Fandango

Fandango

Fandango. Wenn der Abend sich duftig und kühl über Andalusiens Rosmarin und Tym bedeckte Thäler oder Valencia's Blumenebenen lagert und fröhliche Dorfbewohner ihn im geselligen Kreise feiern, dann erklingt bald Gesang, und die Guitarren laden die flinke Jugend zur Sarabanda, dem Bolero oder Fandango, Spaniens reizenden Nationaltänzen. Nur ein Tänzerpaar auf einmal führt den Letztern auf und beginnt im drei Viertel-Tact, anfänglich langsam, sich mit den klappernden Castagnetten begleitend, dann rascher und rascher bis zur lebhaftesten Bewegung, die den Triumph der Liebe bedeuten soll, so wie das mäßige Beginnen ihr erstes Entstehen versinnlicht und die folgende Mimik alle Chancen der Hoffnung, Täuschung, Bitte und Erhörung malt. Immer in Molltönen und daher sanft, schwermüthig und ergreifend wie die meisten Nationalmelodien, es begleite sie die Mandoline oder die Balalaika, bewegt sich die Musik zu diesem von den Spaniern leidenschaftlich geliebten Tanze. Auch die höhern Stände verfehlen nicht ihn auszuführen, und das Volk rechnet es Spaniens gegenwärtiger Regentin, der lebensfrohen Christine (s. d.), zum Verdienste an, ihn zierlich tanzen zu wissen und dadurch Anhänglichkeit an die Sitte ihres zweiten Vaterlandes zu beweisen. Dennoch wollte einst die an ihm Aergerniß findende Geistlichkeit nicht leiden, daß er länger die spanischen Augen, Herzen und Füße ergötze. Der Fandango sollte als unsittlich abgeschafft; doch vorher noch von einem eigens niedergesetzten Gerichte geprüft werden. Die geübtesten Tänzer erschienen, und führten den Tanz so lieblich und reizend aus, daß die Richter vom Zauber der Ausführung hingerissen, erklärten: einen solchen Tanz könne man nicht verbieten, er sei zu schön. Und so wurde Spaniens reizendster Tanz Spaniens lebens, heitern Bewohnern erhalten. Wer ihn nicht selbst in Spanien zu bewundern Gelegenheit hatte, dem wurde er 1834 und 1835 durch die spanische Tänzergesellschaft, welche die bedeutendsten Städte Frankreichs und Deutschlands besuchte, namentlich durch die Kunst der schönen Dem. Serxal und der Mad. Dubinon, in allen seinen üppig-graelösen, sinnlich seelenvollen, liebeathmenden Uebergängen und Verschlingungen zur Anschauung gebracht.

F.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • FANDANGO — FANDANG Danse populaire espagnole, qui peut être chantée. Connu dès le XVIIe siècle, le fandango est de rythme ternaire (3/4) et de tempo assez rapide (allegretto ); il était autrefois un 6/8 lent. L’étymologie arabe du terme semble douteuse; on… …   Encyclopédie Universelle

  • Fandango! — Studioalbum von ZZ Top Veröffentlichung 18. April 1975 Label London Records …   Deutsch Wikipedia

  • Fandango — Saltar a navegación, búsqueda Fandango puede hacer referencia a: Fandango, estilo flamenco y baile popular español. Fandango, un grupo juvenil mexicano. Fandango, el juego clásico de Lucas Art. Fandango, localidad chilena de la Región de Los… …   Wikipedia Español

  • Fandango! — Fandango! …   Википедия

  • fandango — FANDÁNGO s.n. Vechi dans spaniol cu acompaniament de chitară şi de castaniete; melodie după care se execută acest dans. – Din fr., sp. fandango. Trimis de RACAI, 21.11.2003. Sursa: DEX 98  fandángo s. m., art. fandángoul Trimis de siveco,… …   Dicționar Român

  • fandango — sustantivo masculino 1. Baile español que se acompaña de cante, castañuelas y guitarra: Bailaron un fandango. 2. Música del fandango: Tocarán fandangos y sevillanas. 3. Uso/registro: coloquial. Bullicio, jaleo: Tienen montado un fandango los… …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • Fandángo — (auch Rondeña oder Malagueña genannt), span. Nationaltanz in 3/8 Takt von mäßiger Bewegung, zu Gitarre und Kastagnetten, welch letztere den Rhythmus: markieren, abwechselnd mit gesungenen Couplets, während deren der Tanz ruht …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fandango — Fan*dan go, n.; pl. {Fandangoes}. [Sp. A name brought, together with the dance, from the West Indies to Spain.] 1. A lively dance, in 3 8 or 6 8 time, much practiced in Spain and Spanish America. Also, the tune to which it is danced. [1913… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Fandango — Fandango, spanischer u. portugiesischer, sehr zärtlicher, allmälig lebhafter werdender Nationaltanz, von einem Paar mit Castagnetten, oft auch mit Gesang od. Zither begleitet, getanzt. Stets ist er in Moll gesetzt u. hat 3/4 Takt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fandango — Fandango, span. Nationaltanz von mäßiger Bewegung in 3/4 Takt, von einem Paar getanzt, mit der Gitarre begleitet, wozu die Tänzer die Kastagnetten schlagen …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”