Cretinen

Cretinen

Cretinen, eine Menschenart, die vorzüglich im Walliser-Lande, im Thal von Aosta, aber auch in einzelnen Familien und Individuen in den Thälern der Schweiz, Tyrols, der Pyrenäen, der Auvergne, in Schottland und in den pontinischen Sümpfen vorkommt. Sie zeichnen sich durch Kleinheit der Gestalt, dicken Kopf, krankhafte Augen, erdfahles Aussehen, übelgebildete Glieder, Kröpfe, Heißhunger, Faulheit, Plumpheit, Gefühllosigkeit aus. Ihre geistigen Fähigkeiten sind vom Blödsinn nicht weit entfernt, und wenigstens keiner höhern Ausbildung fähig. Es gibt viele Familien, wo der Cretinismus forterbt, aber auch von gesunden Eltern können Cretinen abstammen. Die heiße, von keinem Zugwind erneute stehende Luft, die Ausdünstungen der Sümpfe, der Genuß des erdigen Wassers, schlechte Nahrung, Aufenthalt in dumpfigen Wohnungen, besonders aber wohl das Einathmen einer sauerstoffarmen und kohlenstoffreichen Luft scheinen die krankhafte Ausbildung der Menschen in den Thälern zu begünstigen. Dem häufigen Genuß des Kaffees, dem Verbot der Ehen zwischen Cretinen, dem Anhalten zur Arbeit, dem Erziehen der Kinder auf den umliegenden Bergen und der Verbesserung der Wohnungen ist es zuzuschreiben, daß die Cretinen jetzt an Zahl abnehmen.

D.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cretin — (spr. Kreteng, vom romanischen Cretina, elendes Geschöpf), Name der ursprünglich in Graubündten u. Unterwallis, in neuerer Zeit aber allen von Kindheit an, unter Verkümmerung der körperlichen [523] Entwickelung, an einer eigenen Art von Blödsinn… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Julius Disselhoff — Julius August Gottfried Disselhoff (* 24. Oktober 1827 in Soest, Westfalen; † 14. Juli 1896 in Thiergarten bei Simmern) war ein lutherischer Pfarrer, Direktor der Kaiserswerther Diakonissenanstalt und Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Gottlob Moritz Schreber — Moritz Schreber Daniel Gottlob Moritz Schreber (* 15. Oktober 1808 in Leipzig; † 10. November 1861 in Leipzig) war ein deutscher Arzt und Hochschullehrer an der Universität Leipzig. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Johanne Nathusius — Johanne Nathusius, Gemälde von Susanne von Nathusius (1850–1929), gemalt 1905 anlässlich der Einweihung des Johannenhofs der Neinstedter Anstalten[1] Johanne Philippine Nathusius (* 18. November 1828 in Althaldensleben; † 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Johanne Philippine Nathusius — Johanne Nathusius, Gemälde von Susanne von Nathusius (1850–1929), gemalt 1905 anlässlich der Einweihung des Johannenhofs der Neinstedter Anstalten[1] Johanne Philippine Nathusius (* 18. November 1828 in Althaldensleben; † 28. Mai …   Deutsch Wikipedia

  • Moritz Schreber — Daniel Gottlob Moritz Schreber (* 15. Oktober 1808 in Leipzig; † 10. November 1861 in Leipzig) war ein deutscher Arzt und Hochschullehrer an der Universität Leipzig. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Sonnenbaulehre — Die Sonnenbaulehre ist eine Architekturtheorie aus dem 18. Jahrhundert, der Begründer war der Hofrat und Leibarzt Bernhard Christoph Faust aus Bückeburg. Kernsatz des Faust schen Sonnenbausystems „Zur Sonne, rechtwinkelig nach Mittag, sollten… …   Deutsch Wikipedia

  • Decoppet — Decoppet, Abraham Louis, geb. 1706 in Chateau d Oex u. gest. 1785 als Dekan u. Pfarrer zu Aigle im Waadtlande. Er war ein guter Botaniker u.[788] empfahl zuerst die Pflege der Cretinen durch Reinlichkeit u. Erziehung auf Bergen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kropf — oder Anschwellung der Schilddrüse, ist ein am Halse langsam oder schnell entstehender Geschwulst, der Anfangs bloß das natürliche Ebenmaß, später, bei fernerem Wachsthum, die Function des Athmens und selbst die Sprache stört. Es gibt Gegenden, wo …   Damen Conversations Lexikon

  • Robert Friedrich Froriep — (* 2. Februar 1804 in Jena; † 15. Juni 1861 in Weimar) war ein deutscher Anatom. Er war der Vater des Anatoms August von Froriep (1849–1917). Robert Froriep studierte Medizin an der Universität Bonn. Er war Prosector an der Charité in Berlin.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”