Guatemala

Guatemala

Guatemala, das Paradies von Amerika, in welchem sich alle Reize der tropischen Länder in höchster Vollendung entfalten, ein Land der Wunder, übersäet von Ruinen erstaunenswürdiger Werke, gleich denen von Aegypten und Indus, und wie es seit uralten Zeiten seine eignen Bewohner nennen: Teo-Chiaga, d. i. göttliches Land. Alle Reiche der Natur scheinen sich hier erschöpfen zu wollen und schmücken den wuchernden Boden mit eigenthümlicher Pracht. Und in der Mitte dieser Herrlichkeiten liegt Neu-Guatemala, die Hauptstadt der Republik der vereinigten Staaten von Mittelamerika, nicht weit vom stillen Ocean, am Fl. Bakas in einem der reichsten und üppigsten Thäler, wiewohl seine Lage durch Krieg und heftige Erdbeben öfters verändert wurde. In einer Höhe von 5000 Fuß trinkt es den Aether eines wonnevollen Klima's und genießt eines ewigen Frühlings, während 4 Meilen von der Stadt der 15,000 Fuß hohe Wasservulkan und die benachbarten Anden von Eis starren und die Tiefe fruchtbarer, überreich prangender Thäler die senkrecht herabfallenden Gluthen der Sonne empfängt. Die hierdurch verursachte Verschiedenheit des Klima's versieht die Stadt mit den Produkten aller Länder der Erde. Guatemala hat 50,000 Ew., ist prächtig gebaut, wiewohl mit Ausnahme der Kirchen alle Wohnungen, wegen der häufigen Erdstöße, nur ein Stock hoch sind. Die weißen und schönen Gebäude sind mit rothen Ziegeln gedeckt, mit Gärten, Höfen und Altanen umgeben, mit Blumen, Orangen, und tropischen Prachtpflanzen geschmückt. Der Marktplatz ist 450 F. lang wie breit und mit Hallen umgeben. 40 Kirchen, die gelungensten Werke der Baukunst, schmücken die Stadt, welche außerdem eine Universität, Bibliothek, Museum und Kunstakademie, eine prächtig erbaute Münze, den erzbischöflichen Palast und ein Zollhaus besitzt. Der schnellauffassende und erfinderische Sinn der Bewohner stehet in Wissenschaft, Kunst und Industrie den Hauptstadten Europa's nichts nach. Im Modelliren, in Musik und plastischer Kunst übertreffen sie alle civilisirten Bewohner Amerika's. Die dortigen Fabriken in Baumwolle, Mousselin, Gaze und Fayence liefern den Bedarf für die ganze Republik. Der hohe Wuchs und die seltene Schönheit der Frauen ist eben so berühmt, wie die mühsamen Stickereien, Kleidungen, Federgemälde und künstlichen Blumen, welche sie verfertigen. Sie sind heiter, gesellig, gastfrei, mildthätig und besitzen eine Gewandtheit des Geistes, die sie zu den angenehmsten Gesellschafterinnen macht. Sie kleiden sich malerisch und Männer wie Frauen gleich. Ihr Anzug besteht aus einem baumwollenen Hemd und weiten, mit Franzen besetzten Beinkleidern, über welche andere bis an die Knie herab reichen; ledernen Sandalen und farbigen Gürteln; ein weißer Mantel bildet den Ueberwurf. Außerdem sind sie gute Hausfrauen, erziehen ihre Kinder mit Sorgfalt und halten eheliche Treue für unverletzlich.

K.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Guatemala — Guatemala …   Deutsch Wörterbuch

  • GUATEMALA — La république du Guatemala, située entre la mer des Caraïbes et l’océan Pacifique, occupe 108 889 kilomètres carrés au sud est du Mexique, dont une longue partie de la frontière suit le fleuve Usumacinta. Elle est bordée à l’est par le Belize, ex …   Encyclopédie Universelle

  • Guatémala — Guatemala  Cet article concerne le pays. Pour le département, voir Département de Guatemala. Pour la capitale, voir Guatemala (ville). República de Guatemala …   Wikipédia en Français

  • GUATEMALA — GUATEMALA, Central American republic, population 14,280,596 (2004); Jewish population 833 (1999). Community History Documents in the archives of the Mexican Inquisition attest to the presence of crypto jews in Guatemala during the colonial period …   Encyclopedia of Judaism

  • Guatemala — (nación de América Central). Salir de Guatemala y entrar en Guatepeor (inf.). Frase con que se describe o comenta el hecho de acabar una situación mala o desagradable y caer en otra que lo es todavía más. ⇒ *Empeorar. * * * Este artículo se trate …   Enciclopedia Universal

  • Guatemala —    Guatemala, the ancient center of Mayan civilization, was conquered by Spain in the 16th century Roman Catholicism remains the religion of the majority of descendants of both the Mayan and the Spanish colonists.    The struggle for independence …   Encyclopedia of Protestantism

  • Guatemāla — (Guatimala), 1) ehemals (bis 1821) spanisches Generalcapitanat, so ziemlich das gesammte Centralamerika (s.d. Geogr. u. Gesch.) umfassend; 2) bis 1839 der Gesammtname der centralamerikanischen Föderativ Republik (Estados Federados de Centro… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Guatemala —    Guatemala is the Central American home of the Mayan civilization (c. 301–900) and a Spanish colony after 1524. Guatemala was the core of the Captaincy General of Guatemala comprising present day Belize, Costa Rica, El Salvador, Guatemala,… …   Encyclopedia of the Age of Imperialism, 1800–1914

  • Guatemala — Guatemala. Die älteste Eisenbahn ist die in den Jahren 1878 bis 1884 gebaute Bahn von San José an der Küste des Stillen Ozeans nach Escuintla und Guatemala, die später in westlicher Richtung nach Mazatenango weiter gebaut worden ist. Sie erhielt… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Guatemala — [gwät΄ə mä′lə] country in Central America, south & east of Mexico: 42,042 sq mi (108,888 sq km); pop. 6,054,000; cap. Guatemala City Guatemalan adj., n …   English World dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”