Constantia, Königin von Sicilien

Constantia, Königin von Sicilien

Constantia, Königin von Sicilien, Königin von Sicilien, eine durch ihre Frömmigkeit, wie durch ihren Edelmuth ausgezeichnete Frau, war die Tochter König Manfred's und der Beatrix von Savoyen. Nach des letzten Hohenstaufen Konradin's tragischem Ende war sie die einzige rechtmäßige Erbin von Neapel und Sicilien. Sie vermählte sich 1261 mit Peter, König von Aragonien, und brachte diesem die Ansprüche auf beide genannte Königreiche als Heirathsgut mit. Erst nach der sicilianischen Vesper (s. d.), wo das Volk, angeführt von Johann Procida, sich gegen die Unterdrückungen und Erpressungen Karl's von Anjou empörte und in einer Nacht alle Franzosen ermordete, gelangte sie zum Besitze von Sicilien. Zwar belegte sie und ihr Land Bonifaz VIlI., der Freund Karl's von Anjou, nach jenem Ereigniß mit dem Banne; aber sie beherrschte ihre Unterthanen mit Weisheit und Milde, und erhielt später wieder die Lossprechung der Kirche. – Als die Großen von Sicilien nach Konradin's schmählichem Tode darüber eingekommen waren, daß zu seiner Sühnung auch der gefangene Fürst Karl von Salerno auf dem Blutgerüste sterben sollte, ließ ihm die Königin an einem Freitage das Todesurtheil verkündigen und ihm anzeigen, er möge für das Heil seiner Seele sorgen. Der Prinz, gefaßt und todesmuthig, ließ ihr erwiedern, er sei bereit zu sterben und, um so lieber an dem Tage, wo sein Heiland, Jesus Christus, am Kreuze geblutehabe. – Diese fromme, muthige Ergebenheit rührte die Königin und sie sprach zu dem Abgesandten: »Da der Fürst um dieses Tages willen den Tod so willig annimmt, so will auch ich ihm aus Liebe zu dem, der an diesem Tage den Tod erlitten, um uns zu erlösen, Gnade widerfahren lassen.« – Sie schenkte ihm großmüthig das Leben und löste seine Fesseln. – Constantia starb von ihren Unterthanen beweint, 1297 zu Rom mit der Kirche ausgesöhnt und gottergeben, nach einem tadellosen, nur durch Segnungen bezeichneten Lebenswandel.

B.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sicilien [3] — Sicilien (Gesch.). Die Alten hielten die Insel S. für ein durch eine Erdrevolution von Italien abgerissenes Stück Land; Andere glaubten, sie sei durch das Feuer des Ätna aus dem Meere hervorgehoben worden. Die Mythe versetzte hierher, in den Ätna …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Spanien [3] — Spanien (Gesch.). I. Vorgeschichtliche Zeit. Die Pyrenäische Halbinsel war den Griechen lange unbekannt; als man Kunde von dem Lande erhalten hatte, hieß der östliche Theil Iberia, der südöstliche od. südwestliche Theil jenseit der Säulen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Heinrich [1] — Heinrich (nord. Erich, lat. Henricus, fr. Henri, engl. Henry, Harry, span. Enrique): I. Kaiser u. Könige: A) Von Deutschland. 1) H. I., der Finkler od. Vogler, Vogelsteller (nach einer Sage, daß ihn die Überbringer der Botschaft von seiner… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Papst [1] — Papst (v. gr. Πάππας, lat. Papa, der Vater), Bischof von Rom, wiefern er zugleich Primas der ganzen Katholischen Kirche ist. Nach dem Glauben der Römisch katholischen Kirche hatte schon Jesus den Petrus (s.d.) vor den übrigen Aposteln… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Deutschland [4] — Deutschland (Gesch.). I. Älteste Geschichte bis zur Völkerwanderung. Die ersten historischen Nachrichten, die wir über germanische Völkerschaften besitzen, rühren von Cäsar her, später berichtet Plinius über dieselben. Beider Angaben sind aber… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Margarethe — (franz. Marguerite, ital. Margherita, ungar. Margitta, abgekürzt Grete), Frauenname, v. gr., bedeutet die Perle. I. Fürstinnen. A)Deutsche Kaiserinnen: 1) M., Tochter des Grafen Wilhelm III. von Holland; vermählte sich 1324 mit dem Kaiser Ludwig… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Elisabeth, S. (4) — 4S. Elisabeth, Vid. Portug. Reg. (4. al. 8. Juli). Diese hl. Elisabeth war eine Tochter des Königs Petrus III. von Arragonien; ihre Mutter hieß Constantia und war eine Tochter des Königs Meginfried von Sicilien, eines Neffen des Kaisers Friedrich …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Wladislaw — (Ladislaw), A) Herzöge u. Könige von Böhmen: a) Herzöge: 1) W. I., jüngerer Sohn des Königs Wratislaw, folgte 1109 seinem ältern Bruder Swatopluk u. st. 1125; s. Böhmen S. 16; er war vermählt mit Gertrude, Tochter des Markgrafen Leopold von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Margarita, B. (10) — 10B. Margarita, V. (18. al. 28. Jan.) Zu den wenigen Klöstern der Dominicanerinnen, die im dreizehnten Jahrh. nicht »eine Schlinge für die Brüder des Ordens, ein Aergerniß für die Völker« waren, wie der hl. Antoninus sich ausdrückt, gehörte zu… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Österreich [3] — Österreich (Gesch.). Das heutige Erzherzogthum Ö. wurde zur Zeit der Römer auf dem linken Donauufer von Germanen, namentlich Markomannen, Quaden, Juthungen, auf dem rechten von Celten, namentlich Tauriskern u. Pannoniern, bewohnt. Das Land auf… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”