Druiden (Mythologie)

Druiden (Mythologie)

Druiden (Mythologie). Die Priester und Weisen der alten nordgallischen und britannischen Völkerstämme, die sich zu einer großen Kaste ausgebildet zu haben scheinen. Der Klang ihres berühmten Namens reicht bis zu Cäsar's Zeiten hinaus. Daß auch Deutschland Druiden gehabt habe, wie Manche behaupten wollen, ist unerwiesen und sehr zweifelhaft. Sie waren dem Volke Priester und Propheten, Götterdiener und Religionslehrer, so wie Lehrer der Wissenschaften, die sie pflegten; sie waren Richter in allen öffentlichem und Privatangelegenheiten, und man erkannte ihre Aussprüche als göttliche Urtheile an. Ihr Oberster hieß Coiwi, oder Coibhi; dieser wurde stets als der Würdigste unter den Würdigen erwählt. Von Abgaben, Kriegsdiensten und überhaupt von Gemeindelasten waren sie frei. Ihre Schüler mußten eine sehr lange Lernzeit aushalten, und den empfangenen Unterricht bloß dem Gedächtniß einprägen. Sie lehrten besonders Unsterblichkeit der Seele, die Seelenwanderung, Tugend, Todesverachtung, Stern- und Naturkunde, und verkündigten die Macht und Hoheit ihrer Götter. In heiligen Eichenhainen war vorzüglich ihr Aufenthalt, und sie bedienten sich bei ihren Opfern und Augurien oft und gern der Eichenmistel einer heiligen Pflanze, die auf alten Eichen- und Birnstämmen wächst. Die Druiden trugen ein besonderes Gewand, das sie vor Andern auszeichnete, einen langen Talar von sechserlei Farben, darüber ein weißes stolaähnliches Kleid, und hölzerne fünfeckige Schuhe. Das Haar wurde kurz geschnitten, aber den Bart ließen sie wachsen. Im zweiten Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung sank schon ihr Ansehen, mehrere römische Kaiser Augustus, Tiberius und Claudius sandten Vertilgungsheere gegen sie aus, und innere Zerwürfnisse machten dem ganzen Orden endlich ein Ende. Es soll auch Druidinnen gegeben haben, was wohl glaubhaft ist, die sich ebenfalls mit Wahrsagung, Arzneikunst und Zauberei beschäftigten; von diesen soll das verrufene Wort Drude herstammen, welches so viel als eine weise Frau, eine Wahrsagerin, eine Hexe bezeichnet. Diese Druidinnen mögen für ihre Volksstämme nicht mehr und nicht minder das gewesen sein, was den deutschen Stämmen ihre Alrunen(s. d. Art.) waren, nur daß ihr Name, wenn wir der Wortableitung vertrauen wollen, sich auch in Deutschland geltend machte und bis auf spätere Zeiten erhielt.

–ch–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mythologie — Mythologie. Die Lehre und Kenntniß der Göttersagen, ein wichtiger Zweig in der Kulturgeschichte aller Völker, die Wurzel, aus welcher der Baum der Völkergeschichte aufwächst. In mythisches Dunkel hüllt sich der Zeiten Beginn, Erde und Himmel… …   Damen Conversations Lexikon

  • Druiden — Die Druiden waren eine Art kultischer und geistiger Elite in der keltischen Gesellschaft. Die heutzutage vorliegenden Erkenntnisse stammen aus römischen und christlich mittelalterlichen Quellen. Von den Druiden unterschieden werden die keltischen …   Deutsch Wikipedia

  • Keltische Mythologie — ist eine von der Sprachwissenschaft (Philologie) und Religionswissenschaft geprägte Sammelbezeichnung für die Gesamtheit der Mythen, Sagen und Legenden der Kelten von der Zeit vor ihrer Christianisierung bis ins christliche Mittelalter hinein.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kelten: Im Lande der Druiden —   Die Kelten hätten wohl über die beiden Comic Helden Asterix und Obelix gelacht, sich in ihnen aber kaum wieder erkannt. Denn alles, was wir über die Kelten aufgrund schriftlicher und archäologischer Überlieferung wissen, widerspricht der… …   Universal-Lexikon

  • Merlin (Mythologie) — Merlin beim Diktieren seiner Gedichte, frz. Buchmalerei aus dem 13. Jh. Merlin ist einer der bekanntesten sagenhaften Zauberer. Er war der Lehrer von König Artus und wahrscheinlich die Schöpfung von Geoffrey von Monmouth, der ihn in seinem Werk… …   Deutsch Wikipedia

  • Pakt der Druiden — Filmdaten Deutscher Titel Pakt der Druiden Originaltitel Brocéliande Produ …   Deutsch Wikipedia

  • Britische Mythologie — Britische Mythologie, die Celtische Religion (s.d.) auf den britischen Inseln. Die Einkleidung der Göttermythen war in Triaden. Der oberste Gott, gleichsam der Inbegriff aller übrigen Götterwesen, war Hu Gudarn (s.d.), der mächtige Hu. Auch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nessa (Mythologie) — Nessa, auch Nesa, Ness oder Nes ist der Name einer Sagengestalt aus dem Ulster Zyklus der Irischen Mythologie. Inhaltsverzeichnis 1 Mythologie 2 Siehe auch 3 Literatur 4 E …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der Barden, Ovaten und Druiden — Der Orden der Barden, Ovaten und Druiden (englisch Order of Bards, Ovates Druids ), OBOD genannt, ist ein neodruidischer Orden mit Hauptsitz in England. Er ist zu einem der lebhaftesten Druidenvereinigungen mit Mitgliedern in allen Teilen der… …   Deutsch Wikipedia

  • keltische Mythologie und Religion. — kẹltische Mythologie und Religion.   Von den Festlandkelten, besonders den Galliern, sind zahlreiche Zeugnisse religiöser Anschauungen überliefert, jedoch keine Texte in eigener Sprache. Es gibt Berichte römischer Autoren, auch sind Inschriften …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”