Comersee

Comersee, eine der reizendsten Gegenden Europa's, die den erhabenen, großartigen Charakter der Alpen mit dem ewigen Azur des hesperischen Himmels und dem glühenden Prunk einer südlichen Vegetation vereinigt. Er dehnt sich höchstens eine Stunde breit von Como nordwärts 7 Meilen lang nach dem Veltlin zu, wo die neuangelegte, herrliche Bormiostraße vor den tirolischen Gletschern der Ortlesspitze in die lombardische Ebene hinabführt. Gegen Süden spaltet er sich in zwei Arme, von denen der eine bei Como, unsern der schweizerischen Gränze des Cantons Ticino, der andere bei Lecco endet Gegen 700 Fuß über dem Meere rings von hohen Gebirgen umgeben, strömen ihm außer den Flüssen Adda, bei deren Einfluß er mit dem See von Chiavenna in Verbindung steht, Mera und Lira noch über 60 Waldbäche zu. Die umkränzenden Gebirge senken sich gegen die Ufer des Sees steil herab, und verleihen ihm ein hochromantisches Gepräge. Die Fahrt auf dem Comersee, den ein Dampfboot befährt, gehört zu den genußreichsten Stunden einer italienischen Reise, an den freundlichen Ufern, von Wein, Orangen, Cypressen und Oliven umwachsen, drängen sich die herrlichsten Villen, meist Eigenthum reicher Mailänder: Varenna, Domaso, Cadenabbia, die Villen Tanzi nächst Torno, Melzi, Sommariva, die berühmte Pliniana mit der malerischen Cascade und die prächtige Villa d'Este, von der Königin Karoline von Großbritannien zu einem Palast eingerichtet, den die Engel der Freude und der Liebe bewohnen sollten, sind Punkte, an denen die wehmüthig dankbare Erinnerung aller der Glücklichen, die hier die Wonne des Lebens in reichen Zügen schlürften, ewig hängen wird. Jeden Morgen geht von dem 6 Meilen entfernten Mailand ein Eilwagen nach Como, wo die Reisenden das Dampfboot empfängt. Wer nach Mailand kommt, versäumt nie, den reizenden See von Como zu befahren.

X.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Comersee — (Lago di Como, bei den Alten Lacus Larius, daher auch jetzt Lario genannt), See in Oberitalien, Provinz Como, erstreckt sich in nordsüdlicher Richtung zwischen den Luganer und den Bergamasker Alpen (s. Karte »Schweiz«). Das fjordartige Becken… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Comersee — Comer See Der Comer See von Menaggio aus gesehen Geographische Lage: Oberitalien Zuflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Domenico Antonio Carlone — Die Carlone sind eine in Mitteleuropa weitverzweigte Familie mit vielen bedeutenden Persönlichkeiten, die ursprünglich aus der Gegend zwischen Comersee und Luganersee stammt. Die künstlerischen Mitglieder aller dieser Familien stammen… …   Deutsch Wikipedia

  • Künstlerfamilie Carlone — Die Carlone sind eine in Mitteleuropa weitverzweigte Familie mit vielen bedeutenden Persönlichkeiten, die ursprünglich aus der Gegend zwischen Comersee und Luganersee stammt. Die künstlerischen Mitglieder aller dieser Familien stammen… …   Deutsch Wikipedia

  • Flüsse der Schweiz — Der Artikel Hydrographie der Schweiz stellt den Haushalt, das Vorkommen, die Erscheinungsformen und die Nutzung des Wassers in der Schweiz dar. Karte der Schweiz mit den grössten Flüssen, Seen, sowie Kantonen und ihren Hauptstädten… …   Deutsch Wikipedia

  • Villa [1] — Villa (lat.), 1) (Ant.), Landhaus vornehmer u. reicher Leute. Bei den Griechen hatten bes. die Athener Villen (Epauleis) u. bewohnten dieselben während der schönen Jahreszeit. Außer dem Herrenhaus waren noch Wirtschaftsgebäude angelegt u. Gärten… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Carlone (Künstlerfamilie) — Die Carlone sind eine in Mitteleuropa weitverzweigte Familie mit vielen bedeutenden Persönlichkeiten, die ursprünglich aus der Gegend zwischen Comersee und Luganersee stammt. Die künstlerischen Mitglieder aller dieser Familien stammen… …   Deutsch Wikipedia

  • Carex baldensis — Monte Baldo Segge Monte Baldo Segge (Carex baldensis) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Comum — Como …   Deutsch Wikipedia

  • Monte Baldo-Segge — (Carex baldensis) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”