Ginungagap (Mythologie)

Ginungagap (Mythologie)

Ginungagap (Mythologie). Nach des Nordlands Göttersagen jener wesenleere Raum, den die Griechen das Chaos nannten. Ein finsterer Abgrund, der da war, ehe Himmel und Erde entstanden. Er lag in der Mitte zwischen der nordischen Eiswelt Nisslheim, und dem flammenden Südbrand Muspelheim. In ihm begegneten sich Eisstrahlen aus Norden und Feuerstrahlen aus Süden, daraus wurde das erste lebendige Wesen, Ymer, der Eisriese, aus dem hernach erst Himmel und Erde gebildet wurden.

–ch–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mythologie — Mythologie. Die Lehre und Kenntniß der Göttersagen, ein wichtiger Zweig in der Kulturgeschichte aller Völker, die Wurzel, aus welcher der Baum der Völkergeschichte aufwächst. In mythisches Dunkel hüllt sich der Zeiten Beginn, Erde und Himmel… …   Damen Conversations Lexikon

  • Nordische Mythologie — Nordische Mythologie, im weiteren Sinne die Geschichte der Religion der germanischen, finnischen u. slawischen Volksstämme im europäischen Norden vor Einführung des Christenthums; im engeren Sinne die Religion der nordgermanischen od.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pandikulation — Das Gähnen (lat. oscitatio) ist ein bei Tieren und Menschen auftretendes reflexartiges Verhalten. Es steht so gut wie immer im Zusammenhang mit Müdigkeit. Der Vorgang beginnt mit einem tiefen Atemzug, in dessen Verlauf der Mund weit geöffnet… …   Deutsch Wikipedia

  • Gähnen — (Selbstportrait von Joseph Ducreux, ca. 1783) …   Deutsch Wikipedia

  • Niflheim — Niflheim, Nebelheim, in der altnordischen Mythologie das Reich der Kälte und Finsterniß, Hellas Wohnung, von Muspellheim durch die Kluft Ginungagap geschieden …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”