Christoph, der Heilige

Christoph, der Heilige, Sanct oder der Heilige, stammte muthmaßlich aus Syrien, ließ sich in Antiochien taufen und erlitt gegen die Mitte des dritten Jahrhunderts in Kleinasien den Märtyrertod. Seine Verehrung war ehemals sehr weit verbreitet, aber dessen ungeachtet sind seine Lebensumstände sehr dunkel. Er wird gewöhnlich in Riesengröße abgebildet, wie er das Christuskind durch einen Fluß trägt. Christophorus bedeutet nämlich Träger Christi. Besonders zu Pestzeiten nahm man zu ihm seine Zuflucht. Seinen Namenstag feiert hie griechische Kirche den 9. Mai und die römische den 25. Juli.

–s–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christoph der Starke — Herzog Christoph der Starke Herzog Christoph der Starke von Bayern München (auch Christoph der Kämpfer; * 6. Januar 1449 in München; † 15. August 1493 auf der Insel Rhodos) war ein Sohn des Bayernherzogs Albrechts III. und Bruder Herzog Albrechts …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph — ist ein männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Träger des Namens 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Goldt — (* 1966 in Recklinghausen) ist ein deutscher Historiker und Journalist. Er war von 1999 bis Ende 2009 Pressesprecher des Bistums Augsburg und leitet seit 2011 die Pressestelle des Internationalen Katholischen Missionswerkes missio Bayern.… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Löwe von Münster — Clemens August Kardinal Graf von Galen Clemens August Kardinal Graf von Galen (* 16. März 1878 in Dinklage[1] Oldenburger Münsterland als Clemens Augustinus Joseph Emmanuel Pius Antonius Hubertus Marie Graf von Galen; † 22. März 1946 in Münster …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph (Bayern-München) — Herzog Christoph der Starke Herzog Christoph der Starke von Bayern München, auch Christoph der Kämpfer (* 6. Januar 1449 in München; † 15. August 1493 auf der Insel Rhodos) war ein Sohn des Bayernherzogs Albrechts III. und Bruder des Herzogs… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Staat bin ich — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Der Kanon — (oder präziser: Marcel Reich Ranickis Kanon) ist eine Anthologie herausragender Werke der deutschsprachigen Literatur. Der Literaturkritiker Marcel Reich Ranicki kündigte sie am 18. Juni 2001 im Nachrichtenmagazin Der Spiegel an,[1] unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Carl Fernberger — (1646; Kupferstich von Elias Widemann) Christoph Carl Fernberger (* um 1596 auf Schloss Eggenberg; † 7. Dezember 1653 in Maria Enzersdorf).[1] Christoph Carl Fernberger war kaiserli …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Besold — Titelblatt der Principia Iuris …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Cellarius — (aus: Johann Christoph von Dreyhaupt: Beschreibung des Saalkreises, 1750) Christophorus Cellarius (mit bürgerlichem Namen: Christoph Keller) (* 22. November 1638 in Schmalkalden; † 4. Juni 1707 in Halle an der Saale) war ab 1693 Professor für …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Franz von Buseck — (* 28. Dezember 1724 in Jagstberg; † 28. September 1805 in Bamberg) war letzter Fürstbischof von Bamberg. Fürstbischof Buseck 1795, Pastell von J.B. Hirschmann …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”