Amalienbad

Amalienbad, ein zwischen Helmstädt und Magdeburg gelegener Badeort, wurde 1788 von der Frau von Veltheim-Moorsleben gegründet. Die Quellen sind eisenhaltig, und entspringen in einer Bergschlucht. Es ist hier ein Wohnhaus für 50 Badegäste eingerichtet, ein schönes Theater und eine große Promenade. Die Umgebungen sind reizend und durch Kunst mannichfach verschönert.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amalienbad — Haupteingang des Amalienbades Das Am …   Deutsch Wikipedia

  • Amalienbad — Amalienbad, 1) Bad bei Moorsleben, s.d.; 2) Bad unweit Helnstädt, s.d.; 3) Bad zu Königshütte, s.d. 4) Bad zu Langenbrücken (Schwefelquelle) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Karl Schmalhofer — Amalienbad (1923–1926) von Karl Schmalhofer Karl Schmalhofer (* 24. November 1871 in Wien; † 10. Juni 1960 ebenda) war ein österreichischer Architekt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Reumannplatz — Straßentafel mit Zusatzschild Haltestellen der Straßenbahnlinie 67 …   Deutsch Wikipedia

  • Reumannplatz (U-Bahn-Station) — Station Reumannplatz, im Hintergrund das Amalienbad U und Straßenbahnstation Die Station Reumannplatz ist ein am 25. Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Stemolak — Karl Stemolak (* 8. November 1875 in Graz; † 13. April 1954 in Wien) war ein österreichischer Bildhauer. Stemolak studierte auf der Akademie der bildenden Künste Wien bei Edmund Hellmer dessen Schule in seine Werken ersichtlich ist. Es sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Favoriten — 0010X . Wiener Gemeindebezirk Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßennamen von Wien/Favoriten — Straßen in Wien I. Innere Stadt | II. Leopoldstadt | III. Landstraße | IV. Wieden | V. Margareten | VI. Mariahilf | VII.  …   Deutsch Wikipedia

  • Art Nouveau — Jugendstilservice 1902: Die geschwungene Linienführung ist typisches Merkmal des Jugendstils …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth-Halle — Vorderfront der Elisabethhalle Die Elisabethhalle in Aachen ist ein städtisches Hallenbad unweit des Aachener Domes. Sie wurde von 1908 bis 1911 im Stil des Art Nouveau für insgesamt 900.000 Goldmark erbaut und am 17. Juli 1911 eröffnet. Der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”