Cicci, Marie Luise

Cicci, Marie Luise, eine der gelehrtesten Frauen Italiens im vorigen Jahrhundert, war am 14. September 1760 in Pisa geboren und empfing ihre Bildung, nachdem sie beide Eltern früh verloren hatte, in einem Kloster ihrer Vaterstadt. Sie widmete sich schon während ihres Aufenthaltes daselbst dem eifrigsten Studium der italienischen Dichter, unter denen sie vor Allen Dante begeisterte. Nachdem ihre Erziehung vollendet war, verließ sie das Kloster und lebte hinfort im Hause ihres Bruders ihren dichterischen Beschäftigungen, neben denen sie auch die andern Wissenschaften, und selbst die philosophischen und mathematischen, mit regem Fleiße betrieb. Die englische und französische Sprache hatte sie sich bereits bis zur vollkommensten Fertigkeit angeeignet. Dabei war Marie Luise Cicci von bezaubernder Liebenswürdigkeit und ihr Haus der Vereinigungspunkt der gebildeten Welt von Pisa. Von mehrern gelehrten Gesellschaften ward sie als Mitglied aufgenommen. – Sie starb in der Blüthe ihrer Jahre, am 8. März 1794. Ihrem Bruder verdanken wir die geschmackvolle Ausgabe ihrer Poesien, die nebst einer Lebensskizze der geist- und gemüthvollen Dichterin 1796 in Parma erschienen.

X.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cicci — (spr. Tschitschi), Marie Luise, geb. 1760 in Pisa; war schon im 10. Jahre Dichterin u. st. 1794 als Mitglied mehrerer Akademien. Ihre Gedichte gab ihr Bruder Paolo, Parma 1796, heraus …   Pierer's Universal-Lexikon

  • 11. August — Der 11. August ist der 223. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 224. in Schaltjahren): somit bleiben 142 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”