Halle

Halle

Halle, an der Saale, im preuß. Regierungsbezirk Merseburg, mit 25,000 Ew., liegt theils in dem romantischen Saalthale, theils in der fruchtbaren Ebene, welche sich von hier bis an die Ostsee hinabstreckt. Unerschöpfliche Salzquellen gaben ihm Entstehung und Namen. Die reichströmende Soole liegt jetzt noch zu Tage, wird auf Kessel gefüllt, gesotten und gibt jährlich einen Gewinn von 250,000 Centnern Salz. Die Halloren, welche es bereiten, sind altwendischer Herkunft und noch jetzt charakteristisch in Sitten, Sprache, Tracht und Gerechtsamen. Ein alterthümlicher Dom, der große Marktplatz mit der Säule des Roland, dem rothen Thurm und der Stadtkirche, hinter welcher die stets dampfende Saline, so wie die neuen Universitätsgebäude und die romantisch gelegene Moritzburg sich in der Saale abspiegeln – sind Zierden der Stadt; vor Allem aber bemerkenswerth die Francke'sche Stiftung in der Vorstadt Glaucha, eine eigene kleine Stadt mit einer großen Pensionsanstalt, einem Waisenhaus und Pädagogium, einer Buchhandlung und Apotheke, Gymnasium, Real-, Bürger- und Armenschule, Bibliothek, Kunst- und Naturaliensammlung, der Canstein'schen Bibelanstalt und einem Missionsinstitut. Halle hat außerdem ein Fräuleinstift und eine Irrenanstalt. Unter den Manufakturen zeichnen sich die in Wolle, Leder, Strümpfen und Stärke aus. Bekannt ist der Lerchensang. Erlustigungsorte und Promenaden der Bewohner sind: der Giebichenstein, ein felsiger Vorsprung an der Saale mit Gartenanlagen und einer romantischen Ruine, welche die Kühnheit Ludwig's des Springers verewigt, nicht weit davon der tragisch-leukadische Felsen, an welchem die Sappho der Deutschen, die unglückliche Brachmann, in den Fluthen der Saale ihr Grab fand, der nahe Gesundbrunnen, das freundliche Passendorf u. s. w.

*


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • halle — [ al ] n. f. • 1213; frq. °halla → hall 1 ♦ Vaste emplacement couvert où se tient un marché; grand bâtiment public qui abrite un marché, un commerce en gros de marchandises. ⇒ marché; hangar, magasin. Halle aux vins, au blé. ♢ Par ext. Grand… …   Encyclopédie Universelle

  • Halle — steht für: Halle (Architektur), einen großen Raum oder ein Gebäude mit einem solchen Geografie: Halle (Saale), kreisfreie Stadt in Sachsen Anhalt Halle (Westf.), Stadt im Kreis Gütersloh, Nordrhein Westfalen Halle (Belgien), Stadt in der Provinz… …   Deutsch Wikipedia

  • Halle — is a noun that means hall in the German language. It may also refer to:Geographical locationsIn Germany* Halle, Saxony Anhalt, also called Halle (Saale) or Halle an der Saale * Halle, North Rhine Westphalia, or Halle (Westfalen) * Halle, Bentheim …   Wikipedia

  • Halle — es nombre de varias ciudades alemanas siendo la mas conocida Halle (Saale)(del griego halos = sal). Halle (Saale) con 237.000 habitantes a finales de 2004 es la ciudad más grande de Sajonia Anhalt (Sajonia) a unos 150 km al suroeste de Berlín.… …   Enciclopedia Universal

  • HALLE — HALLE, city in Germany. Although Jews may well have been present in Halle at the end of the 11th century, the first definite information on their settlement in the city comes from the second half of the 12th century. Then under the protection of… …   Encyclopedia of Judaism

  • *halle — ● halle nom féminin (francique hala, endroit couvert) Emplacement couvert où se tient un marché : La halle d Arpajon date du XVIIe s. Grande salle, plus ou moins largement ouverte sur l extérieur, hangar servant au stockage ou au commerce d une… …   Encyclopédie Universelle

  • Halle — palabra germánica que suele significar un espacio abierto (por esto está relacionada con la inglesa hall) tradicionalmente dedicado a mercado; es el nombre de varias localidades en la Unión Europea. Halle (Sajonia Anhalt) Halle (Renania del Norte …   Wikipedia Español

  • halle — HALLE. L H s aspire. s. f. Place publique couverte, qui sert d ordinaire à tenir le marché, ou la foire. Grande halle. on a fait une halle en un tel bourg. en pleine halle. aux halles. sous la halle. aller à la halle. On appelle fig. Langage des… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Halle — Halle: Das altgerm. Wort mhd. halle, ahd. halla, niederl. hal, engl. hall, schwed. hall gehört zu der unter ↑ hehlen dargestellten idg. Wurzel *k̑el »bergen, verhüllen«, vgl. aus anderen idg. Sprachen z. B. die Substantivbildungen lat. cella… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Halle — Sf std. (9. Jh.), mhd. halle, ahd. halla, as. halla Stammwort. Aus g. * hallō f. Halle, von Säulen getragener Vorbau , auch in anord. ho̧ll, ae. heall. Außergermanisch vergleichbar mit einigen Bezeichnungen für Räumlichkeiten im ganzen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Hallé — Hallé, Charles (eigentlich Karl Halle), Pianist, geb. 11. April 1819 zu Hagen in Westfalen, gest. 25. Okt. 1895 in Manchester, kam 1836 nach Paris, blieb daselbst bis 1848 als geschätzter Lehrer und Kammermusikspieler (mit Alard und Franchomme),… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”