Clölia

Clölia

Clölia, eine junge Römerin, deren Name durch seltene Beweise von Muth und Vaterlandsliebe auf die Nachwelt gekommen ist. Sie befand sich unter den 10 Jungfrauen, welche der römische Senat nach dem Friedensschlusse mit Porsenna, diesem als Geiseln senden mußte. Bald aber wurde der Clölia der Aufenthalt unter den Feinden ihres Vaterlandes unerträglich, und als sie einst mit ihren Gefährtinnen am Ufer der Tiber spazieren ging und in der Ferne die geliebte Vaterstadt erblickte, da reiste in ihr der Entschluß zur Flucht. Mit Beredsamkeit wußte sie die Freundinnen für ihren Plan zu gewinnen, und sie zu bewegen, sich mit ihr in den Fluß zu stürzen, um so vielleicht die Freiheit und das jenseitige Ufer zu gewinnen. Obschon von den Feinden durch Pfeile verfolgt, erreichten die heldenmüthigen Jungfrauen doch glücklich die heimischen Gestade. Aber die kühne That, obschon bewundert, konnte von dem Consul Publicola nicht gebilligt werden. Man fürchtete den mächtigen Gegner und entschloß sich, die Flüchtigen wieder zurückzusenden. Porsenna blieb durch so viel Beweise von Edelmuth nicht ungerührt; er schenkte den Jungfrauen die Freiheit und der Clölia außerdem ein prächtig gezäumtes Pferd. Das erkenntliche Vaterland errichtete der Heldin, in Bezug auf jene Schenkung, ein Standbild zu Pferde in der Via sacra, welches noch zu Plutarch's Zeiten stand, oder wenigstens von ihm erwähnt wird.

R.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Clölĭa — Clölĭa, edle römische Jungfrau, die mit andern dem Etruskerkönige Porsena als Geißel gegeben war, aber entfloh u. durch den Tibris schwimmend nach Rom kam. Die Römer, treu ihrem gegebenen Worte, lieferten die C. dem Porsena wieder aus, dieser… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Clölĭa — Clölĭa, eine röm. Jungfrau, war nach der römischen Sage dem König Porsena als Geisel ausgeliefert, kehrte aber heimlich zu den Ihrigen zurück, indem sie den Tiber durchschwamm; sie wurde vom Senat zurückgeschickt, aber von Porsena in Anerkennung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Clölia — Clölia, nach röm. Sage eine der Jungfrauen, die dem Porsena als Geißel übergeben waren u. sich mit allen durch kühne Flucht nach Rom rettete, von dem Senate aber wieder ausgeliefert wurde; Porsena jedoch gab sie gerührt wieder frei …   Herders Conversations-Lexikon

  • Abraham van Diepenbeeck — Kupferstichkabinett Berlin Briefmarke der DDR 50 Pf Abraham van Diepenbeeck Abraham van Diepenbeeck (* 9. Mai 1596 in ’s Hertogenbosch; † 31. Dezember 1675 in Antwerpen) war ein niederländischer Glasmaler, Maler, Zeichner und Entwurfszeichn …   Deutsch Wikipedia

  • Diepenbeeck — Abraham van Diepenbeeck (* 9. Mai 1596 in s Hertogenbosch; † 31. Dezember 1675 in Antwerpen) war ein niederländischer Glasmaler, Maler, Zeichner und Entwurfszeichner. Kupferstichkabinett Berlin Briefmarkensatz DDR 50 Pf Abraham van Diepenbeeck… …   Deutsch Wikipedia

  • Weib [1] — Weib, 1) eine erwachsene Person weiblichen Geschlechts. Das W. im Allgemeinen, als Individuum weiblichen Geschlechts, betrachtet u. ohne die auf die Geschlechtsfunctionen ausschließlich sich beziehenden Organe (s.u. Genitalien B) bes. zu… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Clelia — Clelia, so v. w. Clölia …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Diepenbeek — Diepenbeek, Abraham, geb. 1589 in Herzogenbusch, Historienmaler, widmete sich. Anfangs der Glasmalerei u. wurde später in der Ölmalerei ein Schüler von Rubens, den er im Colorit zu erreichen trachtete. Nach seiner Rückkehr von Rom, wo er sich… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Diepenbeeck — Diepenbeeck, Abraham van, niederländ. Maler, geb. 9. Mai 1596 in Herzogenbusch, gest. 1675 in Antwerpen, lernte zuerst bei seinem Vater die Glasmalerei, war in dieser seit 1623 in Antwerpen tätig und wurde dann Schüler von Rubens. 1636 erwarb er… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Horātius [1] — Horātius, altpatriz. Geschlecht in Rom, latinischen Ursprungs, von dem eine Tribus den Namen Horatia bekam. Die bekanntesten Träger dieses Namens sind: 1) Die drei Hora tier, Drillingssöhne des Publius H., die nach einer römischen Sage zur Zeit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”