Diakonus, Diakonissa

Diakonus, Diakonissa. Diakonus, eigentlich Diener, nannte man in der ersten christlichen Kirche Männer, welche den Presbytern beigegeben wurden, damit diese ihr Lehramt desto fleißiger verwalten könnten. Ihnen lagen daher die Pflege der Armen, das Almosenspenden und ähnliche Geschäfte ob. Später übertrug man ihnen gewöhnlich auch das Lehramt mit, so daß sie außer dem Dienste am Altare auch den eines Seelsorgers und Predigers zu verwalten haben. Auch Diakonissinnen waren in der ersten Kirche angestellt. Es waren betagte Frauen, welche Personen ihres Geschlechts, die sich taufen lassen wollten, unterrichteten, Kranke und Fremde pflegten, und in gottesdienstlichen Versammlungen den Frauen ihren Platz anwiesen, und ähnliche Geschäfte verrichteten.

–V–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”