Euphrosyne Ducena

Euphrosyne Ducena, mit dem Beinamen Ducena, Gemahlin des oströmischen Kaisers Alexis III., war eins der Hauptwerkzeuge der Verschwörung, die 1195 diesen Fürsten auf den Thron seines Bruders Isaak Angelos erhob. Obwohl von zügellosen Sitten, ehrgeizig, stolz, grausam und ränkevoll, sicherten ihr doch ihre Schönheit, ihr Muth, ihre Beredsamkeit und die Festigkeit ihres Charakters das entschiedenste Uebergewicht über Alexis und die Angelegenheiten des Staats. Dieser Einfluß ward noch gesteigert, nachdem an ihrer Klugheit der Versuch einer Kabale, sie zu stürzen, scheiterte. Während der Kaiser abwesend war, um in einer entfernten Provinz einen Aufruhr zu dämpfen, führte Euphrosyne mit fester Hand die Zügel der Regierung. Dennoch brachen neue bedenklichere Unruhen aus, und als 1203 das Heer der Kreuzfahrer Constantinopel einnahm, floh der feige Alexis, seine Gemahlin dem gestürzten Isaak Angelos zurücklassend, der den Thron wieder einnahm. In der Gewalt des Usurpators Alexis V. mußte sie 1204 die Gnade des Grafen Bonifaz von Montserrat anflehen, der ihr in seinen Staaten eine Zuflucht vergönnte. Die Versuche ihres Gemahls, die Krone wieder zu gewinnen, mißglückten, Euphrosyne starb etwa 1215 zu Larta in Epirus.

T.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”