Enkaustik

Enkaustik, enkaustische Malerei, die Wachsmalerei, die Kunst, beim Malen statt des Oels oder des Leims das Wachs anzuwenden. Das Wachs wurde zu diesem Behufe durch Feuer flüssig gemacht, und aller Wahrscheinlichkeit nach in diesem Zustande mit der Farbe verschmolzen. Durch Annäherung eines heißen Eisens brannte man, wenn so die Farbe aufgetragen war, dieselbe in den Grund des Gemäldes ein. Später wurde das Gemälde noch mit einem Firniß überzogen, oft deckte man aber auch eine Schicht Wachs über die Wasserfarben, um diese vor der Nässe, vor dem Verbleichen etc. zu schützen. – Diese Kunst ging bereits im 5. Jahrhunderte verloren. Neuere Versuche führten zu ziemlich glücklichen Resultaten. 1822 fand man in Florenz beim Ausräumen eines Kellers ein enkaustisches Gemälde, das Bild der Cleopatra von Timomachus aus der Zeit des Augustus. Trotz dem, daß es sehr verwittert war, bewunderte man doch den allgemeinen Ausdruck des Schmerzes in den Zügen als höchst vollendet.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Enkaustik — (v. gr., Einbrennkunst), 1) die Kunst, das zum Überzug der Schreibtafeln bestimmte Wachs mit Hülfe eines Spatels (Kestron, Vericulum, Veruculum) u. des Feuers aufzutragen; 2) die Kunst der Wachsmalerei. Die Alten kannten bereits diese Kunst u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Enkaustik — (griech., Enkausis, »Einbrennen«), bei den Alten die Kunst, die Schreibtafeln mit geschmolzenem Wachs zu überziehen; dann eine Art Malerei, bei der man sich des Wachses als eines Bindemittels der Farben bedient (vgl. Wachsmalerei). Das Wort… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Enkaustik — Enkaustik, die im Altertum gebräuchliche Malerei mit Wachsfarben. Es wurden verschieden gefärbte Wachsfarben zuerst leicht geschmolzen und hierauf im dickflüssigen Zustand mit einem Spatel auf eine Holztafel aufgetragen. Bei nebensächlichen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Enkaustik — (grch., d.i. Einbrennkunst), eine Maltechnik der alten Griechen, Wachsfarben durch Hitze (glühende Pfannen) auf dem Malgrund (meist Holz) zu befestigen; so z.B. auch die ägypt. Mumienporträte. Enkaustisch, eingebrannt, mit Wachsfarben bemalt;… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Enkaustik — Mumienporträt …   Deutsch Wikipedia

  • Enkaustik — En|kaus|tik 〈f. 20; unz.〉 1. antike Maltechnik, bei der enkaust. Farben heiß mit Pinsel od. kalt mit heißem Spachtel aufgetragen werden; Sy Wachsmalerei 2. Verfahren, Gips od. Marmorbildwerke mit flüssigem Wachs zu überziehen, um ihnen ein… …   Universal-Lexikon

  • Enkaustik — En|kaus|tik 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.; Mal.〉 1. antike Maltechnik, bei der enkaust. Farben heiß mit Pinsel od. kalt mit heißem Spachtel aufgetragen werden 2. Verfahren, Gips od. Marmorbildwerke mit flüssigem Wachs zu überziehen, um ihnen ein… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Enkaustik — En|kaus|tik die; <aus gr. egkaustike̅ (téchnē) »Einbrennkunst«; vgl. ↑Kaustik> Malverfahren, bei dem die Farben durch Wachs gebunden sind …   Das große Fremdwörterbuch

  • Enkaustik — En|kaus|tik, die; …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Enkaustik, enkaustische Malerei — Enkaustik, enkaustische Malerei, eine von den Alten häufig geübte Malerei mit Wachsfarben, die den Farben Haltbarkeit, Glanz und Frische gab, wie es vielleicht nicht einmal unsere Oelmalerei zu thun vermag; daß Feuer gebraucht wurde, zeigt der… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”