Geisteskrankheiten

Geisteskrankheiten

Geisteskrankheiten. Wie sich durch die Erfahrung bewies, daß die Seele ein aus einzelnen Fähigkeiten und geistigen Aeußerungen zusammengesetztes Ganze sei, dessen einzelne Theile eben so wie ein Organ des Körpers vorherrschend ausgebildet, angestrengt und ertödtet werden könnten, so ergab sich daraus eine Klassisication dieser Störungen, die sich auf folgende Hauptarten zurückführen lassen: Blödsinn, bei dem der Mensch fortwährend keiner lebhaften und bestimmten Vorstellung fähig ist; Dummheit oder allgemeine Abstumpfung der geistigen Empfänglichkeit und Selbstthätigkeit; Albernheit oder kindisches Unvermögen, Vorstellungen zu festen Begriffen zu verbinden; Verrücktheit oder verkehrte, dem gesunden Verstande widersprechende Vorstellungen ohne Ueberzeugung der Absurdität derselben; Wahnwitz oder falsche Vorstellungen über die Gegenstände und ihre Verhältnisse; Aberwitz oder falsche Vorstellungen von übersinnlichen Gegenständen; Narrheit oder falsche Vorstellungen über sich selbst, z. B. die Einbildung, eine andere Person und mit andern Eigenschaften zu sein; Melancholie oder Trübsinn, wenn ein durch verschiedene Ursachen traurig gestimmter Mensch nicht die Kraft hat, von seinen Ideen sich zu befreien und in dem traurigen Wahne lebt, der das Bild einer gewissen Existenz ihm vorspiegelt, die einen ordentlichen Zusammenhang der Ideen beurkundet, obgleich die Gedanken außerdem unzusammenhängend und die Ansichten falsch sind. Wahnsinn oder falsche Beurtheilung eines oder aller Gegenstände, wodurch Handlungen veranlaßt werden, welche den gesunden Menschen widersinnig und unvernünftig vorkommen; Manie oder Raserei ist ein dauerndes, fieberloses Delirium mit Aufregung der vitalen Kräfte und die Wuth eine Steigerung oder ein Symptom dieses Zustandes. Das Bereich dieser Uebel ist aber groß, denn nicht bloß Tolle, Rasende, Tiefsinnige und Narren sind geisteskrank, sondern auch die, welche im geringen Grade an falschen Vorstellungen und Einbildungen leiden, sind bei übrigens vernünftigem Leben eben so geisteskrank, wie wir einen Menschen mit kleinen Uebeln für körperkrank halten, wenn er auch nicht darnieder liegt. Menschen mit großer Gelehrsamkeit sind nicht selten in andern geistigen Beziehungen sehr schwach und haben große Neigung zur einseitigen Narrheit, die aus Eitelkeit und Selbstsucht entsteht. Menschen, deren Leben oder Zweck des Daseins verfehlt, deren Seele vergiftet, deren Körper geschwächt, deren Gemeingefühl durch Vorherrschen eines Organs, eines Triebes verändert ist, leiden an falschen Vorstellungen und haben Visionen, wie Hypochonder, Hysterie u. s. w. Geisteskrankheiten entstehen durch Erblichkeit, ungeregelte, übereilte und nicht gleichmäßig für alle Fähigkeiten vertheilte Ausbildung der Seele, Schwangerschaft, Wochenbetten, schlechte Luft, schwere Speisen, sitzende Lebensart, Gifte, Würmer, Hitze, Kälte, zu stark genährte Einbildungskraft, Träumereien, Mangel des Schlafs, religiöse Schwärmerei, Leidenschaften etc. Zerstreuung, einfaches Leben ohne gesteigerte Ansprüche und Vergnügungssucht, körperliche Bewegung, Frohsinn, reizlose Diät, Anspruchslosigkeit, Demuth, Zufriedenheit, echte Religiosität bewahren vor den traurigen Trübungen des Geistes (s. Gehirn).

D.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geisteskrankheiten — (Geistesverwirrung, Geisteszerrüttung), Krankheiten, bei denen die Thätigkeiten des Geistes u. Gemüthes andauernd u. gewöhnlich ohne Fieber so gestört sind, daß der daran Leidende des freien Gebrauches der Vernunft, des Verstandes u. des Willens… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Geisteskrankheiten — (Seelenstörungen, Gemütskrankheiten, Psychosen, psychische Krankheiten), Krankheiten, die sich durch Störungen im Gebiet der Sinneseindrücke, des Vorstellens, Wollens oder Handelns kundgeben. Da jede geistige Tätigkeit von dem Zentralorgan des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geisteskrankheiten — Geisteskrankheiten, psychische Krankheiten, Psychosen, Störungen des Seelenlebens, die auf Erkrankungen des Gehirns und der Gehirnrinde (häufig ohne nachweisbare anatom. Veränderung) beruhen, zerfallen in 1) Gemütskrankheiten (Melancholie,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Geisteskrankheiten — Geisteskrankheiten, s. Psychiatrie …   Herders Conversations-Lexikon

  • Geisteskrankheiten — I Geisteskrankheiten,   gemeinsprachlich Bezeichnung für seelisch geistige Störungen, die man an einem nach allgemeinem Verständnis unnormalen Verhalten der betreffenden Person zu erkennen meint. II Geisteskrankheiten,   im medizinischen… …   Universal-Lexikon

  • Entartung (Medizingeschichte) — Die Vorstellung von einer Entartung oder Degeneration des Menschen oder der menschlichen Zivilisation hatte zwischen den 1850er bis zu den 1950er Jahren großen Einfluss auf die Wissenschaft, die Kunst und die Politik. Aus bestimmten… …   Deutsch Wikipedia

  • Degenerativ — Die Vorstellung von einer Entartung des Menschen oder der menschlichen Zivilisation hatte zwischen den 1850er bis zu den 1950er Jahren großen Einfluss auf die Wissenschaft, die Kunst und die Politik. Eng verbunden mit diesen Vorstellungen eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Degeneriert — Die Vorstellung von einer Entartung des Menschen oder der menschlichen Zivilisation hatte zwischen den 1850er bis zu den 1950er Jahren großen Einfluss auf die Wissenschaft, die Kunst und die Politik. Eng verbunden mit diesen Vorstellungen eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Degenerierung — Die Vorstellung von einer Entartung des Menschen oder der menschlichen Zivilisation hatte zwischen den 1850er bis zu den 1950er Jahren großen Einfluss auf die Wissenschaft, die Kunst und die Politik. Eng verbunden mit diesen Vorstellungen eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Entartung (Medizin) — Die Vorstellung von einer Entartung des Menschen oder der menschlichen Zivilisation hatte zwischen den 1850er bis zu den 1950er Jahren großen Einfluss auf die Wissenschaft, die Kunst und die Politik. Eng verbunden mit diesen Vorstellungen eines… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”