Giftpilze oder Giftschwämme

Giftpilze oder Giftschwämme

Giftpilze oder Giftschwämme nennt man diejenigen Gewächse aus der Familie der Schwämme, welche nicht genießbar sind, sondern giftige, der Gesundheit schädliche Theile enthalten. Da sie sich im Aeußern oft wenig von ihren eßbaren Brüdern unterscheiden, so muß große Vorsicht beim Genuß derselben beobachtet werden. Ein gewöhnliches Erkennungsmittel ist, wenn beim Zerbrechen des Huts und Strunks, das Fleisch eine violette oder andere bunte Farbe annimmt und einen faulen, stinkenden Geruch von sich gibt. Da man jedoch diese Kennzeichen zuweilen schon bei alten, nicht giftigen Pilzen wahrnimmt, möchte es gerathen sein, beim Kochen noch einen Versuch mit einer Zwiebel oder einem silbernen Löffel anzustellen. Nimmt Erstere, wenn sie in den Topf gethan, eine bläuliche und Letzterer eine schwarze Farbe an, kann man sicher sein, daß sich Giftpilze unter dem Gericht befinden.

L. M.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pilze — (Schwämme, Fungi, Mycetes, hierzu die Tafeln »Pilze I IV«), im weitern Sinn alle Gruppen blütenloser (kryptogamischer) Gewächse, deren Glieder durch gänzlichen Chlorophyllmangel ausgezeichnet sind. Die Abteilung, die durch dieses negative,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”