Gefälligkeit

Gefälligkeit

Gefälligkeit, die Tochter der Selbstverläugnung, das vorzugsweise Eigenthum der Frauen und des jugendlichen Alters; sie eilt dem Wunsche voran, sie schmückt die Gabe mit Blüthen und Blumen, und schüchtern dem Danke ausweichend, eilt sie nur, um neue Opfer auf dem Altare der Liebe niederzulegen.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gefälligkeit — Gefälligkeit, die Bereitwilligkeit, Andern Dienste zu leisten, welche ihnen angenehm u. nützlich sind; dergleichen Dienste werden selbst G en genannt. Die G. ist nur dann eine Tugend, wenn sie aus uneigennütziger Menschenliebe hervorgeht. Bei… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gefälligkeit — Gefallen; Liebenswürdigkeit * * * Ge|fäl|lig|keit [gə fɛlɪçkai̮t], die; , en: 1. <ohne Plural> das Gefälligsein; gefällige Art, gefälliges Wesen: auf jmds. Gefälligkeit angewiesen sein. 2. kleiner, aus Freundlichkeit erwiesener Dienst: jmdm …   Universal-Lexikon

  • Gefälligkeit — Der Begriff Gefälligkeit wird in der Rechtswissenschaft nicht eindeutig verwendet. Üblicherweise wird zwischen drei Arten der Gefälligkeit unterschieden. Gefälligkeitsverträge (Auftrag, Leihe). Wie bei jedem Vertrag bestehen sowohl Leistungs wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Gefälligkeit — Ge·fạ̈l·lig·keit die; , en; 1 etwas, das man aus Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft für jemanden tut (und das nicht sehr schwierig ist und nicht sehr viel Zeit kostet) <jemandem eine Gefälligkeit erweisen> 2 nur Sg; die Bereitschaft,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Gefälligkeit — 1. ↑ ¹↑ Gefallen. 2. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Nettigkeit. * * * Gefälligkeit,die:1.〈kleineHilfeleistung〉Gefallen·Freundlichkeit·Entgegenkommen·Aufmerksamkeit·Freundesdienst·Liebesdienst+Ritterdienst·Kulanz–2.⇨Hilfsbereitschaft… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Gefälligkeit — die Gefälligkeit, en (Aufbaustufe) freundliche Hilfeleistung Synonyme: Freundlichkeit, Liebesdienst Beispiel: Er hat seiner Nachbarin eine Gefälligkeit erwiesen …   Extremes Deutsch

  • Gefälligkeit — Eine Gefälligkeit erfordert die andere, und eine Grobheit stösst die andere. Frz.: Une complaisance vaut l autre. (Gaal, 618.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Gefälligkeit — Ge|fạ̈l|lig|keit …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Gefälligkeit, die — Die Gefälligkeit, plur. die en. 1) Die Neigung, sich andern gefällig zu machen, ihnen das möglichste Vergnügen zu erwecken; ohne Plural. Die Demuth tritt mit Gefälligkeit und Leutseligkeit in das gesellschaftliche Leben ein, Gell. 2) Dasjenige,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gefallen — Gefälligkeit; Liebenswürdigkeit; Vergünstigung; wohltätige Gabe; Wohltätigkeit; Benefiz; Wohltat * * * ge|fal|len [gə falən], gefällt, gefiel, gefallen <itr.; hat: 1. in Aussehen, Eigenschaften o. Ä. für jmdn. angenehm sein …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”