Felicitas, die Heilige

Felicitas, die Heilige

Felicitas, die Heilige, die Heilige. In Thabraca, einer afrikanischen Stadt, fielen unter der Regierung des römischen Kaisers Severus zwei christliche Frauen, Felicitas und Perpetua, nebst anderen Christen in die Hände der Heiden, denen nach mancherlei Mißhandlungen zugemuthet wurde, entweder den Götzen zu opfern, oder zu sterben. Da aber das Gesetz mit sich brachte, schwangere Weiber in solchen Fallen bis nach ihrer Niederkunft zu schonen und Felicitas in einem Monat ihre Entbindung erwartete, Perpetua aber einen Säugling an ihrer Brust nährte, so verzögerte man ihre Hinrichtung, obgleich Beide entschieden ausgesprochen hatten, daß sie sich lieber dem Tode, als der Abgötterei weihen würden. Während der kurzen, ihnen gegönnten Frist träumte Perpetua eines Nachts, daß vor ihren Augen eine goldene, bis in das Blau der Wolken reichende Leiter stand, deren Sprossen scharfe Schwerter waren, welche kein menschlicher Fuß ohne gefahrvolle Verletzung betreten konnte. An der untersten Sprosse lag ein feuerspeiender Drache, welcher jede Annäherung abwehrte. Dennoch schwang sich einer ihrer Mitgefangenen hinauf, und rief mit starker Stimme mitten unter den Martern, man solle den Drachen nicht scheuen, sondern muthig seinem Beispiele folgen. Dieß Traumgesicht, in voller Begeisterung erzählt, gab ihren Mitgefangenen Muth, den bevorstehenden Leiden mit Ergebung entgegen zu sehen. Felicitas hatte eine frühzeitige und schmerzliche Niederkunft und bereits den folgenden Tag erduldete sie gleich ihren Gefährten, mit seltener Standhaftigkeit den Märtyrertod. Sie wurden von wilden Thieren zerrissen. Die katholische Kirche feiert diesen Tag jeden 7. Mai.

A.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Felicitas, SS. (17) — 17SS. Felicitas et 7 Filii MM. (10. Juli und 23. Nov.) Diese hl. Felicitas und ihre sieben Söhne Januarius, Felix, Philippus, Silvanus, Alexander, Vitalis und Martialis erlangten die Palme des Martyrthums zu Rom. Die ächten Acten derselben… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Felicitas mit ihren Söhnen — Felicitas mit den Häuptern ihrer Söhne (Darstellung von Hartmann Schedel in der Nürnberger Chronik von 1493 …   Deutsch Wikipedia

  • Felicitas und ihre Söhne — Felicitas mit den Häuptern ihrer Söhne (Darstellung von Hartmann Schedel in der Nürnberger Chronik von 1493 …   Deutsch Wikipedia

  • Felicĭtas, Heilige — Felicĭtas, Heilige: 1) nach der Legende eine vornehme römische Witwe, die mit ihren sieben Söhnen unter Mark Aurel das Martyrium erlitten haben und im Cömeterium S. Felicitatis an der Via Salaria Nuova beigesetzt sein soll. Tag: 23. November, der …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Felicitas von Karthago — Das Martyrium der hl. Perpetua und ihrer Gefährten (zur Linken Felicitas), Glasfenster in der Kirche Unserer Lieben Frau in Vierzon Perpetua und Felicitas († 7. März 203 in Karthago) gehören zu den ersten Märty …   Deutsch Wikipedia

  • Der Heilige Gral — Die Legende um den Heiligen Gral erscheint im späten 12. Jahrhundert in vielgestaltiger Form in der mittelalterlichen Erzählliteratur im Umkreis der Artussage. Die Geschichte der christlichen Gralslegende und der ritterlichen Gralssuche ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Der heilige Gral — Die Legende um den Heiligen Gral erscheint im späten 12. Jahrhundert in vielgestaltiger Form in der mittelalterlichen Erzählliteratur im Umkreis der Artussage. Die Geschichte der christlichen Gralslegende und der ritterlichen Gralssuche ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Theresia, Maria Ferdinande Felicitas Gaetana Pia, Herzogin von Lucca — Theresia, Maria Ferdinande Felicitas Gaetana Pia, Herzogin von Lucca, Maria Ferdinande Felicitas Gaetana Pia, Herzogin von Lucca, eine geborene Prinzessin von Sardinien, ist die Zwillingsschwester der Kaiserin von Oestreich, und theilt mit ihr… …   Damen Conversations Lexikon

  • Kinderhymne — Die Kinderhymne (Anmut sparet nicht noch Mühe) ist ein Gedicht Bertolt Brechts, das dieser 1950 dichtete[1] und erstmals im Heft 6/1950 der Zeitschrift Sinn und Form veröffentlichte. Sie wurde im Herbst desselben Jahres von Hanns Eisler… …   Deutsch Wikipedia

  • Vita Annonis Minor — Die Vita Annonis Minor ist eine Lebensbeschreibung des Heiligen Anno (Erzbischof von Köln). Die Handschrift wurde im Kloster Siegburg um 1180 geschaffen. Neben der Beschreibung des Lebens Annos enthält sie weitere im 15. Jahrhundert geschriebene… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”