Entwöhnen

Entwöhnen

Entwöhnen. Wenn man einem an der Brust genährten Kinde diese entzieht und ihm andere Nahrungsmittel dafür reicht, so wird es entwöhnt. Ueber die Zeit, in welcher dieß vorgenommen werden soll, herrschen die verschiedensten Ansichten, weil man, die Nebenumstände verkennend, jedes Beispiel als Norm ansieht. Wenn Mütter oder Ammen ganz naturgemäß leben, ist das Stillen bis zum Jahre und selbst länger anzurathen. Wie wenig Menschen leben aber naturgemäß! Wenn man es auch von den armen Landbewohnern sagen kann, die sich anstrengend abmühen müssen und die Säfte zu einer gesunden Milch verarbeiten, so kann es unmöglich von Frauen in Städten und von Ammen, die in Familien leben, gelten. Die Thätigkeit jener ist nicht von der Art, die Nahrungssäfte gehörig zu verdünnen und die Milch vor den erregenden schweren Stoffen zu bewahren; diesen entzieht man häufig alle Arbeit oder gibt ihnen bei sehr guter ungewohnter Nahrung eine solche, die gegen die frühere im Widerspruch stehet. Die Folge davon ist, daß die Amme dick oder wenigstens ihre Milch fett und für das Kind zu schwer wird. Dieses nährt sich scheinbar erfreulich, aber bald zeigen sich Drüsenanlagen und die in Städten so häufig vorkommenden Gehirnleiden. Wenn ein Kind in der Stadt drei, höchstens vier Monate an der Brust getrunken hat, entwöhne man es dreist; es hat die fürs Auffüttern gefährliche Zeit überstanden und wird sehr gut gedeihen. Außerdem wird das Entwöhnen nöthig, wenn andere Funktionen wieder eintreten, das Kind gar nicht gedeiht, eine böse Brust nicht heilen will, die Mutter ärgerlich, übellaunig, kränklich, nervenschwach ist und öfters ohne Ursache weint, beim Anlegen nervös zittert, zusammenfährt und ein lästiges Ziehen im Nacken spürt. Eine Mutter, die entwöhnen will, vermindere nach und nach die Mahlzeiten für das Kleine, indem sie ihm anstatt der ausfallenden eine andre bietet. Auf diese Weise wird es weniger beschwerlich. Wenn das Kind ganz auf andre Nahrung angewiesen wird, muß die Mutter einige Tage lang sehr karg leben, bis der Milchandrang vorüber ist, sich warm halten und wo möglich das Bette hüten.

D.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • entwöhnen — entwöhnen: Das Verb mhd. entwenen, ahd. intwennen hat seine besondere Bedeutung »ein Kind von der Muttermilch entwöhnen« bis heute bewahrt. Es ist Gegenwort zu dem unter ↑ gewöhnen behandelten Verb (vgl. dort engl. to wean »ein Kind an andere… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Entwöhnen — Entwöhnen, verb. reg. welches das Activum des vorigen ist, aber nur in engerm Verstande gebraucht wird. Ein Kind entwöhnen, es von der Muttermilch zu andern Speisen gewöhnen; es gewöhnen, in den niedrigen Sprecharten es abgewöhnen. Ein entwöhntes …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Entwohnen — Entwohnen, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort seyn erfordert, durch die Gewohnheit verlieren, nicht mehr gewohnt seyn, für das niedrige abgewohnen, mit der zweyten Endung der Sache. Der Arbeit entwohnen. Das Kind ist der Zucht, der Arbeit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Entwöhnen — Entwöhnen, einem säugenden Kinde die Mutter (Ammen ) Milch entziehen. Ein Kind entwöhnt sich selbst von der Mutterbrust nicht vor dem 5.–6. Jahre. Gewöhnlich wird es aber entwöhnt, wenn es 1/2–3/4 Jahr alt ist, nachdem die ersten Zähne… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Entwöhnen — der Kinder, s. Stillen der Kinder; über das E. der Tieres. Absetzen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • entwöhnen — ↑ablaktieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • entwöhnen — abstillen; absetzen * * * ent|wöh|nen [ɛnt vø:nən] <tr.; hat: (einen Säugling) allmählich von der Ernährung mit Muttermilch auf andere Nahrung umstellen: den Säugling langsam [von der Brust] entwöhnen. * * * ent|wöh|nen 〈V. tr.; hat〉 1. jmdn.… …   Universal-Lexikon

  • entwöhnen — ent·wö̲h·nen; entwöhnte, hat entwöhnt; [Vt] 1 jemanden (von etwas) entwöhnen bewirken, dass jemand mit etwas (besonders mit Drogen o.Ä.) aufhört, an das er gewöhnt ist <jemanden von Alkohol, von Drogen entwöhnen> 2 ein Baby entwöhnen ein… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • entwöhnen — 1. abstillen, nicht mehr stillen; (landsch.): [ab]spänen; (Landwirtsch.): abbinden; (Med. veraltet): ablaktieren. 2. abbringen, aberziehen, austreiben. * * * entwöhnen:1.〈dieMuttermilchabgewöhnen〉a)〈Menschen〉abstillen;ablaktieren(med)–b)〈Tiere〉abs… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • entwohnen — entwohnentr demMieterkündigen.Seitdemspäten19.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”