… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Dräumling — ist ein Roman von Wilhelm Raabe, der vom April 1870 bis zum Mai 1871 entstand[1] und 1872[2] bei Otto Janke in Berlin erschien.[3] Raabe erlebte 1893 und 1905 Nachauflagen. Die vierte Auflage erschien in Raabes Todesjahr. Hermann Klemm, ebenfalls …   Deutsch Wikipedia

  • Der Hungerpastor — ist ein Entwicklungsroman von Wilhelm Raabe, der ab November 1863 in den ersten zwölf Heften der „Deutschen Roman Zeitung“ vorabgedruckt und 1864 erstmals in Buchform im Verlag Otto Janke in Berlin erschienen ist. Geschildert wird der Werdegang… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Lar — ist eine Erzählung von Wilhelm Raabe, die vom November 1887 bis zum Oktober 1888 entstand und 1889 bei Westermann in Braunschweig erschien.[1] Der Text war bereits in „Westermanns Monatsheften“ vorabgedruckt worden.[2] Der bettelarme Dr. Kohl… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”