Ernecourt, Barba von

Ernecourt, Barba von

Ernecourt, Barba von, bekannter unter dem Namen der Frau von St. Balmon, eine zweite Jeanne d'Arc und eine von den wenigen Frauen, welche mit männlicher Kriegslust und dem Muthe des Helden alle Eigenschaften vereinigte, die ihrem Geschlechte zur Zierde gereichen. Auf dem Schlosse Neuville zwischen Bar und Verdun geboren und erzogen, benutzte sie schon früh jede Gelegenheit, sich in ritterlichen Uebungen zu versuchen und mit den Waffen vertraut zu machen. Noch sehr jung, vermählte sie sich mit Herrn von St. Balmon, der von der Liebe seiner Gemahlin zur Jagd entzückt war, und sie in männlicher Kleidung zu Pferde am reizendsten fand. Es war die Zeit des dreißigjährigen Krieges und das unglückliche Lothringen unausgesetzt der Schauplatz des Kampfes, von den Franzosen und den Kaiserlichen abwechselnd besetzt. Herr von St. Balmon befand sich im Gefolge des Herzogs von Lothringen, seine Gemahlin aber blieb auf den Schlosse zurück, und fand dort reiche Veranlassung, ihren Muth und ihre Entschlossenheit zu zeigen und sich an der Seite ihrer Vasallen und Unterthanen bei Gelegenheit kleiner Ausfälle und Belagerungen dem Feinde furchtbar zu machen. – Nach dem Frieden lebte sie den Wissenschaften mit nicht minder glänzendem Erfolg, als sie den Degen geführt hatte; ein Trauerspiel von ihr: Les Jumeaux martyrs erschien 1651 im Druck. Nach ihres Gemahls Tode entschloß sie sich, den Schleier zu nehmen, allein der Tod ereilte sie am 22. Mai 1660, noch ehe sie im Kloster der h. Klara zu Barle-Duc das Bekenntniß abgelegt hatte.

T.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”