Digby, Lady Venetia Anastasia

Digby, Lady Venetia Anastasia die Tochter Sir Edward Stanley's, eine der gefeiertsten Schönheiten England's und ihrer Zeit, durch unzählige Bildnisse, welche die Anmuth ihre Gesichtszüge verewigten, noch mehr aber durch die sonderbare Art ihres Todes bekannt. Sie war an Sir Kenelm Digby, einen einflußreichen Edelmann am königlichen Hofe von England, vermählt. und ihr Gatte, den man als ein Muster romantischer Tugenden ansah, kannte, glücklich im Besitze der Liebenswürdigsten ihres Geschlechts, kein höheres Lebensziel, als die Reize seiner Gattin zu erhalten und wo möglich zu vermehren. Er erfand zu diesem Entzweck eine Menge von Mitteln, um Haare, Teint und Gesicht der Lady zu färben, und seine Sorge erstreckte sich selbst auf die Gesundheit derselben, so daß sie eine lange Zeit nichts Anderes, als Kapaunen, die mit dem Fleische kleiner Schlangen gemästet waren essen durfte. Die schöne Gräfin aber starb als Opfer der Kunst, welche die Zärtlichkeit ihres Gemahls ersonnen hatte, noch in der Blüthe ihres Alters am 1. Mai 1638.

B.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”