Etrurien

Etrurien, im grauen Alterthume ein blühendes, mächtiges Reich, begriff außer dem heutigen Toskana als Mittelpunkt die ganze Landstrecke von den Alpen bis zu der Tiber hinab, und war vermuthlich von den Griechen bevölkert worden. Das Volk trieb Handel, war kriegerisch und kunstliebend; griechische Sitte und Bildung waren ihm nicht fremd, und so blieb es lange Jahrhunderte den mächtigern Römern, welche aus einer Verschmelzung der Ureinwohner mit griechischen Flüchtlingen hervorgingen, nicht nur ein furchtbarer Feind, sondern Rom holte auch aus dem Nachbarstaate seine Priester und Staatsmänner, seine Baumeister und Künstler, und lernte durch die Etrusker vor Allem die Schifffahrt. Längst, ehe die Römer ein Schiff auf dem Meere besaßen, sandte Etrurien die seinigen in ausgedehnten Handelsverbindungen über alle dem Alterthume bekannte Meere. Einmal zitterte selbst Rom vor den drohenden Nachbarn, als Porsenna an deren Spitze stand; vierhundert Jahre währten die Kampfe bis zur völligen Unterwerfung Etruriens. – Einer besondern Erwahnung verdienen die etruskischen Bildwerke, von denen eine reiche Anzahl auf uns gekommen ist; sie bestehen in Reliefs, Statuen aus Erz, Marmor und gebrannter Erde, vorzugsweise aber in Vasen und Urnen von eigenthümlicher Form und Färbung, meist in einem rothgelben Thone auf schwarzem Grunde. Trümmer etruskischer Bauwerke finden sich noch heute in Rom, an Thoren und Kloaken.

V.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Etrurien — Etrurien. Etrurien, lateinisch Etruria, ist eine antike Landschaft in Mittelitalien. Sie umfasste die Toskana, den nördlichen Teil des heutigen Latium und Teile Umbriens. Etrurien wird gleichgesetzt mit dem Kerngebiet der Etrusker. Als solches… …   Deutsch Wikipedia

  • Etrurien — (Hetrurien), Name für das durch Napoleon Bonaparte geschaffene Königreich, das 1801 im Frieden von Lüneville dem Erbprinzen Ludwig von Parma (s. S. IV der Beilage »Die Verzweigungen des bourbonischen Hauses«, Bd. 3, S. 280) überlassen wurde. Nach …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Etrurĭen — (Tuscia, von den Griechen Tyrrhenia genannt, s. Karte beim Art. »Italia«), Landschaft auf der westlichen Seite von Mittelitalien, vom etruskischen Apennin bis zum Tibertal; im Altertum stark bevölkert, blühend und fruchtbar, hafenreich, im Besitz …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Etrurien — Etrurĭen, grch. Tyrrhenia, im Altertum Landschaft Italiens am Tyrrhen. Meere, zwischen dem Tiber, dem Apennin und Arno, bewohnt von den Etrusci oder Tusci (daher Tuscia, woraus später Toskana entstand), einem Volke unbestimmter Abkunft, das vom 8 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Etrurien — Et|ru|ri|en; s: altitalienische Landschaft. * * * Etruri|en,   lateinisch Etruria, antike Landschaft im westlichen Italien, benannt nach dem Volk der Etrusker. Begrenzt war Etrurien im Westen vom Tyrrhen. Meer, im Norden vom Arno und vom Apennin …   Universal-Lexikon

  • Etrurien — E|tru|ri|en E|tru|ri|en (et område i oldtidens Italien) …   Dansk ordbog

  • Etrurien — Et|ru|ri|en (altitalienische Landschaft) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Etrurien [1] — Etrurien (Tuscia, bei den Griechen Tyrrhenia, a. Geogr. u. Ant.), Landschaft der Italia propria, lag zwischen Ligurien, dem Cispadanischen Gallien, Umbrien u. Latium u. wurde begrenzt von dem Tyrrhenischen Meer, dem Fluß Macra, den Apenninen u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Etrurien [2] — Etrurien (Gesch.). In den ältesten Zeiten wohnten im nördlichen E. Ligurer, im südlichen Umbrer, Erstere noch unbekannten, vielleicht celtischen, Letztere griechisch italischen Stammes. Schon frühzeitig mögen sich an der Küste einzelne Schaaren… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Königreich Etrurien — Flagge des Königreichs Das Königreich Etrurien, franz. Royaume d’Étrurie, ital. Regno di Etruria, bestand zwischen 1801 und 1807 und war einer der Vasallenstaaten des napoleonischen Frankreich.[1] Es umfasste den größten Teil des vormaligen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”